DFB-Team

Löw und DFB-Team glauben an Klose

SID
Dienstag, 08.06.2010 | 18:35 Uhr
Den Durchblick vor dem Tor sucht derzeit Miroslav Klose
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Während unter den Fans immer mehr kritische Stimmen zur Personalie Miroslav Klose aufkommen, erhält der Nationalstürmer von Bundestrainer Löw und seinen Mitspielern Rückendeckung.

Miroslav Klose genoss den Moment. Als die deutsche Nationalmannschaft nach dem ersten Training auf südafrikanischem Boden das Super Stadion von Atteridgeville mit dem Mannschaftbus verließ, jubelten ihm Hunderte von Fans zu. Der glücklose Torjäger winkte lächelnd zurück, nachdem er sich zuvor schon den Applaus seiner Kollegen abgeholt hatte.

Beim Trainingsspiel zum Ende der öffentlichen Übungsshow vor rund 2000 Zuschauern hatte der Edelreservist von Bayern München nicht nur das gelbe Leibchen der A-Mannschaft getragen, sondern beim 3:5 gegen die B-Elf auch zweimal getroffen. Ein Hoffnungschimmer für den WM-Torschützenkönig von 2006, dem bis zum ersten Gruppenspiel gegen Australien am Sonntag gerade noch ein halbes Dutzend Trainingseinheiten bleiben, um Bundestrainer Joachim Löw von seiner WM-Form zu überzeugen.

"Miro ist absolut WM-erfahren"

Einen Tag vor seinem 32. Geburtstag am Mittwoch erhielt er aber zum x-ten Male Rückendeckung aus der Mannschaft. "Miro ist absolut WM-erfahren. Wir haben vollstes Vertrauen in ihn und sind gespannt, was er alles aus sich rausholt. Wir stehen voll hinter ihm", betonte Per Mertesacker.

Klose selbst hatte sich bereits zuvor selbstbewusst und ohne große Selbstzweifel geäußert. "Ich bin überzeugt, dass ich den Konkurrenzkampf gewinnen werde", sagte er, obwohl seine direkten Konkurrenten Cacau und Mario Gomez in den drei Tests gegen Malta, Ungarn und Bosnien im Gegensatz zu ihm reichlich Pluspunkte sammeln konnten.

Löw: Klose muss "hart arbeiten"

"Cacau hat gute Länderspiele gezeigt. Mario ist in sehr, sehr guter Form. Er ist so gut, wie ich ihn bei Bayern noch nie gesehen habe", urteilte Löw über die Mitbewerber im Angriff und forderte Klose zugleich auf, "in den kommenden Tagen hart zu arbeiten".

Während Löw aber nach wie vor an Klose glaubt, hat der beste deutsche Torschütze (48) im WM-Aufgebot bei den Fans an Kredit verloren. 77 Prozent sprachen sich in einer ZDF-Umfrage gegen einen Einsatz von Klose aus, nur noch 15 Prozent wollen den Münchner in der Anfangsformation sehen. In einer kicker-Umfrage belegt Klose mit 17,4 Prozent Zustimmung nur Platz drei hinter dem Leverkusener Stefan Kießling (27,5) und dem Münchner Senkrechtstarter Thomas Müller (17,6).

Klose hat Auftakt gegen Australien im Visier

Doch von solchen Umfragewerten will sich der gebürtige Pole nicht aus der Fassung bringen lassen: "Der entscheidende Moment ist das erste WM-Spiel gegen Australien. Daran lasse ich mich sehr gerne messen."

Trotz mangelnder Spielpraxis bei den Bayern und offensichtlicher Krise im DFB-Dress, sieht er sich auf einem guten Weg. "Seit ich im Trainingslager der Nationalmannschaft bin, habe ich täglich zwei Einheiten gemacht und richtig hart gearbeitet. Auch vor und nach den letzten Tests. Diese Partien habe ich deshalb nie wirklich als Maßstab gesehen. Ich bin mitten in der Vorbereitung", sagte Klose, der für sich selbst die Messlatte am Kap der guten Hoffnung sehr hoch gelegt hat.

Klose auf den Spuren von Müller

"Klar ist: Man will sich immer steigern. Deshalb will ich auch jetzt die Marke von fünf Toren möglichst toppen", erklärte Klose, der 2002 und 2006 mit jeweils fünf Toren bester deutscher Schütze war.

Im Blick hat Klose, der seit seinem entscheidendem Tor in der WM-Qualifikation in Russland zum 1:0 im vergangenen Oktober das Vertrauen des Bundestrainers nicht mehr zurückzahlen konnte, auch die Spitze der ewigen WM-Torjägerliste: "Natürlich weiß ich, wer in diesem Ranking ganz oben steht: Ronaldo mit 15 Treffern, Gerd Müller mit 14.

Für mich ist der Rekord von Gerd Müller ohnehin nicht zu knacken, weil er die 14 Tore bei zwei Weltmeisterschaften erzielt hat. Aber natürlich würde ich mich freuen, wenn ich in der WM-Torjägerliste in den vorderen Bereich vorstoßen könnte." Klose ist mit zehn Toren der einzige aktuelle WM-Spieler in der Spitzengruppe.

Kurz vor der WM: Zwei Fragezeichen bleiben

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung