Löw hält sich noch etwas bedeckt

Schweinsteiger wohl neben Ballack

Von SPOX
Dienstag, 02.03.2010 | 13:27 Uhr
Bastian Schweinsteiger (l.) und Michael Ballack gehören zu den erfahrensten Nationalspielern
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Grêmio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Bundestrainer Joachim Löw spielt mit dem Gedanken, beim Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien (Mi., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) in München Bastian Schweinsteiger von der rechten Seite in die Zentrale an die Seite von Kapitän Michael Ballack zu beordern.

"Ich stelle diese Überlegungen an, weil ich das auch schon immer gesagt habe, dass er dort sehr gut spielen kann. Bastian Schweinsteiger auf dieser Position im Wechselspiel mit Michael Ballack ist für mich absolut vorstellbar", sagte Löw auf der Pressekonferenz in der Mercedes-Benz-Niederlassung in München.

Für Schweinsteiger, der seit dieser Saison auch bei seinem Klub Bayern München im zentralen Mittelfeld spielt, könnten die beiden Neulinge Thomas Müller oder Toni Kroos zu ihrem Debüt in der DFB-Auswahl kommen.

"Müller und Kroos sind Spieler die diese Position ausfüllen können. Ob sie das dann auch in so einem Spiel umsetzen können, muss sich zeigen. Aber ich bin schon bereit Risiko zu gehen", so Löw.

Löw überlegt noch, ob er mit nur einer Spitze oder mit zwei Stürmern gegen den zweimaligen Weltmeister antritt. Frühzeitig festgelegt hatte sich der Bundestrainer auf die Position im Tor, wo der Leverkusener Rene Adler erstmals als offizielle Nummer eins zu seinem neunten Länderspiel kommt.

Die PK mit Löw und Ballack zum Nachlesen

13.24 Uhr: Das war's schon wieder für heute. Am Mittwoch steigt dann der Klassiker in der Münchner Arena. Dann sind wir wieder live für Sie dabei. Bis dahin!

13.22 Uhr: War es ein Fehler auf Frings zu verzichten? "Wir sollten uns nicht darauf konzentrieren, über Spieler zu sprechen, die nicht dabei sind. Der Trainer hat eine Entscheidung getroffen und wir haben die akzeptiert. Ich habe meine Meinung dazu oft genug gesagt. Aber wir sollten uns auf die Spieler konzentrieren, die zum Kader gehören."

13.21 Uhr: Stenger hilft nach und erklärt, dass sich Löw sehr intensiv mit Schweinsteiger beschäftigt. Aber Ballack will das erst im Nachhinein beurteilen, ob es gut oder schlecht läuft.

13.20 Uhr: Zur Frage nach seinem neuen Nebenmann. "Da wissen Sie mehr als ich. Ich weiß nicht, wie die taktische Ausrichtung für morgen ist."

13.18 Uhr: Zur Verjüngung der Nationalmannschaft. "Das liegt in erster Linie daran, dass die Jungen gute Leistungen bringen. Ich sehe da nichts Negatives. Es zeigt, dass guter Nachwuchs da ist. Und wenn die Leistungen und die Ergebnisse stimmen, spricht da nichts dagegen."

13.16 Uhr: Ballacks Kommentar zu Maradonas Zigarren-Aktion. "Ungewöhnlich."

13.15 Uhr: Erste Frage zu den Tumulten nach dem WM-Viertelfinale 2006. "Argentinien ist eine Mannschaft, die die Dinge ausreizt, die auch zum Fußball gehören. Cleverness, Abgewichstheit. Das macht es auch interessant. So lange sich das in einem fairen Rahmen bewegt, ist es in Ordnung. Damals war das nicht so, aber die Sache ist vergessen.

13.14 Uhr: Ballack ist da, mit einem ordentlichen Veilchen unter dem linken Auge aus dem letzten CL-Spiel gegen Inter Mailand.

13.11 Uhr: Letzte Frage: Wie beurteilt er die Außendarstellung des DFB? "Grundsätzlich werde ich mich jetzt nicht über andere Themen äußern. Weil ich mit den Gedanken beim Argentinien-Spiel bin. Da bin vollkommen ausgelastet." Zur Vertragssituation sei alles gesagt. An seiner Haltung habe sich in den letzten Tagen auch nichts geändert. Gespräche über eine Vertragsverlängerung gibt es erst nach der WM. "Das Thema belastet mich auch nicht."

13.09 Uhr: Kollege Rommel fragt nach der zweiten Innenverteidigerposition. "Im Moment ist es so, dass Tasci und Friedrich auf dieser Position spielen können. Das ist aber noch nicht entschieden, das werde ich mir heute auch noch überlegen." Außerdem sieht Löw auch Westermann, wenn er wieder fit ist, als klaren Kandidaten für die WM.

13.08 Uhr: Ein englischer Kollege will wissen, wie schwer die Vorbereitung ist, weil Argentiniens Kader ständig wechselt. "Das zeigt, dass sie einen Grundstock von vielen starken Spielern haben. Aber grundsätzlich haben sie einen Stamm von 30 Spielern, die wir alle gut kennen. Und von der Spielweise her kennen wir sie auch sehr gut.

13.06 Uhr: Löws Einschätzung zu Maradona. "Als Trainer kann ich ihn nicht so einschätzen wie andere Kollegen, weil ich noch nie etwas zu tun hatte mit ihm. Als Spieler war er ein Genie mit unglaublicher Kreativität und Spielfreude. Das versucht er auch auf seine Spieler zu übertragen. Und Argentinien spielt auch sehr offensiv."

13.04 Uhr: Wie wichtig ist ein gutes Ergebnis unter Berücksichtigung des 1:4 gegen Italien vor der WM 2006. "Es ist ein Test, den wir sehr, sehr ernst nehmen. Wir ziehen aus jedem Spiel wichtige Erkenntnisse. Natürlich wollen wir das Spiel nicht wie gegen Italien verlieren. Für die Vorbereitung auf das Turnier ist ein gutes Ergebnis natürlich wichtig. Ich glaube, dass wir ein spektakuläres Spiel sehen werden. Ich glaube, dass wir nicht mehr so naiv sind wie gegen die Italiener damals."

13.02 Uhr: Auch das System lässt Löw noch offen. 4-4-2 oder 4-2-3-1? "Beides ist gegen Argentinien machbar. Es ist wichtig, dass alle Spieler in der defensiven Rückwärtsbewegung mitarbeiten, damit wir ihnen da keine Chance lassen. Denn es gibt kaum eine Mannschaft, die aggressiver und ein besseres Pressing spielt, als die Argentinier. Wir müssen taktisch enorm klug spielen gegen die Ansammlung hervorragender Individualisten."

13.01 Uhr: Noch will sich der Bundestrainer aber nicht festlegen, ob Kroos oder Müller von Beginn an ran dürfen. Er will das Abschlusstraining abwarten und morgen entscheiden.

12.59 Uhr: Die Anschlussfrage ist klar: Wer füllt das Loch auf rechts und traut sich Löw einen Neuling zu bringen. "Ich traue mich alles. Müller und Kroos sind Spieler, die diese Position ausfüllen können. Ob sie das dann auch in so einem Spiel umsetzen können, muss sich zeigen. Aber ich bin schon bereit, Risiko zu gehen.

12.57 Uhr: Wird Schweinsteiger im Zentrum spielen? "Ich stelle diese Überlegungen an, weil ich das auch schon immer gesagt habe, dass er dort sehr gut spielen kann. Bastian Schweinsteiger auf dieser Position im Wechselspiel mit Michael Ballack ist für mich absolut vorstellbar."

12.54 Uhr: Erste Frage: Ist die Nationalmannschaft eine Großbaustelle, wie der "Kicker" geschrieben hat? Löw ist etwas irritiert: "Wir haben die Qualifikation ohne Niederlage hinter uns gebracht und uns in manchen Bereichen hervorragend präsentiert und seit 2006 taktisch weiterentwickelt. Außerdem haben wir sehr viele Alternativen in Form von jungen Spielern getestet."

12.52 Uhr: Löw erklärt, warum am Montag nur ein Teil der Mannschaft trainiert hat. Ganz einfach: viele Spieler standen am Sonntag noch auf dem Platz oder haben viele Spiele in den Knochen. Die brauchten einen weiteren Tag zur Regeneration. "Weil Argentinien wird uns viel Kraft kosten und viel abverlangen."

12.51 Uhr: So, Staffelübergabe des Mikros von Bierhoff an Löw. Mediendirektor Harald Stenger mit ein paar einleitenden Worten. Gute Stimmung. Kleiner Witz des Bundestrainers über den Zigarrerauchenden Maradona.

12.50 Uhr: Hallo zusammen. Einen kleinen Augenblick müssen wir uns noch gedulden. Der Bundestrainer Joachim Löw steht schon bereit. Im Moment sprechen aber noch Generalsekretär Wolfgang Niersbach und Manager Oliver Bierhoff über das neue Kommunikationssystem des DFB.

Rene Adler ist Deutschlands Nummer eins: Turek, Maier, Kahn, Adler

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung