Zwanziger: "Löw weiß, woran er bei uns ist"

SID
Mittwoch, 14.10.2009 | 13:04 Uhr
Joachim Löw (l.) und Dr. Theo Zwanziger (r.) pflegen ein gutes Verhätlnis
© sid
Advertisement
PDC World Championship
Do14.12.
Wahnsinn im Ally Pally:
Die Darts-WM auf DAZN
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
FIFA Club World Cup
Casablanca -
Urawa
FIFA Club World Cup
Gremio -
Pachuca
Coupe de la Ligue
Toulouse -
Bordeaux
Serie A
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Inter Mailand -
Pordenone
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Coupe de la Ligue
Monaco -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Super Liga
Partizan -
Roter Stern
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Real Madrid
Eredivisie
Groningen -
PSV Eindhoven
Coupe de la Ligue
Rennes -
Marseille
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Eredivisie
Feyenoord -
Heerenveen
Premiership
Hibernian – Glasgow Rangers
Premier League
West Ham -
Arsenal
Coupe de la Ligue
Straßburg -
PSG
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Copa Sudamericana
Flamengo -
Independiente
Indian Super League
Pune -
Bengaluru
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
A-League
FC Sydney -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
NorthEast Utd
Ligue 1
St. Etienne -
Monaco
Championship
Sheffield Wed -
Wolverhampton
Primera División
Sevilla -
Levante
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo Funchal
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Napoli -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
Saint-Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Strasbourg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennaiyin -
Kerala Blasters
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Championship
Aston Villa -
Sheff Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
Roma
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II

DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger spricht im Interview mit dem SID über die anstehenden Vertragsgespräche mit Joachim Löw und sein Vertrauensverhältnis zum Bundestrainer.

Dr. Theo Zwanziger, Präsident des DFB, spricht vor dem abschließenden WM-Qualifikationsspiel in Hamburg gegen Finnland über die mögliche Vertragsverlängerung mit Joachim Löw und das Vertrauensverhältnis zwischen ihm und dem Bundestrainer.

Frage: "Nach der erfolgreichen WM-Qualifikation steht einer Vertragsverlängerung mit Joachim Löw nichts mehr im Wege. Wann will der DFB-Präsident in die Verhandlungen einsteigen?"

Theo Zwanziger: "Im Moment habe ich den Eindruck, dass der Termin der Vertragsgespräche ein großes mediales Thema ist. Wir beim DFB und ich persönlich sehen dieses Thema aber ganz entspannt. Ich habe bereits vor dem Russland-Spiel erklärt, dass eine Vertragsverlängerung mit Joachim Löw auch im Falle eines Misserfolges unser Wunsch war. Durch den Sieg in Moskau ist die Situation aber glücklicherweise optimal. Jetzt haben wir alle Zeit der Welt, denn es herrscht ein großes Vertrauensverhältnis zwischen dem Bundestrainer und mir. Nach der hektischen WM-Qualifikation soll Löw erstmal ein paar Tage durchschnaufen. Joachim Löw gehört zu den wenigen Menschen, von denen ich sagen würde, dass ich von ihm gar keinen schriftlichen Vertrag brauche. Aber natürlich werden wir einen machen."

Frage: "Auch die Türkei soll Löw ein Angebot unterbreitet haben. Fürchten Sie, dass der Bundestrainer darüber ernsthaft nachdenkt?"

Zwanziger: "Dieses Gerücht wird mir nicht den Schlaf rauben. Ich glaube, Joachim Löw weiß, woran er bei uns ist. Zudem hat er ja auch schon gesagt, dass es gar nicht stimmt, dass er ein Angebot aus der Türkei erhalten hat."

Frage: "Können Sie sich vorstellen, den Kontrakt über die übliche Laufzeit von zwei Jahren hinaus zu verlängern?"

Zwanziger: "Seit wir uns kennen, haben wir immer von Turnier zu Turnier gedacht. Ich denke, dass wir es auch dieses Mal so halten, auch wenn ich mir grundsätzlich eine längere Zusammenarbeit vorstellen kann. Der Zeitraum von zwei Jahren hat sich aber bewährt. Ich denke, das sieht der Bundestrainer genauso."

Frage: "Kann Joachim Löw in Zeiten der Wirtschaftskrise mit einer Gehaltserhöhung rechnen?"

Zwanziger: "Zu finanziellen Details werde ich keine Stellung nehmen. Damit bin ich bislang immer gut gefahren."

Frage: "Der Bundestrainer macht zur Bedingung, dass auch sein riesiger Betreuerstab weiterbeschäftigt wird. Werden Sie diesen Wunsch erfüllen?"

Zwanziger: "Der Betreuerstab ist nicht riesig, sondern angemessen und kompetent. Die Leistung dieses Stabes garantiert den Erfolg. Wenn man in diesen Bereich nicht investiert, ist man eines Tages zweit- oder drittklassig. Deshalb habe ich keinen Grund, dem Bundestrainer in diesem Fall zu widersprechen. Jeder weiß ja auch, dass ich zum Bespiel weiter mit Teammanager Oliver Bierhoff arbeiten möchte, der neben seinen Vorzügen im Management und im sportlichen Bereich ein großes gesellschaftliches und soziales Engagement an den Tag legt."

Frage: "Rechnen Sie bei den Vertragsverhandlungen mit weiteren Forderungen des Bundestrainers?"

Zwanziger: "Es ist immer so, dass bei Vertragsverhandlungen gewisse Dinge von beiden Seiten berücksichtigt werden müssen. Aber die Verhandlungen 2006 und 2008 haben bewiesen, dass es keine Schwierigkeiten geben wird."

Frage: "Wann wird es mit der Mannschaft erste Gespräche über die WM-Prämien geben?"

Zwanziger: "Dies wird voraussichtlich im Frühjahr passieren. Denn wir müssen zunächst mal abwarten, wie die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bei diesem Turnier sind. Erst beim FIFA-Kongress im Dezember wird festgelegt, welche Start- und Erfolgsprämien es für die 32 teilnehmenden Verbände gibt. Danach sehen wir weiter, denn die Prämien sind auch abhängig von den Einnahmen. Klar ist aber auch, dass wir Leistungen belohnen wollen. Ich gehe davon aus, dass wir mit dem Spielerrat wie zuletzt auch in harmonischer Atmosphäre schnell eine Einigung erzielen werden."

Frage: "Was bedeutet die WM-Teilnahme denn aus wirtschaftlicher Sicht für den DFB?"

Zwanziger: "Auch das kann man noch nicht genau beantworten, denn auch dies ist davon abhängig, inwieweit die FIFA die Verbände ausstattet. Wir haben natürlich durch Prämien, Trainingslager und die Unterbringung in Südafrika hohe Kosten, die im Verhältnis aber nicht höher als bei der WM 2002 in Korea und Japan sein werden. Unser Ziel ist es immer, bei einem Turnier eine schwarze Null zu erzielen. Wenn etwas übrig bleibt, ist es umso besser. Davon würden dann auch die Bundesligaklubs und soziale Einrichtungen profitieren. Ein WM-Turnier ist aber nicht unsere Haupteinnahmequelle und wird deshalb auch den seriös geführten Haushalt des DFB nicht belasten."

Löw über Kader: "Es kann noch viel passieren"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung