Adler und Co. siegessicher nach Moskau

SID
Montag, 05.10.2009 | 14:48 Uhr
Rene Adler bstritt 6 Länderspiele für den DFB und stand auch im Hinspiel gegen Russland im Tor
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

DFB-Keeper Rene Adler glaubt fünf Tage vor dem entscheidenden WM-Qualispiel in Russland fest an einen deutschen Sieg. "Wir fahren nach Moskau, um dort zu gewinnen", so der Keeper.

Rene Adler hat fünf Tage vor dem entscheidenden WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft in Russland am Samstag das Ziel des Vize-Europameisters klar definiert.

"Bei aller Anspannung kann es doch nur ein Ziel geben: Wir fahren nach Moskau, um dort zu gewinnen", sagte der Torwart des Bundesliga-Tabellenführers Bayer Leverkusen im Interview mit DFB.de.

Großer Respekt vor den Russen

Der 24-Jährige, der wegen der Viruserkrankung des ursprünglich für die abschließenden Qualifikationsspiele gegen Russland und vier Tage später gegen Finnland gesetzen Robert Enke in Moskau und in Hamburg zwischen den Pfosten stehen wird, äußerte aber auch großen Respekt vor den Russen.

"Jedem Spieler von uns ist bewusst, dass wir dort auf einen starken Gegner treffen werden", sagte der sechsmalige Nationalspieler, der beim Hinspiel (2:1) gegen das Team von Trainer Guus Hiddink vor einem Jahr in Dortmund seine Länderspiel-Premiere gefeiert hatte.

Adler ist überzeugt davon, dass die DFB-Auswahl ein erfolgreiches Spiel auf dem Kunstrasen im Luschniki-Stadion abliefern wird: "Die Fans können sich auf ein Topspiel von zwei Topteams freuen.

Wir werden perfekt eingestellt sein. Und wir werden uns in der Vorbereitung auf den Samstag bei allem Respekt vor den Russen dann letztlich mehr auf unsere eigenen Stärken konzentrierten als auf die gegnerischen Qualitäten."

T-Frage lässt Adler kalt

Dass seine Leistung in Moskau und Hamburg auch eine entscheidende Rolle in der T-Frage für die WM 2010 in Südafrika spielt, ist für Adler nach eigenen Angaben zweitrangig.

"Ich lasse dieses Thema gar nicht groß an mich ran. Erst mal müssen wir uns für die WM qualifizieren. Dass ich da optimistisch bin, versteht sich von selbst. Und darüber hinaus verschwende ich keinen Gedanken an die Torhüter-Diskussionen, so spektakulär das auch manchmal in der Öffentlichkeit rüber kommt", sagte der Bayer-Keeper.

Neben Adler gehören noch Enke von Hannover 96, der Bremer Tim Wiese sowie Manuel Neuer von Schalke 04 zu den vier Kandidaten, die sich Hoffnung auf die Nummer eins machen können.

Tasci fällt gegen Russland aus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung