Auch Rummenigge kritisiert Länderspiel-Termin

SID
Sonntag, 18.07.2010 | 13:16 Uhr
Engagiert sich, um zukünftige Terminkonflikte in der Vorbereitung zu vermeiden: K.-H. Rummenigge
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Live
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Live
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Nach Louis van Gaal und Felix Magath hat auch Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge den umstrittenen Länderspieltermin am 11. August heftig kritisiert.

Auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom deutschen Meister Bayern München hat den frühen Zeitpunkt des umstrittenen Länderspiels gegen Dänemark am 11. August in Kopenhagen scharf kritisiert.

Das Spiel findet nur rund vier Wochen nach dem Ende der WM in Südafrika mitten in der Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison statt.

"Dieser Termin ist wirklich an Überflüssigkeit nicht zu überbieten", sagte Rummenigge der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Rummenigge appelliert an die FIFA

Er fordert vehement ein Umdenken: "Es ist der Zeitpunkt gekommen, wo die FIFA auch mal auf die Klubs Rücksicht nehmen muss und nicht nur umgekehrt."

Rummenigge will in seiner Funktion als Vorsitzender der Vereinigung der europäischen Klubs versuchen, beim Weltverband FIFA zu erreichen, dass es diesen Termin 2011 nicht mehr gibt.

Länderspielboykott ausgeschlossen

Der Ex-Nationalspieler schloss zwar einen Länderspiel-Boykott der Bayern-Profis aus, setzt aber in puncto Nominierung auf das Verständnis des DFB.

"Wir wollen nichts boykottieren, aber ich habe bereits den DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach gebeten, eine faire Basis zu finden", sagte Rummenigge: "Der Bundestrainer sollte hier auf Spieler verzichten, die fast keine Vorbereitung hatten."

Zuvor hatten bereits Bayern-Coach Louis van Gaal und Schalke-Trainer Felix Magath den Länderspiel-Termin harsch kritisiert.

Rummenigge sieht rosige Zukunft der Bundesliga

Rummenigge glaubt zudem an eine rosige Zukunft der deutschen Eliteliga. Es gebe eine Chance, "dass die Bundesliga in den nächsten fünf, sechs Jahren zur besten Liga der Welt wird".

Durch das sogenannte Financial-Fairplay-Konzept der UEFA, das ab 2012 greift, wird es dann keine Mega-Transfers mehr geben.

Rummenigge: "Die Engländer, Spanier und Italiener waren ja nur deshalb vor uns, weil sie sich Wahnsinns-Transfers geleistet haben."

Lob für deutsche Nachwuchsarbeit

Rummenigge wies im Rückblick auf das positive Erscheinungsbild der deutschen Mannschaft bei der WM auf die "exklusive" Nachwuchsarbeit der Bundesliga hin.

"Es war sicher eine goldrichtige Entscheidung, dass die DFL in Abstimmung mit dem DFB Nachwuchsleistungszentren in allen 18 Bundesligaklubs eingefordert hat. Aber die Ausbildung der Spieler, die haben die Klubs geleistet", sagte der Bayern-Vorstandsboss.

Nach van Gaal: Auch Magath kritisiert Terminplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung