Löw: Frings soll neu angreifen

Von SPOX
Montag, 10.08.2009 | 11:30 Uhr
Hassliebe: Torsten Frings (l.) und Bundestrainer Joachim Löw
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Am kommenden Mittwoch startet die deutsche Nationalmannschaft in Aserbaidschan (18.00 Uhr im LIVE-TICKER) die Endphase der WM-Qualifikation. Überraschenderweise stehen Rene Adler und Torsten Frings nicht im 19-Mann-Kader von Joachim Löw. Der Münchner "tz" erklärte der Bundestrainer die Gründe für seine Entscheidung.

Torsten Frings merkte man die Enttäuschung über die Nicht-Nominierung für das WM-Quali-Spiel in Aserbaidschan an.

"Ich gehe nach wie vor davon aus, dass ich dazu gehöre, so lange der Bundestrainer keine Argumente liefern kann, die ich verstehe. Wenn man acht oder neun Jahre die Knochen für das Land hingehalten hat, kann man erwarten, dass man vernünftig miteinander umgeht", sagte der Bremer nach der 2:3-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt auf SKY.

Hitzlsperger besser als Frings

Löw kann Frings' Reaktion nachvollziehen.

"Es ist doch klar, dass ein Spieler enttäuscht ist, wenn er nicht eingeladen wird. Ich habe ihm gesagt, dass ich Hitzlsperger im Moment vorne sehe. Jetzt gehe ich davon aus, dass er nicht beleidigt ist, sondern neu angreift und sein altes Niveau erreicht. Denn er hat viel geleistet für den deutschen Fußball", sagte der Bundestrainer.

Keine Entscheidung über Nummer eins

Seine Entscheidung, auch auf Manuel Neuer und Rene Adler zu verzichten, lasse keine Rückschlüsse auf die Hierarchie im Tor des DFB-Teams zu. "Der Kampf ist nach wie vor offen. Wir haben uns bei unseren WM-Planungen auf vier Torhüter festgelegt, die alle richtig gut sind. Beim nächsten Mal werden wir wieder drei Torhüter mitnehmen", so Löw.

Robert Enke und Tim Wiese hätten im Moment die Nase vorn. Löw: "Enke hat zuletzt bei uns im Tor gestanden und überzeugt. Und Wiese hat eine herausragende Rückrunde gespielt. Es war eine Entscheidung aufgrund der letzten Monate."

WM 2010 in Südafrika: Der Stand in der Qualifikation

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung