U-20-WM: Sammer kritisiert FIFA und Klubs

SID
Mittwoch, 26.08.2009 | 12:10 Uhr
Matthias Sammer arbeitet seit dem 1. April 2006 als Sportdirektor für den DFB
© Getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United -
Huddersfield
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genoa

Dass die Bundesligisten ihre Spieler nicht zur U-20-WM in Ägypten fahren lassen wollen und die FIFA die Termine schlecht plant, treibt DFB-Sportdirektor Sammer auf die Barrikaden.

Sportdirektor Matthias Sammer bereitet die Niederlage des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Abstellungsstreit für die U-20-WM in Ägypten (25. September bis 16. Oktober) noch immer Bauchschmerzen.

Knapp drei Wochen nach der Entscheidung, dass die Bundesligisten ihre Spieler nicht für die Endrunde in Nordafrika abstellen müssen, kritisierte Sammer den Weltverband FIFA und vor allem auch die Liga.

"Nach dem Gewinn der letzten U-Junioren-Titel gab es ein positives Echo in Fußball-Deutschland. Nun zeigt sich leider, dass es in schwierigen Phasen keinen Konsens gibt. Einerseits zu sagen, wir haben tolle Talente, andererseits aber so viele Spieler wie nie zuvor nicht zur WM fahren zu lassen, kann nicht unser Anspruch sein. Das ist peinlich, das falsche Signal und sehr fragwürdig", sagte der 41-Jährige der "Sport Bild".

"Unmöglich, wie die FIFA die Termine plant"

Doch nicht nur die Bundesligisten sind laut Sammer Schuld daran, dass Deutschland als U-19-Europameister mit einem Rumpfteam bei der WM antreten muss.

Hauptverantwortlich für die äußerst verfahrene Situation sei der Weltverband, so Sammer: "Es ist unmöglich, wie die FIFA die Termine plant. Nach jetzigem Stand werden acht bis zehn unserer Top-Spieler nicht am Turnier teilnehmen, was für ihre Gesamtentwicklung schade ist. Daran ist nur die FIFA schuld."

U-20-Coach Hrubesch ist enttäuscht

Machtlos bei dieser Diskussion ist Horst Hrubesch. Der U-20-Trainer, der im Vorjahr die U 19 und im Juni die U 21 zu EM-Titeln geführt hatte, ist tief enttäuscht und hatte zuletzt sogar den geplanten Lehrgang abgesagt.

"Meine Aufgabe in den kommenden Wochen ist es nun, auf diese völlig neue Personalsituation zu reagieren. Ich muss sehen, wer mir zur Verfügung steht und wen ich zusätzlich nominieren kann", sagte Hrubesch.

Bis zum 24. August 2009 musste der DFB der FIFA einen vorläufigen Kader mit 30 Spielern benennen. Dieser wird am 11. September auf das 21-köpfige WM-Aufgebot reduziert.

Teams müssen U-20-Spieler nicht freigeben

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung