Prämie für Frauen- und U-21-EM-Siege

SID
Freitag, 30.10.2009 | 11:42 Uhr
Die U21-Europameister bringen die Kassen des DFB zum Klingeln
© Getty
Advertisement
NBA
Di29.05.
Rockets vs. GSW: Spiel 7! Wer zieht in die Finals ein?
Allsvenskan
Live
Malmö -
Dalkurd
League One
Live
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko

Der DFB bekommt von der UEFA eine Millionen-Prämie ausgeschüttet. Derweil will UEFA-Präsident Michel Platini energisch gegen mögliche Manipulationen im Europapokal vorgehen.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) eine Prämie von mehr als einer Million Euro erhalten. Erstmals in der Geschichte der UEFA konnte nach einer Frauen-Europameisterschaft und nach einer U-21-EM ein Gewinn verteilt werden.

Frauen-Europameister Deutschland erhält deshalb 300.000 Euro von der UEFA. Für den EM-Titel der U 21 bei den Männern bekommt der DFB eine Prämie von 375.000 Euro.

Außerdem erhält jeder europäische Verband für die Periode von 2008 bis 2012 400.000 Euro aus dem Sonderprogramm Hattrick. Dieses Geld ist zweckgebunden. Es muss in den Bereichen Transparenz und Solidarität sowie den Kampf gegen Diskriminierung, Integration und für Effizienz eingesetzt werden.

UEFA nimmt 40 Spiele unter die Lupe

Unterdessen hat UEFA-Präsident Michel Platini möglichen Manipulationen in der Champions League und in der Europa League den Kampf angesagt.

Es sei nicht hinnehmbar, "dass manche Vereine, die nicht darauf hoffen können, ganz oben mitzuspielen, versuchen, aus ihrer Teilnahme an den europäischen Wettbewerben mittels illegaler Wetten und Spielabsprachen Profit zu schlagen", sagte Platini. #

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) untersucht zurzeit 40 Spiele auf mögliche Manipulationen. Dabei handelt es sich auch um Begegnungen der Champions League sowie des damaligen UEFA-Pokals.

Zudem rief Platini die Vereine zu einem verantwortungsbewussten finanziellen Handeln auf. "Es kann nicht sein, dass für einige Klubs die Teilnahme an den europäischen Wettbewerben zum Muss geworden ist, damit ihr Budget nicht zusammenbricht", sagte der Franzose.

DFB-Frauen wecken Lust auf WM

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung