DFB-Team

DFB: Schnelle Entscheidung im Fall Löw

SID
Donnerstag, 01.07.2010 | 15:15 Uhr
Wolfgang Niersbach kündigt eine Entscheidung im Fall Joachim Löw für Juli an
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der Deutsche Fußball-Bund sieht gute Chancen, den auslaufenden Vertrag mit Bundestrainer Joachim Löw zu verlängern und drängt indes auf eine schnelle Entscheidung nach der WM.

DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach hat in der Frage um den Posten des Bundestrainers noch für Juli eine Entscheidung angekündigt.

Mit Blick auf das erste Länderspiel nach der WM am 11. August gegen Dänemark sagte Niersbach der "Sächsischen Zeitung": "Wir werden nicht mit einer Interimslösung in Kopenhagen spielen", sagte Niersbach und ergänzte: "Das heißt, wir werden im Juli eine Entscheidung haben."

Nach den guten Auftritten der deutschen Mannschaft bei der WM kann sich Niersbach eine weitere Zusammenarbeit mit Joachim Löw gut vorstellen.

"Die Chancen stehen gut", sagte der DFB-Funktionär: "Weil ihm die Arbeit Spaß macht, weil er Erfolg hat, und wir als Verband total zufrieden sind." Der Vertrag von Löw, der sich über seine Zukunft erst nach der WM äußern will, läuft am 31. Juli aus.

Löw sei als Trainer "nie in Frage gestellt worden"

Vonseiten des DFB habe es an Löw nie einen Zweifel gegeben. "Warum hätten wir sonst mit ihm über eine vorzeitige Vertragsverlängerung verhandeln sollen?", sagte Niersbach.

Fakt sei, dass Löw als Trainer "nie infrage gestellt worden ist, weil er ein erstklassiger Trainer ist und die Richtung stimmt". Das habe man auch gesagt, als die Nationalmannschaft im März gegen Argentinien schlecht gespielt und 0:1 verloren hatte.

Finanziell sei die WM schon jetzt ein Gewinn für den DFB, bestätigte Niersbach. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt kalkuliere man mit einem Plus von 500.000 Euro.

Beim Titelgewinn blieben sogar zwischen drei und vier Millionen Euro stehen. Ein großes Lob zollte Niersbach, der gegen Argentinien am Samstag (Sa., 15.45 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) auf einen 2:0-Sieg für das DFB-Team tippt, Nationalspieler Thomas Müller. "Immer, wenn man denkt, er steckt in einem Loch, kommt das nächste Spiel, und er ist wieder da."

Friedrich zeigt sich mit WM-Verlauf zufrieden

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung