DFB-Pressekonferenz im LIVE-TICKER

"Diese Szenen stecken noch in den Köpfen"

Von SPOX
Mittwoch, 30.06.2010 | 12:08 Uhr
Nach dem Viertelfinale zwischen Deutschland und Argentinien bei der WM 2006 kam es zu Tumulten
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Vor dem WM-Viertelfinale am Samstag gegen Diego Maradona und Argentinien standen Bundestrainer Joachim Löw, Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller am Mittwoch der Presse Rede und Antwort.

Bundestrainer Löw hat bei den Argentiniern "enorm viele Stärken" ausgemacht, ist aber trotzdem davon überzeugt, dass sie verwundbar sind.

Müller verteidigt Martin Demichelis und äußert sich zu den Problemen der Engländer und Schweinsteiger wirft den Gauchos unterschwellig Respektlosigkeit vor.

Die PK zum Nachlesen:

13.29 Uhr: Das war's von der Pressekonferenz, morgen werden sich Philipp Lahm und Oliver Bierhoff den Fragen der Journalisten stellen.

13.28 Uhr: Der FCB-Spieler warnt erneut vor dem Auftreten der Argentinier. Zu den Transfer-Gerüchten um seine Person sagt Schweinsteiger nichts.

13.26 Uhr: Schweinsteiger: "Viele Teams spielen Pressing, die Argentinier auch. Darauf müssen wir fokussiert sein."

13.24 Uhr: Schweinsteiger über Messi: "Wir versuchen ihn im Kollektiv zu stoppen. Wir wollen dass es so bleibt, dass er kein Tor erzielt. Aber wir dürfen uns nicht nur auf ihn konzentrieren."

13.22 Uhr: Zur bisherigen WM: "Wir haben bisher schon Erfolg gehabt, persönlich will ich aber gewinnen. Das ist nicht einfach. Wir haben die Möglichkeit, Argentinien zu schlagen, wir dürfen aber keine Fehler machen."

13.21 Uhr: Schweinsteiger erklärt, wieso das Spiel am Samstag nicht so enden wird, wie das Spiel im März: "Erstens: Es war ein Freundschaftsspiel. Zweitens: Sie hatten auch nicht viele Chancen. Drittens: Wir sind jetzt bestens vorbereitet."

13.18 Uhr: "Wir dürfen uns nicht provozieren lassen", so Schweinsteiger über die Argentinier.

13.17 Uhr: Schweinsteiger verrät: Miro muss eine Rede zu seinem 100. Länderspiel halten. Veron und Iniesta haben ihn sehr beeindruckt, so Schweinsteiger.

13.15 Uhr: Schweinsteiger hofft, dass Merkel vor dem Spiel noch in die Kabine kommt und vielleicht einen "lockeren Spruch" auf den Lippen hat.

13.13 Uhr: Schweinsteiger über Podolski: "Lukas hat im Nationaltrikot immer gute Leistungen gebarcht. Er hatte vielleicht das ein oder andere Problem in den Vereinen, hier macht er aber immer einen guten Eindruck." Er selbst sei "erwachsener und erfahrener" geworden.

13.11 Uhr: "Die Handgreiflichkeiten nach dem Elfmeterschießen stecken noch sehr in den Köpfen", bestätigt der Bayern-Spieler.

13.09 Uhr: Weiter geht es mit Schweinsteiger. Müller hat sich verabschiedet.

13.08 Uhr: Müller noch einmal über England: Brauchen die Three Lions mehr junge Spieler? "Vielleicht schon. Du musst eine Mannschaft haben, die funktioniert. Junge Spieler haben nicht diese Ansprüche und stellen sich in den Dienst der Mannschaft."

13.06 Uhr: Jetzt gibt es Lob für Louis van Gaal von Müller. Er habe ihm diesen Aufstieg ermöglicht, "da ich mich immer wieder zeigen konnte." Bastian Schweinsteiger zu seinem FCB-Coach: "Er ist ein Perfektionist und ich bin sehr froh, dass er mich zentral hat spielen lassen."

13.04 Uhr: Für Müller könne es gegen Argentinien gerne wieder in einen Infight nach dem Spiel gehen - falls denn erneut Deutschland gewinnt.

13.03 Uhr: Müller hat momentan keinen Kontakt zu Martin Demichelis, glaubt aber nicht dass man bei "Samuel und Demichelis in der Innenverteidigung von einer Schwachstelle sprechen kann."

13.02 Uhr: Müller über England: "Es ist schwierig, so viele Alphatiere unter einen Hut zu bringen. Man braucht auch Indianer, es muss auch jemand arbeiten. Vielleicht ist das ein kleines Problem."

12.59 Uhr: Der FCB-Youngster über Maradona: Als Spieler habe er ihn aus "zeitlichen Gründen" nicht mehr so mitbekommen. Seit dem ersten Zusammentreffen mit Maradona im März habe sich einiges verändert, so Müller, aber: "Wichtig ist, was am Samstag passiert."

12.56 Uhr: Müller: "Das England-Spiel war ein Highlight. Wenn es nach mir geht, darf es aber gerne noch weiter gehen."

12.55 Uhr: Jetzt ist Thomas Müller dran. Pressechef Harald Stenger bestätigt, dass Michael Ballack morgen im Teamhotel sein wird.

12.52 Uhr: Löw verrät, dass das ganze Team Fan von Angela Merkel und Shakira sei und lobt die Begeisterung in der Heimat: "Das ist ein gutes Gefühl".

12.51 Uhr: Der Bundestrainer zu einem möglichen Elfmeterschießen: "2006 hatten wir einen Zettel, diesmal brauchen wir glaube ich einen ganzen Katalog, so viele Schützen hatten die Argentinier."

12.49 Uhr: Löw: "Ich erwarte ein unglaublich enges Spiel, gegen Argentinien darf man sich nicht viele Fehler erlauben."

12.47 Uhr: Cacau ist auch gegen Argentinien fraglich, er wird heute und morgen nicht trainieren.

12.46 Uhr: Löw über die Gauchos: "Argentinien hat enorm viele Stärken. Sie haben eine starke Defensive mit viel Erfahrung und eine überragende Offensive, nicht nur Messi. Sie sind verwundbar, aber das werden wir zuerst mit unseren Spielern besprechen."

12.44 Uhr: Löw über Schweinsteiger: "Bastian ist seit Jahren eine feste Größe in der Nationalmannschaft. Auf seiner neuen Position gibt er dem Spiel viel Symmetrie und Ordnung. Er kann der Mannschaft emotional viel geben, das macht ihn enorm wertvoll. Er ist von großer Bedeutung."

12.41 Uhr: Thema Elfmeterschießen: "Wir haben vor dem England-Spiel Elfmeter trainiert. Aber vor dem Spiel Schützen festzulegen, ist nicht machbar. Das muss nach 120 Minuten entschieden werden", sagt Löw, da es zu viele Variablen gebe. Den nächsten Elfmeter werde aber Schweinsteiger schießen.

12.37 Uhr: Löw lobt Horst Hrubesch, der mit den jungen Spielern eine "tolle Vorarbeit" geleistet hat. Der Bundestrainer verrät, dass er mit Hansi Flick eine Wette, die die Standardsituationen betrifft, laufen hat. Flick ist davon überzeugt, dass es bald mit einem Treffer nach einem Standard klappt. Löw ist da etwas skeptischer: "Wir machen da zu wenig aus unseren Möglichkeiten."

12.34 Uhr: Der Bundestrainer betont, wie wichtig es für die Spieler war, gestern einen Tag abschalten zu können. "Ab heute gilt die ganze Konzentration dem Argentinien-Spiel", so Löw.

12.30 Uhr: Joachim Löw ist auf dem Podium, die PK kann beginnen.

Zum sechsten Mal in der WM-Geschichte trifft eine DFB-Auswahl auf Argentinien (die Bilanz). Vor allem die letzten drei Auseinandersetzungen sind in bester Erinnerung: Die Finalspiele 1986 und 1990 sowie das dramatische Viertelfinale 2006 in Berlin.

Am Samstag um 16 Uhr in Kapstadt stehen sich Deutschland und die Albiceleste nun also wieder gegenüber.

Wie es um die Vorbereitung steht und was man im deutschen Lager von Diego Maradona, Lionel Messi und Co. hält, dazu nehmen Bundestrainer Joachim Löw, Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller am Mittwoch ab 12.30 Uhr Stellung. SPOX ist mit dem Ticker wie immer live dabei.

Thomas Müller im Porträt: Der Raum als Spielwiese

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung