DFB-Team

Cacau fällt aus - Schweinsteiger weiter fraglich

SID
Samstag, 26.06.2010 | 10:32 Uhr
Cacau erzielte in zehn Länderspielen für die DFB-Elf vier Tore
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Stürmer Cacau fällt aufgrund einer Bauchmuskelzerrung für das Spiel gegen England aus. Die Einsätze von Bastian Schweinsteiger und Jerome Boateng sind weiter fraglich.

Bundestrainer Joachim Löw muss im WM-Achtelfinale am Sonntag (15.45 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) gegen England auf Stürmer Cacau verzichten.

Der Stuttgarter zog sich im Training eine Bauchmuskelzerrung zu. "Die Verletzung lässt einen Einsatz nicht zu", sagte Teammanager Oliver Bierhoff am Samstag vor der Abfahrt nach Bloemfontein.

Fraglich ist nach wie vor, ob die angeschlagenen Bastian Schweinsteiger und Jerome Boateng einsatzfähig sind. Beide sollten sich am Samstagnachmittag beim Abschlusstraining in Bloemfontein einem Härtetest unterziehen. "Dann werden wir sehen, ob sie ihre Verletzungen auskuriert haben und 100 Prozent fit sind", meinte Bierhoff.

Chance für Kroos?

Am Freitag absolvierten Schweinsteiger, der an einer Muskelverhärtung im Oberschenkel laboriert, und Boateng (Wadenverhärtung) im Teamquartier Velmor Grande eine Laufeinheit "unter ärztlicher Aufsicht" (Bierhoff). Sollte Schweinsteiger im Klassiker gegen den Erzrivalen ausfallen, wäre der künftige Münchner Toni Kroos wohl erste Wahl.

Kroos wurde von Löw bereits beim Länderspiel in Ungarn (3:0) anstelle von Schweinsteiger eingesetzt und für diesen beim 1:0 gegen Ghana in der Schlussphase eingewechselt. "Toni hat Selbstvertrauen. Nach seiner Einwechslung gegen Ghana hat er gezeigt, dass er da ist", sagte Löw. Kroos würde zusammen mit Sami Khedira die Doppel-Sechs bilden, wobei der Stuttgarter in diesem Fall den defensiveren Part übernehmen würde.

Jansen spielt

In der Abwehr vor Torwart Manuel Neuer wird der Hamburger Marcell Jansen auf der linken Seite spielen. Für den 24-Jährigen wäre es ebenso wie für den fünfmaligen Nationalspieler Kroos der erste WM-Einsatz in Südafrika von Beginn an.

Ansonsten vertraut der Bundestrainer in der Viererkette weiter auf Kapitän Philipp Lahm, auf den zuletzt schwachen Per Mertesacker und auf Arne Friedrich.

Im offensiven Mittelfeld dürften weiterhin Thomas Müller, Mesut Özil und Lukas Podolski gesetzt sein. Im Sturm wird nach dem Ausfall von Cacau Miroslav Klose nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre wieder in die Startelf zurückkehren.

Jansen: "Wir werden Rooney stoppen"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung