DFB-Team

DFB-Präsident Zwanziger droht mit Rücktritt

SID
Donnerstag, 04.03.2010 | 10:43 Uhr
Dr. Theo Zwanziger ist seit 2006 alleiniger Präsident des DFB. Zuvor agierte er in einer Doppelspitze
© Getty
Advertisement
UEFA Europa League
Live
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

DFB-Präsident Theo Zwanziger hat seinen Rücktritt angekündigt, falls der Deutsche Fußball-Bund (DFB) den Prozess gegen den früheren Schiedsrichterbeobachter Manfred Amerell am Donnerstag (13.00 Uhr) vor dem Landgericht München verlieren sollte.

"Wenn wir diesen Prozess verlieren, muss ich selbstverständlich sofort von meinem Amt als DFB-Präsident zurücktreten", sagte Zwanziger am Rande des Länderspiels zwischen Deutschland und Argentinien (0:1) dem Fachmagazin "Kicker".

"Dieser Fall träte ein, wenn die Aussagen aller jungen Schiedsrichter, die wir zu schützen haben, und ihre eidesstattlichen Erklärungen falsch wären", erklärte Zwanziger: "Denn dann wäre Herr Amerell das Opfer."

Beckenbauer: "Zehn Jahre zu jung"

Als Nachfolger von Zwanziger wird bereits Franz Beckenbauer ins Spiel gebracht. Der Kaiser wiegelte in Bezug auf entsprechende Spekulationen allerdings ab: "Dafür bin ich zehn Jahre zu jung."

Fakt ist, dass Zwanziger an der Verbandsspitze angeschlagen ist. Zunächst hatten den DFB-Boss die gescheiterten Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung von Bundestrainer Joachim Löw und Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff geschwächt.

Danach hat Zwanziger bei der Aufklärung des Sittenskandals um Amerell keine gute Figur abgegeben. Gegen Amerell gibt es Vorwürfe von FIFA-Referee Michael Kempter und drei weiteren Unparteiischen.

Amerell will einstweilige Verfügung erreichen

Der 62-Jährige will in dem Zivilverfahren vor dem Landgericht München I eine einstweilige Verfügung erreichen, wonach der DFB nicht mehr von "sexueller Belästigung und Übergriffen" in Bezug auf seine Person sprechen darf.

Im DFB-Präsidium wird unterdessen darüber nachgedacht, einen außerordentlichen Bundestag für den 30. April einzuberufen. Dort sollen möglicherweise Satzungsänderungen im Schiedsrichterwesen verabschiedet werden. Dort könnte Zwanziger auch die Vertrauensfrage stellen.

Eine Entscheidung über die Einberufung eines außerordentlichen DFB-Bundestages könnte bei der Präsidiumssitzung am Freitag kommender Woche fallen.

Mayer-Vorfelder kritisiert DFB im Fall Amerell

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung