Fussball

Abschlusstraining auf nassem Kunstrasen

SID
Im strömenden Regen absolvierte das DFB-Team ein letztes Training auf Kunstrasen
© Getty

Die deutsche Nationalmannschaft hat das letzte Training vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Russland bestritten. Bei strömendem Regen blieb die DFB-Elf von Verletzungen verschont.

Das Abschlusstraining der deutschen Nationalmannschaft vor dem vorentscheidenden WM-Qualifikationsspiel am Samstag (ab 16.45 Uhr im LIVE-TICKER) in Moskau gegen Russland fand unter widrigen äußeren Bedingungen statt. Im Luschniki-Stadion regnete es in Strömen bei Temperaturen unter zehn Grad. Der Kunstrasen-Platz erwies sich dadurch als extrem schnell.

Immerhin hatte Bundestrainer Joachim Löw bei der letzten Einheit vor dem Showdown in der Europagruppe 4 alle Spieler an Bord. Trotz der Umstellung auf den ungewohnten Bodenbelag blieben in der Vorbereitung auf die Partie die 22 Spieler des deutschen Aufgebots von Blessuren verschont.

Tasci und Khedira verletzt

Bereits vor dem Treffpunkt am Montagabend hatten jedoch die beiden Stuttgarter Sami Khedira und Serdar Tasci verletzt absagen müssen.

Für den Samstag sind in Moskau Temperaturen von zwei bis maximal sieben Grad vorhergesagt. Es soll in der russischen Hauptstadt aber nicht mehr regnen.

Kunstrasen: Adler hatte Probleme

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung