DFB-Team

50 Seiten Messi und ein Katalog für Neuer

SID
Freitag, 02.07.2010 | 11:55 Uhr
Manuel Neuer hielt bislang stark, machte aber einen Fehler beim Gegentor von Upson
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Ligue 2
Live
Clermont -
Lens
Premier League
Live
Arsenal -
West Bromwich
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Mindestens 50 Seiten Messi, ein spezieller Motivationsfilm und genug Informationen für einen Elfmeter-Zettel für Manuel Neuer: Einen wichtigen Beitrag für die Vorbereitung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf das WM-Viertelfinale am Samstag in Kapstadt gegen Argentinien (Sa., 15.45 Uhr im LIVE-TICKER und auf Sky) hat ein kleines Team in Köln geleistet.

"Das Scouting ist von großer Wichtigkeit für uns. Urs Siegenthaler sammelt in Zusammenarbeit mit der Sporthochschule Köln unheimlich viele Informationen, die sehr hilfreich für uns sind", sagt Bundestrainer Joachim Löw.

Worte, die Professor Jürgen Buschmann und seine 56 Studenten gerne hören. Was vor vier Jahren vor der Heim-WM in Deutschland aus einer spontanen Idee des damaligen Bundestrainers Jürgen Klinsmann und dem mit Buschmann gut befreundeten DFB-Pressemann Uli Voigt entstand, ist inzwischen ganz offiziell die "Arbeitsstelle für Scouting-Studien der Deutschen Sporthochschule".

100-Seiten-Update für Siegenthaler

Buschmann und seine Mannschaft arbeiten auch für einige Bundesligisten, zuletzt zählten aber nur die Nationalmannschaft und die Neuauflage des Argentinien-Spiels.

Erst am vergangenen Dienstag erhielt DFB-Chefscout Siegenthaler noch einmal ein mehr als 100 Seiten starkes Update, in das bereits Argentiniens Achtelfinale gegen Mexiko (3:1) vom Sonntagabend eingearbeitet war.

Vor WM-Beginn hatten die Kölner schon Dossiers über alle WM-Teilnehmer erstellt - dazu gehören jeweils rund 300 zusätzliche Seiten über Land und Leute oder Erwartungen aus der Heimat.

Motivationsfilme besonders beliebt

Äußerst beliebt bei den deutschen Spielern sind die rund sechsminütigen Informations- und Motivationsfilme über den jeweiligen Gegner - im Fall von Argentinien sind darin unter anderem Bilder vom Achtelfinale 2006 oder vom deutschen Triumph im WM-Finale 1990 zu sehen.

Buschmann und seine Mannschaft leisten ganze Arbeit. "Vor vier Jahren hatten wir gegen Argentinien einen Zettel, diesmal brauchen wir einen Katalog, derart viele Informationen haben wir alleine über die argentinischen Elfmeterschützen", sagt Löw und ergänzt: "Wir bündeln diese Informationen und geben nur das Wichtigste an die Spieler weiter. Wir wollen sie nicht mit Informationen überfrachten."

Und wie wichtig sind die Analysen aus Köln. "Wir haben dadurch auch gegen Argentinien wieder Ansätze gefunden, wo sie verwundbar sind", sagt der Bundestrainer.

Nur Nuancen entscheiden

Um diese Ansätze herauszufinden, wurden Qualifikations- und Testspiele sowie die bislang vier Auftritte der Argentinier in Südafrika in bis zu zehnstündiger Detailarbeit pro Partie seziert.

Ballkontakte, Laufwege, Passfolgen, die Entwicklung von Torchancen, nichts entgeht den vielen Augen in Köln. "Wir erfassen zum Beispiel, welche Spieler an den letzten fünf Stationen vor einer Torchance beteiligt waren", sagte Buschmann.

Die Werte werden anschließend auch mit jenen der deutschen Mannschaft verglichen. "Bei uns ist da beispielsweise Mesut Özil, der an 15 bis 16 Chancen beteiligt ist, Lionel Messi bei den Argentiniern an 26", sagte Buschmann, der insgeamt aber nur geringe Unterschiede in Effektivität zwischen den beiden Teams sieht.

"Das sind nur Nuancen, was Spielanlage, Effektivität und taktisches Verhalten angeht."

Ihren bisherigen WM-Gegnern waren beide Teams dagegen deutlich überlegen. Argentinien hat 76 Schüsse abgegeben - Topwert. Davon kamen 36 aufs Tor - Topwert. Deutschland schoss innerhalb des Strafraums 21 Mal aufs Tor - Topwert. Nur bei den gespielten und angekommenen Pässen hinken beide Teams den Spaniern deutlich hinterher.

Finanzielle Unterstützung durch DFB

Bei der Analyse der Einzelspieler wurde übrigens kein besonderer Wert auf Weltfußballer Messi gelegt.

"Er kommt zwar überall vor, aber eigentlich kennt ihn ohnehin jeder. Wichtiger sind die Spieler, die man nicht so kennt, wie ein Tevez oder ein Higuain", erklärte Stephan Nopp, der 2006 noch als Student dabei war und inzwischen festangestellt ist.

"2006 bei der Heim-WM war das Projekt für uns noch eine Ehre", sagte Buschmann. Inzwischen unterstützt der DFB die Abteilung mit 20.000 Euro pro Jahr.

ARG - GER: Nicht nur auf die Haare achten!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung