Das DFB-Team in der Einzelkritik

Schlechte Noten für Lahm und Boateng

Von Für SPOX in der Allianz Arena: Stefan Rommel / Andreas Lehner
Mittwoch, 03.03.2010 | 22:48 Uhr
Philipp Lahm hatte als Linkerverteidiger gute Szenen in der Defensive
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der Auftakt ins WM-Jahr ist der deutschen Nationalmannschaft gründlich missglückt. Beim 0:1 (0:1) gegen Diego Armando Maradonas Argentinien enttäuschte die DFB-Auswahl vor 65.162 Zuschauern in München maßlos.

Im letzten ernst zu nehmenden Test vor der Kadernominierung konnte sich im Prinzip kein einziger Akteur für den Trip nach Südafrika bewerben.

Die deutsche Mannschaft in der Einzelkritik:

Rene Adler: In der ersten Halbzeit mit einer starken Parade nach Di Marias Schuss, den die neue Nummer eins an die Latte lenkte. Beim Gegentor von Higuain aber ging Adler am Mittelkreis volles Risiko im Zweikampf und verlor. In der zweiten Hälfte zudem mit einem kleinen Wackler nach einem Rückpass von Tasci. Als Adler den Ball Veron quasi auf den Schlappen spielte. Note 3

Jerome Boateng: Ohne jeglichen Vorwärtsdrang in seinem dritten Länderspiel. Dabei machte Di Maria im Prinzip keinen Druck auf den Hamburger. Bei Boateng schlichen sich auch immer wieder leichte Abspielfehler ein. Reagierte beim Gegentor kurz vor der Pause viel zu langsam, als er Higuain hätte aufnehmen müssen. Note 5

Per Mertesacker: Beim Gegentreffer wie seine gesamte Abwehr viel zu weit aufgerückt. Zehn Meter tief in der gegnerischen Hälfte hat der Abwehrchef eine Minute vor der Pause als letzter Mann definitiv nicht zu stehen. Zumeist direkter Gegenspieler von Higuain. Ansonsten eine gewohnt sachliche Leistung Mertesackers. Note 4

Serdar Tasci: Tasci begann recht souverän, nahm Messi gut in Empfang, wenn der aus der Tiefe oder mit Anlauf auf ihn zukam. Leider schlichen sich auch immer wieder einige gefährliche Abspiele mit ein. Beschränkte sich gegen Ende der Partie deswegen auch wieder auf klare Abwehraktionen, auch wenn der Ball dann mal unwirsch ins Seitenaus geklärt wurde. Note 4

Philipp Lahm: Fast keine Abstimmung mit seinem Vordermann Podolski. Dazu mit einigen Leichtsinnsfehlern und zögerlich im An- bzw. Hinterlaufen. Lahm hatte mit dem lauf- und zweikampfstarken Gutierrez zwar einen unangenehmen Gegenspieler - trotzdem muss von einem Spieler seiner Klasse deutlich mehr kommen. Note 5

Michael Ballack: In einer lethargischen ersten Halbzeit noch mit den meisten Ballkontakten. Der Kapitän ließ sich als Anspielstation immer wieder tief fallen, um dem darbenden Spiel wenigstens etwas Struktur zu geben. Vergab eine gute Möglichkeit nach 73 Minuten per Kopf relativ leichtfertig. Ballack fand bis auf diese eine Aktion eigentlich nie den Weg mit Zug in den gegnerischen Sechzehner. Note 4

Bastian Schweinsteiger: Seine Premiere auf der Doppel-Sechs neben Ballack darf nur als bedingt geglückt gelten. Schweinsteiger begann mit unerklärlichen Fehlpässen, wirkte auch ein wenig schläfrig. Immerhin steigerte er sich mit zunehmender Spieldauer etwas. Sehr auffällig war aber auch bei ihm die fehlende Abstimmung mit Nebenmann Ballack. Note 4

Thomas Müller: Sehr durchwachsenes Debüt in der Nationalmannschaft. Müller hatte seine Unbekümmertheit offenbar in der Kabine vergessen. Der Münchener zeigte entweder zu viel Respekt oder aber fehlte es ihm in den wenigen Aktionen an Geschwindigkeit. Note 4

Mesut Özil: Ganz schwacher Auftritt vom Bremer. Wirkte teilnahmslos und ohne jede Bindung zu den Nebenleuten. Özil fand im Offensivspiel gar nicht statt, in der Defensivarbeit ließ er vornehmlich den Rest der Mannschaft arbeiten. In der 67. Minute wurde er mit seiner Auswechslung erlöst. Note 5

Lukas Podolski: Wenn sich Podolski besonders durch seinen kämpferischen Einsatz hervortut und seine stärksten Szenen bei ein paar Balleroberungen hat, sagt das viel über seine Offensivakzente aus. Mit Lahm harmonierte Poldi überhaupt nicht und wirkte auf der linken Seite verloren. Note 4

Miroslav Klose: Vernünftige Vorstellung des Müncheners. Klose hatte eine undankbare Aufgabe, weil er als einzige Spitze von nicht nachrückenden Kollegen hängen gelassen wurde. Klose verrichtete viel Laufarbeit und zeigte den angemessenen Einsatz, jedoch war ihm die fehlende Spielpraxis in einigen Situationen doch anzumerken. Note 3

Mario Gomez: Durfte eine Halbzeit lang ran, zunächst alleine im 4-2-3-1, dann mit Unterstützung durch Cacau. Sollte die Bälle halten, um die Mitspieler nachrücken zu lassen, schaffte dies aber nur sehr selten. Ohne einen Torschuss. Note 4

Cacau: Der Stuttgarter versprühte jetzt keinen Angriffswirbel, aber wenigstens sorgte er nach seiner Einwechslung für ein bisschen Belebung. Zwei gute Torabschlüsse gegen Ende der Partie - aber auch bei Cacau kann derzeit nicht jeder Schuss ein Treffer sein. Note 3

Toni Kroos: Kam für Müller nach 67 Minuten zu seinem Nationalmannschafts-Debüt. Aber ähnlich wie Müller setzte Kroos über die rechte Seite keinerlei Akzente. Note 4

Sami Khedira: Durfte für Schweinsteiger noch ein paar Minuten ran. Die kurze Zeit reichte aber nicht, um eine echte Beurteilung zuzulassen.

Jetzt Abstimmen! Wen soll Joachim Löw mit nach Südafrika nehmen?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung