Löw meldet sich im Streit zu Wort

SID
Sonntag, 24.01.2010 | 18:08 Uhr
Äußert sich zu van Gaal und dem Leistungstest: Bundestrainer Joachim Löw
© sid
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Der Leistungstest des National-Teams steht noch immer zwischen Louis van Gaal und dem DFB. Jetzt hat sich Bundestrainer Joachim Löw geäußert und den Leistungstest verkürzt.

Louis van Gaal hat im Vorfeld der Trainertagung am Montag in Stuttgart für reichlich Zündstoff gesorgt und mit seiner harschen Kritik an Bundestrainer Joachim Löw und Teammanager Oliver Bierhoff die Gemüter erhitzt.

"Das ist kein Respekt. Es ist ein internationaler Kalender festgesetzt von der FIFA. Wir sind Klubtrainer und müssen unsere Spieler auch vorbereiten. Wir haben noch Freundschaftsspiele, da können sie das auch machen. Nein, sie müssen das aber in meiner Vorbereitung machen", echauffierte sich der Trainer von Bayern München über den ursprünglich vorgesehenen Kurzlehrgang der DFB-Auswahl von Sonntag bis Mittwoch in Stuttgart.

Dienstagabend in die Heimat

Löw reagierte offenbar auf die Giftfpfeile aus München und verkürzte den Lehrgang um einen Tag, sodass die Spieler bereits am Dienstagabend nach dem Fitnesstest wieder in ihre Heimat aufbrechen.

Der Bundestrainer betonte allerdings auf "SID"-Anfrage: "Das war keine Reaktion auf die Kritik. Wir haben schon in der vergangenen Woche beschlossen, dass die Spieler früher abreisen können, um am Mittwoch wieder normal zu trainieren. Wir schaffen alles in der Zeit."

Van Gaal, der den Kurzlehrgang mit Markentingmaßnahmen und integriertem Leistungstest als "Wahnsinn" bezeichnet hatte, hatte sich zuvor sogar zu einer Drohgebärde gegen die DFB-Führung verleiten lassen: "Ich denke, dass ich recht habe. Und wenn wir wollen, dann können wir sagen, dass die Spieler nicht kommen."

Van Gaal lässt sich vertreten

Da liegt van Gaal, der sich am Montag bei der Trainertagung unter der Leitung von Joachim Löw von seinem Assistenten Hermann Gerland vertreten lässt, allerdings falsch.

"Da ist Louis van Gaal vielleicht nicht richtig informiert. Dieser Termin ist zwar nicht von der FIFA vorgegeben, aber wir haben ihn in Absprache mit der DFL und allen Klubs in unserem deutschen Rahmenterminkalender verabschiedet", sagte der für die Nationalelf zuständige DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach dem "Sport-Informations-Dienst".

Dafür hätte die Nationalmannschaft auf mögliche Länderspiele im Februar und April verzichtet, zudem sei ein ursprünglich für Mitte Januar geplanter Kurzlehrgang auch mit Rüksicht auf die Münchner abgesagt worden.

Moderater Bierhoff

Bierhoff, der am Freitag van Gaals Meinung "als nicht so wichtig", abgekanzelt hatte, gab sich am Sonntag nach den erneuten Attacken des Bayern-Trainers moderat.

"Wir stehen mit der Nationalmannschaft in der Verantwortung, eine erfolgreiche WM zu spielen. Diese Meinung teilen alle Bundesligatrainer. Die Meinung von van Gaal ist seine subjektive Sicht, die er so äußern kann", sagte der frühere DFB-Kapitän.

Ihn erstaune aber schon, "dass über einen Test geredet wird, der für Profis aus medizinischer Sicht keine außergewöhnliche Belastung darstellt und von daher keine große Diskussion auslösen sollte".

Die Kritik am Termin wies Bierhoff vehement zurück: "Wir sind wie immer auf die Wünsche der Vereine indviduell eingegangen. Die Termine für die Marketingmaßnahmen von Montag bis Dienstagmittag und den Fitnesstest am Dienstagnachmittag wurden mit der DFL und den Bundesligaklubs abgestimmt."

Lehrgang ohne van Gaal, Rangnick und Gross

In Abwesenheit von van Gaal sowie dessen Kollegen Ralf Rangnick (Hoffenheim) und Christian Gross (Stuttgart) will Löw am Montagvormittag den Bundesliga-Kollegen noch einmal seinen WM-Fahrplan erläutern.

Dabei erhält der Bundestrainer auch viel Rückendeckung. "Das sollte für die Liga kein Problem sein. Wir stehen vor einer WM, da müssen die Fitness-Tests sein", sagte Trainer-Routinier Jupp Heynckes von Herbstmeister Bayer Leverkusen.

Auch Rangnick und Hannovers neuer Trainer Mirko Slomka unterstützen den Bundestrainer. "Wenn die Nationalmannschaft den Leistungstest nicht machen würde und dann funktioniert es bei der WM nicht, würden alle fragen, warum die nichts getan haben. Die Nationalmannschaft ist wichtig", sagte Slomka und Rangnick meinte: "Es sind ja nur zwei, drei Tage, und andere Vereine sind auch betroffen."

Löw geht von Unterstützung durch die Liga aus

Löw ist davon überzeugt, dass er trotz des Störfeuers aus München die Bundesliga mit ins Boot nehmen kann.

"Wir haben ein WM-Jahr, und es liegt im Interesse des gesamten deutschen Fußballs, dass wir unser Team optimal vorbereiten. Deshalb gehe ich auch weiterhin davon aus, dass alle Klubvertreter die Nationalmannschaft auf dem Weg zur WM und während des Turniers in Südafrika unterstützen", sagte der Bundestrainer.

Unterstützung hinsichtlich des Leistungstests erhielt er auch von DFB-Internist Tim Meyer: "Die Nationalmannschaft braucht ihre eigenen Tests, die die Grundlagen für eine sinnvolle Aufbauarbeit vor allem im WM-Jahr sind."

Rückendeckung für Jogi Löw

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung