Bierhoff offenbar für Kuranyi-Begnadigung

SID
Samstag, 17.04.2010 | 13:07 Uhr
Oliver Bierhoff ist seit 2004 Teammanager der Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Oliver Bierhoff macht sich offenbar für eine Begnadigung Kevin Kuranyis stark. "Wir sind dankbar für jeden Spieler, der in Topform ist", so der Teammanager im "Kölner Stadt-Anzeiger".

Bundestrainer Joachim Löw spielt bei der Nominierung seines WM-Kaders für Südafrika auf Zeit, doch Oliver Bierhoff hat im brisanten Fall Kevin Kuranyi schon ganz konkrete Vorstellungen.

Im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers" machte der Nationalmannschafts-Teammanager dem Schalker Torjäger jedenfalls Hoffnung auf eine WM-Teilnahme (11. Juni bis 11. Juli).

"Wir sind dankbar für jeden Spieler, der in Topform ist. Ich denke, wir wären nicht unglaubwürdig oder würden das Gesicht verlieren, wenn wir gewisse Dinge überdenken, in diesem Fall die frühere Verfehlung von Kevin Kuranyi", sagte Bierhoff.

"Nicht von außen treiben lassen"

Löw will seine Entscheidung über eine mögliche Begnadigung Kuranyis bis Ende April bekannt geben.

Dazu sagt Bierhoff: "Wenn Joachim Löw aufgrund guter sportlicher Argumente umdenkt und zur Erkenntnis kommt, dass Kevin Kuranyi der Mannschaft helfen kann, wird er das auch so entscheiden und sich nicht von außen treiben lassen."

Dass eine Begnadigung Kuranyis von den anderen Nationalspielern möglicherweise negativ aufgenommen werden könnte, erwartet Bierhoff nicht: "Da gibt es keine Vorbehalte gegenüber Kevin. Davon gehe ich aus."

Verbannung nach Stadion-Flucht

Im Oktober 2008 hatte Löw den Schalker Stürmer aus der Nationalmannschaft verbannt. Kuranyi war in Dortmund während des WM-Qualifikationsspiels gegen Russland (2:1) frustriert aus dem Stadion geflüchtet, weil er nicht berücksichtigt wurde.

Für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes hat der 28-Jährige 52 Spiele (19 Tore) absolviert. Sein letztes Tor datiert vom 22. August 2007. Damals erzielte er in London das 1:1 beim deutschen 2:1-Sieg gegen England.

Auch die Personalie Lukas Podolski beschäftigt den DFB. Der Torjäger habe laut Bierhoff eine schwierige Zeit in Köln. Aber Probleme im Verein hatte Podolski schon häufiger, ergänzt der Teammanager und stärkt Poldi den Rücken.

"Bei der Weltmeisterschaft 2006 und der Europameisterschaft 2008 hat er gezeigt, dass er trotzdem ein richtiger Leistungsträger für das Team sein kann. Das hat er durch unbedingten Willen erreicht. Wichtig ist vor allem, dass Lukas vielseitig einsetzbar ist: Er kann auch im linken Mittelfeld spielen", so Bierhoff.

Jogi Löw: Ein Zeichen von Angst

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung