Auch Trainer Adrion debütiert

U 21 reist mit 17 Debütanten in die Ukraine

SID
Dienstag, 11.08.2009 | 13:04 Uhr
U-21-Trainer Rainer Adrion erwartet Führungsqualitäten von etablierten Spielern wie Marko Marin (r.)
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Im Halbfinale des Walerij-Lobanowski-Pokals trifft die deutsche U-21-Auswahl auf die Türkei. Neben 17 Neulingen auf dem Spielfeld gibt auch Rainer Adrion sein Debüt als Trainer.

Mit sechs Europameistern, 17 Debütanten und hohen Zielen startet Rainer Adrion am Dienstag als Trainer der deutschen U-21-Fußballer in die Mission Titelverteidigung.

Im Halbfinale des Walerij-Lobanowski-Pokals in Kiew gegen die Türkei gibt der Nachfolger von Europameister Horst Hrubesch am Dienstag (19.30 Uhr) sein Debüt als Coach des ältesten Fußball-Nachwuchses.

Die Ergebnisse sind dem 55-Jährigen in der Ukraine dabei nicht so wichtig. "In allererster Linie geht es um ein intensives Kennenlernen. Wir müssen eine neue Mannschaft aufbauen. Und das ist die erste und letzte Gelegenheit vor den Auftakt in die EM-Qualifikation."

EM-Quali startet am 4. September

Diese beginnt am 4. September mit einem leichten Aufwärmen gegen den Fußball-Zwerg San Marino, ehe vier Tage später gleich Tschechien wartet.

"Das Ziel ist es, den EM-Titel erfolgreich zu verteidigen", meint Adrion selbstbewusst: "Auch wenn die Zeit bis zum wichtigen Spiel gegen unseren Hauptkonkurrenten Tschechien sehr knapp wird. Deshalb hoffe ich, dass wir mit einigen Erkenntnissen aus der Ukraine zurückkommen."

Nur die zehn Gruppensieger und vier besten Zweiten spielen im Play-off-Modus um die Teilnahme an der Endrunde 2011 in Dänemark.

Adrion muss auf sechs Spieler verzichten

In der Ukraine muss Adrion gleich auf sechs Spieler - Toni Kroos (Bayer Leverkusen), Timo Gebhart (VfB Stuttgart), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Dennis Diekmeier (1. FC Nürnberg), Jerome Boateng (Hamburger SV) und den eigentlich nachnominierten Manuel Konrad (SpVgg Unterhaching) verzichten.

Der Coach berief außerdem Dennis Schmidt vom VfL Osnabrück und Kim Falkenberg von der SpVgg Greuther Fürth nachträglich.

Adrion nominiert großen Kader

Mit 23 Spielern hat Adrion einen ungewohnt großen Kader nominiert, zudem stehen noch fünf Akteure auf Abruf bereit. "Und wir werden alle Spieler einsetzen", verspricht er und kündigt damit 17 Debüts an: "Erstens, um alle mal zu sehen. Und zweitens, damit die Belastung für den Einzelnen zwischen den ersten beiden Bundesliga-Spieltagen nicht zu hoch ist."

Schon einen Tag nach dem Spiel gegen die Türkei steht das Finale beziehungsweise Spiel um Platz gegen die Ukraine oder dem Iran an.

Adrion: "DFB hat hervorragende Grundlagen geschaffen"

Den EM-Titel, den Hrubesch mit dem Vorgänger-Jahrgang errang, empfindet der zuletzt bei der 2. Mannschaft des VfB Stuttgart tätige Adrion nicht als Bürde: "Ich freue mich uneingeschränkt über den EM-Titel. Er kam nicht von ungefähr. Der DFB hat hervorragende Grundlagen geschaffen. Und wir werden die gleiche Basis vorfinden."

In Marko Marin, Mats Hummels, Marcel Schmelzer, Daniel Schwaab, Änis Ben-Hatira und Tobias Sippel stehen sechs Spieler im Kader, die im Juni in Schweden zum Titelgewinn beitrugen.

Talente unter den Debütanten

"Ihnen kommt eine ganz wichtige Rolle zu", sagt Adrion: "Ihr Anspruch muss es sein, Führungsspieler zu sein. Manche waren es schon in Schweden, andere sind dort noch nicht so oft zum Einsatz gekommen und können jetzt den nächsten Schritt machen."

Zu den 17 Debütanten gehören vielversprechende Talente wie Lewis Holtby (Schalke 04), Holger Badstuber und Thomas Müller (beide Bayern München).

Gründe für die DFB-Erfolge: Und plötzlich Nummer eins

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung