Fussball

Löw nominiert Boateng - Frings fehlt erneut

SID
Freitag, 02.10.2009 | 11:32 Uhr
Jerome Boateng erzielte in 15 Partien für die deutsche U-21-Auswahl bislang einen Treffer
© Imago

Jerome Boateng ist der nächste DFB-Neuling in der Ära Löw, Torsten Frings und Stefan Kießling müssen ihre WM-Hoffnungen dagegen wohl begraben.

Ohne Torsten Frings und Stefan Kießling, dafür mit Neuling Jerome Boateng: Bundestrainer Joachim Löw berief am Freitag den Hamburger Abwehrspieler erstmals in das Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, verzichtete aber bei den beiden abschließenden WM-Qualifikationsspielen am 10. Oktober in Moskau gegen Russland (17.00 Uhr MESZ im LIVE-TICKER) und am 14. Oktober in Hamburg gegen Finnland (18.00 Uhr im LIVE-TICKER) erneut auf den Bremer Routinier Frings sowie auf Leverkusens Torjäger Stefan Kießling.

Boateng-Nominierung laut Löw "logische Konsequenz"

"Jerome hat in dieser Saison auf verschiedenen Positionen beim HSV eine gute Leistung geboten, ob als Innen- und Außenverteidiger oder im defensiven Mittelfeld. Darüber hinaus hat er beim EM-Titelgewinn der U 21 einen starken Eindruck hinterlassen", sagte Löw zur Berufung des 21 Jahre alten Boateng.

Es sei deshalb "die logische Konsequenz, dass er nun bei der Nationalmannschaft den nächsten Schritt machen soll".

Insgesamt 24 Akteure nominierte Löw für den Kader, der von Kapitän Michael Ballack angeführt wird. Der 32 Jahre alte England-Legionär vom FC Chelsea hatte nach einer Wadenverletzung Entwarnung für das Gruppen-"Finale" auf Kunstrasen in Moskau gegeben.

Wiese rückt für erkrankten Enke in Kader

Nach dem Ausfall von Torwart Robert Enke wegen einer Viruserkrankung rückte der Bremer Tim Wiese neben Manuel Neuer und Rene Adler in das Aufgebot. Löw hatte sich bereits auf den Leverkusener Adler für die Spiele in Russland und gegen Finnland als Nummer eins festgelegt.

Abgesehen von U-21-Europameister Boateng und Wiese vertraut Löw zum Abschluss der WM-Qualifikation erneut den Spielern, die zuletzt schon zu den Spielen gegen Aserbaidschan und Südafrika eingeladen waren. Im Sturm erhielt so erneut der Stuttgarter Cacau neben den gesetzten Mario Gomez, Miroslav Klose und Lukas Podolski den Vorzug vor Kießling.

Das Aufgebot der Nationalmannschaft für die WM-Qualifispiele in Russland und gegen Finnland im Überblick:

Tor: Rene Adler (Bayer Leverkusen), Manuel Neuer (Schalke 04), Tim Wiese (Werder Bremen)

Abwehr: Andreas Beck (1899 Hoffenheim), Jerome Boateng (Hamburger SV), Arne Friedrich (Hertha BSC Berlin), Philipp Lahm (Bayern München), Per Mertesacker (Werder Bremen), Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg), Serdar Tasci (VfB Stuttgart), Heiko Westermann (Schalke 04)

Mittelfeld: Michael Ballack (FC Chelsea), Christian Gentner (VfL Wolfsburg), Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart), Sami Khedira (VfB Stuttgart), Marko Marin (Werder Bremen), Mesut Özil (Werder Bremen), Bastian Schweinsteiger (Bayern München), Piotr Trochowski (Hamburger SV), Simon Rolfes (Bayer Leverkusen)

Angriff: Cacau (VfB Stuttgart), Mario Gomez (Bayern München), Miroslav Klose (Bayern München), Lukas Podolski (1. FC Köln).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung