DFB-Team

Schweinsteiger plädiert für Ballack-Rückkehr

SID
Samstag, 03.07.2010 | 13:54 Uhr
Bastian Schweinsteiger bestritt seit 2004 78 Länderspiele für Deutschland
© sid
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bastian Schweinsteiger ist für eine Rückkehr von Michael Ballack in die deutsche Nationalmannschaft. Für die DFB-Elf sieht der Mittelfeldspieler eine goldene Zukunft.

Bastian Schweinsteiger hat sich klar für eine Rückkehr von Michael Ballack als Kapitän in die deutsche Nationalmannschaft ausgesprochen.

"Natürlich" solle der 33-Jährige wiederkommen - trotz der guten Leistungen der DFB-Auswahl bei der WM in Südafrika ohne ihren Routinier, sagte Schweinsteiger im Interview mit dem Nachrichten-Magazin "Focus": "Es kann ja durchaus sein, dass wir mit ihm noch viel besser spielen. Man merkt eben hier und da, dass uns die Erfahrung ein bisschen fehlt."

Für den Vize-Kapitän ist Erfahrung offenbar unverzichtbar: "In der Champions League mit Bayern habe ich es ja erlebt: Chelsea, Barcelona und auch Bayern sind spielerisch besser als Inter Mailand. Aber Inter hat mit viel Erfahrung den Pokal geholt."

"Multikulturelle Einflüsse beleben das Team"

Für die deutschen Mannschaft erwartet Schweinsteiger nach der WM eine goldene Zukunft.

"Die multikulturellen Einflüsse beleben das Team. Wir haben durch unser kleines Multi-Kulti-Team mit polnischen, türkischen oder tunesischen Einflüssen mit Sicherheit spielerisch gewonnen. Miroslav Klose, Lukas Podolski, Mesut Özil oder Sami Khedira tragen ein anderes Temperament ins Team", sagte der 25-Jährige und verriet zudem noch ein kleines Geheimnis.

"Selbst in meinen Adern fließt ausländisches Blut, zumindest ein bisschen. Der Opa meines Papas ist Holländer", sagte Schweinsteiger und ergänzte: "Ich mag einfach die niederländische Art, mit dem Fußball umzugehen. Die Niederlande sind ein kleines Land und bringen doch immer wieder sehr gute Spieler hervor. Spieler wie Arjen Robben und Mark van Bommel oder Louis van Gaal als Trainer beim FC Bayern wollen immer Perfektion. Das ist auch mein Ziel."

Gerne Führungsspieler

Schweinsteiger selbst fühlt sich in seiner aktuellen Rolle bei Bayern München und der Nationalmannschaft wohl. Er habe die Führungsrolle in beiden Mannschaften gerne angenommen und nie gezweifelt.

"Ich bin auf der zentralen defensiven Position ausgebildet worden und wusste schon immer, dass ich dort meine Qualitäten am besten ausspielen kann." Als junger Spieler bei Bayern habe er angesichts der Konkurrenz mit Ballack und anderen nicht die Chance dazu gehabt.

Was passiert mit Löw? Entscheidung im Juli

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung