Beckenbauer spricht sich für Löw-Verbleib aus

SID
Dienstag, 13.07.2010 | 11:05 Uhr
Franz Beckenbauer war von 1984 bis 1990 Teamchef der deutschen Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Do26.07.
Topspiele pur: FCB - Juve, BVB - Benfica & City - Reds
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
CSL
Beijing Guoan -
Hebei CFFC
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Allsvenskan
Hammarby -
Trelleborg
Championship
Leeds -
Stoke

Franz Beckenbauer hat sich erneut für einen Verbleib von Joachim Löw beim DFB ausgesprochen, den Bundestrainer aber zugleich zu einer besseren Zusammenarbeit mit Sportdirektor Matthias Sammer aufgefordert.

"Die vernünftigste Lösung für den gesamten Fußball: Alle Beteiligten bleiben in ihren Ämtern und arbeiten konstruktiv zusammen", sagte der Kaiser in der "Bild"-Zeitung über die Zukunft des DFB.

Beckenbauer betonte, dass er das Gerangel zwischen Löw und Sammer um Zuständigkeiten für kontraproduktiv hält.

"Zwischen den sportlich Verantwortlichen Löw und Sammer muss es einen engen persönlichen Draht geben, um Irritationen zu verhindern, wie es sie in der Vergangenheit um die Kompetenz für die U 21 gegeben hat. Da muss man sich auch mal zusammenraufen. Das muss allen die Zukunft des deutschen Fußballs wert sein", sagte er.

Beckenbauer sieht drei Erfolgskomponenten

Beckenbauer führt den Erfolg der deutschen Nationalmannschaft mit Platz 3 bei der WM in Südafrika auf drei Komponenten zurück: Die Weichenstellung von Verband und Liga nach der verkorksten EURO 2000 und die folgenden Investitionen in die Ausbildung von Talenten, die Arbeit Sammers an der Basis sowie die von Löw an der Spitze.

"Löw hat unserer Nationalmannschaft ein Gesicht gegeben", sagte Beckenbauer, der Bundestrainer verdiene dafür "großes Lob".

Trotz des Zuspruchs meinte Beckenbauer jedoch auch: "Natürlich ist letztlich keiner unersetzlich." Löw hatte sich nach dem WM-Ende bei der Frage nach seiner Zukunft Bedenkzeit erbeten.

DFB-Team: Durch Hinterausgang in eine ungewisse Zukunft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung