Das Spiel der persönlichen Ehren

Von Für SPOX in Südafrika: Stefan Rommel
Samstag, 10.07.2010 | 13:26 Uhr
Miroslav Klose (M.) hat bei Weltmeisterschaften bereits 14 Treffer erzielt
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)

Eigentlich ist es eine wertlose Partie - wenn Deutschland im Spiel um Platz drei aber auf Uruguay trifft, steht gleich eine ganze Reihe von Spielern im Blickpunkt. Besonders Miroslav Klose.

Der meist gehasste Mann Afrikas ist zurück. Die "Hand des Teufels" hat der Kontinent Luis Suarez getauft. Nach seinem Handspiel in der letzten Minute der Viertelfinale-Verlängerung gegen Ghana ist der 23-Jährige die unerwünschte Person Afrikas - zum Spiel um Platz drei gegen Deutschland (ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky) aber wieder zurück auf dem Platz.

Es ist eine der Geschichte dieses an sich wertlosen Spiels. Eine andere ist die Jagd nach der Torjägerkanone bei diesem Turnier. Gleich vier Spieler dürfen sich noch berechtigte Hoffnungen machen.

Neben Suarez (drei Tore) streiten dessen Mannschaftskollege Diego Forlan, sowie Thomas Müller und Miroslav Klose (alle vier Tore) um den Goldenen Schuh. Alle drei liegen einen Treffer hinter den Führenden Wesley Sneijder und David Villa.

Holt Klose Ronaldo ein?

Für Klose geht es dabei sogar noch um ein bisschen mehr. Der Bayern-Spieler hat die große und wohl einmalige Chance, Ronaldo als erfolgreichsten WM-Torjäger aller Zeiten abzulösen.

14 Tore hat Klose bei drei WM-Teilnahmen schon erzielt, ein weiterer Treffer würde ihn auf eine Stufe mit dem Brasilianer stellen. "Ich möchte bei der WM mindestens fünf Tore schießen", sagt Klose. "Wenn mir sechs gelingen, bin ich sehr zufrieden."

Mit sechs Toren wäre er an Ronaldo vorbei und wohl auf lange Sicht in der ewigen Torjägerliste uneinholbar. "Das wäre eine unglaubliche Sache, wenn ich Ronaldo als WM-Rekord-Torjäger ablösen könnte. Aber der WM-Titel wäre mir lieber gewesen", sagte Klose vor seinem 20. und wohl letzten WM-Spiel.

Auszeichnungen für deutsche Spieler?

"Die Mannschaft wird alles dafür tun, dass sich Miro diesen Traum erfüllt. Wenn das klappt, würde es die ganze Mannschaft mit Stolz erfüllen", lässt Teammanager Oliver Bierhoff durchblicken.

Allerdings war Klose in den letzten Tagen angeschlagen, einem Einsatz soll trotzdem nichts im Weg stehen. Ähnlich wie Klose spielen auch Müller, Bastian Schweinsteiger und Mesut Özil gegen Uruguay noch um persönliche Ehren.

Dem 20-jährigen Müller dürfte die Auszeichnung zum besten Nachwuchsspieler des Turniers nicht mehr zu nehmen sein. Selbst die Torjägerkanone scheint nicht aussichtslos.

"Die Torjägerkrone wäre natürlich ein Preis für die Ewigkeit. Es gibt nicht viele, die so eine Auszeichnung im Schrank haben. Wichtiger ist mir aber, dass die Mannschaft im letzten Spiel gewinnt und wir mit einem positiven Gefühl nach Hause fahren", sagt Müller.

Schweinsteiger und Özil haben zumindest kleine Chancen, zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt zu werden. Bundestrainer Joachim Löw muss den Grat zwischen ernsthafter Pflichterfüllung und generöser Belohnung seiner Reservisten gehen.

Chance für Aogo und Tasci?

Deutschland will das Spiel um Platz drei gewinnen und im günstigsten Fall seinen Spielern wie Klose, Müller oder Schweinsteiger auch noch zu persönlichen Ehren verhelfen. Daneben will Löw aber auch diejenigen belohnen, die bisher trotz einer persönlich enttäuschend verlaufenen WM für das Kollektiv gearbeitet haben.

"Das Turnier ist noch nicht beendet, darauf lege ich großen Wert. Wir wollen das Turnier erfolgreich abschließen, genau wie 2006. Es gibt auch eine Medaille und es ist immer besser zu sagen, wir sind Dritter geworden, als zu sagen, wir sind im Halbfinale ausgeschieden", sagte Bierhoff.

Serdar Tasci und Dennis Aogo sind die beiden deutschen Feldspieler, die bisher keine Sekunde auf dem Platz standen. Vor allem der Stuttgarter Tasci darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Einsatz machen.

"Alle Ersatzspieler haben sich in der ganzen Zeit vorbildlich verhalten. Wir wussten immer, dass wir auf sie zählen können. Das wäre auch eine kleine Belohnung für ihr vorbildliches Verhalten", so Bierhoff weiter.

Uruguay will Sieg unbedingt

Ob gegen Uruguay aber eine bessere B-Mannschaft reicht? Der zweimalige Weltmeister ist heiß auf das Spiel, das in Uruguay 40 Jahre nach dem letzten Spiel um Platz drei offenbar einen deutlich höheren Stellenwert besitzt.

"Ob wir gewinnen oder nicht, weiß ich nicht. Aber wir werden bis in den Tod vorbereitet sein!", sagte Trainer Oscar Tabarez martialisch. Für Uruguay wäre ein Sieg der größte Erfolg seit dem letzten WM-Titel vor 60 Jahren.

"Es wäre überragend, wenn wir WM-Dritter würden. Und Torschützenkönig zu werden, wäre die Krönung einer tollen Saison"" sagte Forlan, der seinen Klub Atletico Madrid in der abgelaufenen Saison quasi im Alleingang zum Europa-League-Titel geschossen hatte.

Ihm zur Seite steht nach einem Spiel Sperre auch wieder der meist gehasste Mann Afrikas. "Was passiert ist, ist passiert. Man kann die Zeit nicht zurückdrehen. Und das möchte ich auch nicht, weil ich mit dem, was ich getan habe, der Mannschaft geholfen habe", sagt Luis Suarez.

Gegen Uruguay: Kroos ersetzt Podolski

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung