Von der Playstation lernen

Von Für SPOX in Südafrika: Stefan Rommel
Mittwoch, 09.06.2010 | 23:41 Uhr
Holger Badstuber feierte sein Debüt in der Nationalmannschaft im Freunschaftsspiel gegen Ungarn
© Getty
Advertisement
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad

Holger Badstuber blickt im SPOX-Interview auf die "andere Welt" in Südafrika, beschreibt aktive Freizeitgestaltung im DFB-Quartier und warnt vor gefährlichen Australiern. Außerdem erzählt vom Zusammenspiel mit Lukas Podolski und Franck Ribery.

SPOX: Holger Badstuber, drei Tage atmen Sie jetzt afrikanische Luft. Sie werden hoffentlich noch ziemlich lang im Hotel Grande Velmore wohnen. Die Anlage liegt in einer Art Niemandsland. Wie sind denn Ihre ersten Eindrücke?

Holger Badstuber: Klar, es liegt ein bisschen im Niemandsland, aber die Bedingungen sind optimal. Die Ruhe tut uns gut. Die Angestellten im Hotel sind sehr freundlich und dabei niemals aufdringlich. Auch der Trainingsplatz in Atteridgeville lässt nicht zu wünschen übrig. Ich bin glücklich hier im Hotel.

SPOX: Das Stadion, in dem Sie mit der Nationalmannschaft trainieren, liegt mitten in einem Township. Schildern Sie doch mal Ihre Gedanken, wenn Sie dort mit dem Mannschaftsbus auf dem Stadionvorplatz vorfahren.

Badstuber: Es ist ein eigenartiges Gefühl und irgendwie auch schönes Gefühl. Die Menschen jubeln uns vom Straßenrand aus zu. Sie sind fröhlich und lieben diesen Sport. Trotz all der Armut präsentiert sich das Land - also das, was ich bis jetzt davon sehen konnte -  von seiner positiven Seite. Das imponiert mir. Man merkt jetzt schon: Die WM wird Afrika gut tun.

SPOX: Würden Sie sich so ein Township wie in Atteridgeville auch mal gerne näher anschauen - und nicht immer nur vom Bus aus?

Badstuber: Daran bin ich sehr interessiert. Wenn sich die Chance ergibt, dann würde ich mir gerne einmal einen Eindruck darüber verschaffen, wie die Menschen dort wirklich leben. Man muss da wirklich mal reingehen. Ich glaube, da hat keiner von uns auch nur annähernd eine Vorstellung davon, wie es in so einem Township zugeht.

SPOX: Während eines WM-Turniers gibt es für die Mannschaft immer wieder Phasen, in denen man seine Freizeit frei gestalten kann. Wie werden Sie diese freie Zeit nutzen?

Badstuber: Hier im Hotel gibt es viele Möglichkeiten: Von Tischtennis über Kickern bis zu Snooker, da werde ich mich mit den Kumpels in der Mannschaft auf jeden Fall ordentlich austoben. Und dann wäre da natürlich noch die beliebte Playstation. Wir haben schon ein kleines Turnier organisiert. Zwei gegen zwei, bis zum Ende der WM wollen wir das durchziehen.

SPOX: Wer spielt da mit wem gegeneinander?

Badstuber: Da sind zwei Bayern-Doppel am Start: Thomas Müller und ich zocken gegen Bastian Schweinsteiger und Mario Gomez.

SPOX: Man sagt, dass Lionel Messi sich beim Playstation-Spielen auch immer mal wieder selber einzelne Aktion abschaut. Haben Sie daran schon mal gedacht?

Badstuber: Ja, das mit Messi habe ich auch schon gehört. Das ist eigentlich gar keine schlechte Idee. Ich werde mir das überlegen. Die Aktionen auf der Playstation sind ungemein realistisch.

SPOX: Was ist mit Büchern?

Badstuber: Ja, da habe ich mir auch viel vorgenommen.

SPOX: Welches Buch lesen Sie denn gerade?

Badstuber: Ich muss zugeben, dass ich noch keines der Bücher ausgepackt habe, die mir vor der Reise geschenkt wurden. Aber das wird noch (lacht).

SPOX: Zum Sportlichen: Sie haben gegen Bosnien zum ersten Mal mit Lukas Podolski auf der linken Seite vor sich gespielt. Bei den Bayern spielt vor Ihnen Franck Ribery. Wie fällt der Vergleich aus? Und wie sehr beeinflusst der Stil Ihres Vordermanns Ihr Spiel?

Badstuber: Die beiden kann man nicht miteinander vergleichen. Poldi braucht für sein Spiel viel Raum. Ribery ist ein Weltklassespieler, der auch auf engstem Raum immer eine Lösung für schwierige Situationen hat. Logischerweise ist das Zusammenspiel mit Podolski noch gewöhnungsbedürftig. Wir haben ja erst einmal zusammen gespielt. Aber ich bin zuversichtlich, dass es auch mit ihm links klappt. Mein Spiel wird sich nicht viel verändern. Ich habe meine Stärken in der Defensive. Ganz klar. Ich werde kein Philipp Lahm mehr. Aber mir bereitet es schon Freude, auch mal einen Spielzug von hinten heraus zu eröffnen.

SPOX: Mit Australien wartet auf die deutsche Mannschaft im ersten WM-Spiel ein defensiv ausgerichtetes Team. Sind Sie da nicht gefordert, auch in der Offensive mehr Verantwortung zu übernehmen?

Badstuber: Nein, meine Aufgabe besteht darin, hinten den Laden mit dicht zu halten. Und ich warne auch vor den Kontern der Australier. Wir dürfen nicht zu offensiv agieren.

SPOX: Wie klappt das Zusammenspiel mit Ihrem Nebenmann, Arne Friedrich?

Badstuber: Das klappt immer besser. Das Training ist natürlich hilfreich, um sich mehr und mehr einzuspielen. Aber wir verstehen uns auch gut abseits des Platzes und sprechen viel. Das ist ja auch wichtig. Ich habe ein gutes Gefühl, was die Stabilität der Viererkette betrifft.

SPOX: Wie sicher sind Sie eigentlich, dass Sie am Sonntag gegen Australien in der Startelf stehen werden?

Badstuber: Ach Gott (lacht), man weiß ja nie. Der Trainer hat das letzte Wort, wie immer. Aber ich gebe im Training alles und habe ehrlich gesagt ein gutes Gefühl, dass ich in der Startelf stehe.

DFB-Pressekonferenz: Löw glaubt an Klose

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung