Joachim Löw und sein Problemkader

Großbaustelle Nationalmannschaft

Von Stefan Rommel / Andreas Lehner
Freitag, 23.04.2010 | 14:04 Uhr
Joachim Löw und seine Assistenten Hansi Flick und Andreas Köpke
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Fr13:30
Inter Mailand -
FC Schalke 04
1. HNL
Fr20:00
Dinamo Zagreb -
Cibalia
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
Sa12:00
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Senhua -
Beijin Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar

Die WM in Südafrika rückt immer näher. Die Baustellen im deutschen Team werden aber immer größer. Leistungsträger wie Miroslav Klose und Michael Ballack sind außer Form oder sitzen nur auf der Bank und die Öffentlichkeit drängt auf die Nominierung von Kevin Kuranyi und kritisiert den Bundestrainer. Joachim Löw gibt sich unbeeindruckt.

51 Tage sind es noch bis zum ersten Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Südafrika. Die nächsten Termine kommen Schlag auf Schlag.

Am 29. April entscheidet Bundestrainer Joachim Löw über die Größe seines vorläufigen WM-Kaders, den er am 6. Mai zwei Tage vor dem Bundesligafinale bekannt geben wird. 23 Auserwählte oder noch zwei, drei Spieler mehr?

Am 14. Mai beginnt das Regenerationstrainingslager auf Sizilien, am 21. Mai die Vorbereitung in Südtirol.

Löw von Diskussionen unbeeindruckt

Auf Löw kommen arbeitsreiche Tage zu. In der Öffentlichkeit bläst ihm ein kalter Wind ins Gesicht. Seine Entscheidungen sind alles andere als unumstritten, seine Spieler zum Teil nicht in Form oder sogar nur Bankdrücker und der letzte Test gegen Argentinien war ernüchternd.

"Ich brenne darauf, dass es endlich losgeht. Diese personellen Diskussionen sind normal, sie beeindrucken einen Trainer nicht", gibt sich Löw gelassen.

Aber er weiß, dass in der Vorbereitung alles stimmen muss und die Abläufe perfekt sitzen müssen. Denn das Team hat in allen Mannschaftsteilen gravierende Probleme und das auch auf zentralen Positionen.

Tor:

Vor dem Argentinien-Spiel wurde Rene Adler in den Stand der Nummer eins erhoben. Seine Konkurrenten scheint das aber nicht weiter zu interessieren. Manuel Neuer und Tim Wiese melden abwechselnd Ansprüche an, selbst bei der WM im Tor zu stehen. Loyalität und grenzenlose Unterstützung für die Nummer eins sehen anders aus.

Zudem heizte Adler (SPOX-Formcheck: 3,1; wobei 5 die Traumnote ist) die Diskussion um seine Person mit einigen Patzern in den letzten Wochen weiter an. Aber auch Neuer (SPOX-Formcheck: 3,2) bringt nicht die nötige Konstanz in seine Leistung und wurde zuletzt bitter für sein risikoreiches Spiel als eine Art Libero bestraft. Nur genau das fordert das Trainerteam von seinen Keepern, neben der Fähigkeit, das Spiel sofort wieder schnell zu machen.

Ein Grund, warum Wiese (SPOX-Formcheck: 3,3) in den Überlegungen nur eine untergeordnete Rolle spielt, obwohl er - wie er auch selbst immer wieder betont - als einziger dauerhaft auf internationalem Niveau gefordert wird?

Durch den Rippenbruch von Adler ist noch mehr Fahrt in die Diskussion gekommen. Allerdings sollte er bis zur WM zu 100 Prozent fit sein und als Stammtorhüter ins Turnier gehen. Anfang nächster Woche will Adler wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Für Löw gilt es, die Eitelkeiten der Konkurrenten klein zu halten und so jegliche Debatte schon vorher zu unterbinden. An der nötigen Klasse mangelt es keinem der drei Kandidaten.

Sicher dabei: Adler, Neuer, Wiese

Hier geht's zu Teil 2: Abwehr

Hier geht's zu Teil 3: Mittelfeld

Hier geht's zu Teil 4: Angriff

Hier geht's zu Teil 5: Trainer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung