DFB-Team

Zwanziger: "Werde alles tun, um Löw zu halten"

SID
Mittwoch, 26.05.2010 | 12:19 Uhr
Joachim Löw löste nach der WM 2006 Jürgen Klinsmann als Bundestrainer ab
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

DFB-Präsident Theo Zwanziger hat noch einmal bekräftigt, die Zusammenarbeit mit Bundestrainer Joachim Löw auch nach der WM in Südafrika fortsetzen zu wollen.

15 Tage vor dem WM-Start hat Theo Zwanziger noch einmal bekräftigt, dass er nach dem Turnier in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) trotz der Unstimmigkeiten zu Jahresbeginn die Zusammenarbeit mit Bundestrainer Joachim Löw fortsetzen will.

"Ich schätze diesen Bundestrainer, und ich werde alles tun, was in meiner Macht liegt, dass wir mit ihm nach der WM weitermachen können", sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in einem Gespräch mit den Zeitungen der "WAZ"-Gruppe.

Der DFB-Boss betonte, dass nach der gescheiterten Vertragsverlängerung mit der sportlichen Leitung der Nationalmannschaft und den folgenden Differenzen zwischen der Verbandsspitze und Löw mittlerweile alles wieder im Lot ist.

"Es sind sicher Fehler gemacht worden. Aber dann, als die Dinge passiert waren, war es auch wichtig, sie konsequent wieder in Ordnung zu bringen. Und das ist, so denke ich, hundertprozentig gelungen. Das Vertrauen zum Bundestrainer und zu Oliver Bierhoff, dem Teammanager, ist wieder hergestellt. Wir begegnen uns genau so, wie es vorher war. Unabhängig davon, ob wir einen Vertrag haben oder nicht."

Löw bis zur EM 2012 binden

Löw und auch DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach hatten zuletzt erklärt, sich zeitnah nach dem WM-Turnier zusammenzusetzen, um eine Lösung zu finden.

Der Verband will Löw, der nach der WM 2006 das Bundestraineramt von Jürgen Klinsmann übernommen hatte, bis zur EM 2012 in Polen und der Ukraine an sich binden. Löw, der nach den Indiskretionen im Zusammenhang mit seinen Vertragsgesprächen sichtlich verärgert war und dessen Verbleib beim DFB als äußerst unsicher gilt, will sich zu diesem Thema erst wieder nach der WM zu Wort melden.

Zu Boateng: "Jeder hat eine Chance zur Bewährung verdient"

Zwanziger äußerte sich in dem Interview zudem zum Foul von Kevin Boateng an Michael Ballack im englischen Pokalfinale, das den deutschen Kapitän die WM-Teilnahme gekostet hat. "Ich gehöre nicht zu den Menschen, die einen jungen Spieler wegen einer solchen in der Tat absolut inakzeptablen Attacke auf alle Zeit verdammen. Jeder hat eine Chance zur Bewährung verdient", sagte er.

Dass der DFB-Boss im Zusammenhang mit dem Schiedsrichterskandal heftige Kritik einstecken musste, ist ihm offenbar nach wie vor unverständlich.

"Mir wurden schriftlich Anhaltspunkte auf den Tisch gelegt, dass ein Mitglied eines wichtigen Ausschusses sein Amt missbraucht haben könnte. Wir haben also Aufklärungsschritte unternommen, und als sich die Beweise, dass ein Amtsmissbrauch vorliegt, verdichtet haben, ist die betreffende Person zurückgetreten. Damit war verbandspolitisch alles erledigt. Dann aber begann eine kombinierte juristisch-mediale Kampagne, die plötzlich, obwohl die Krise längst beendet war, eine neue konstruierte. Nämlich die, dass dieser Verband alles falsch gemacht habe. In diesem Zusammenhang fühle ich mich ungerecht behandelt und persönlich verletzt."

Alle News und Infos zum DFB-Team

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung