Löw kann aus dem Vollen schöpfen

SID
Donnerstag, 10.06.2010 | 12:24 Uhr
Bundestrainer Joachim Löw hat aktuell keine Verletzten mehr zu beklagen
© sid
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach den verletzungsbedingten Absagen zu Beginn der WM-Vorbereitung stehen Bundestrainer Joachim Löw gegen Australien alle verbliebenen Spieler des deutschen Kaders zur Verfügung.

Bundestrainer Joachim Löw kann beim ersten WM-Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft am Sonntag in Durban gegen Australien (So. 20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) wohl aus dem Vollen schöpfen.

Auch am Donnerstag, dem vierten Tag der DFB-Auswahl in Südafrika, nahmen alle 23 Spieler des Aufgebotes am Training teil. Derzeit ist keiner der deutschen Profis angeschlagen.

Etliche verletzungsbedingte Ausfälle

Noch während der WM-Vorbereitung auf Sizilien und in Südtirol hatten sich die Hiobsbotschaften für den Bundestrainer gehäuft. In Kapitän Michael Ballack, Christian Träsch und Heiko Westermann hatten drei für Südafrika gesetzte Akteure wegen Verletzungen ihre WM-Teilnahme absagen müssen.

Zuvor waren bereits Simon Rolfes und Torhüter Rene Adler, der bei der WM als Nummer eins vorgesehen war, verletzungsbedingt ausgefallen.

Holger Badstuber im SPOX-Interview

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung