Sammer relativiert Kompetenzansprüche

SID
Samstag, 20.06.2009 | 15:17 Uhr
Matthias Sammer macht sich Gedanken zur Zukunft der Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
League Cup
Mi24.01.
Chelsea-Arsenal: Wer fährt nach Wembley?
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
PDC Unibet Masters
Fr26.01.
Rockt Mensur Suljovic die 16 besten der Welt?
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua

Nach dem Einschreiten von DFB-Präsident Theo Zwanziger hat Sportdirektor Matthias Sammer seine Ansprüche relativiert. Das klare Wort verstehe er absolut, so Sammer.

Nach dem heftigen Rüffel von DFB-Präsident Theo Zwanziger hat Sportdirektor Matthias Sammer seine Kompetenzansprüche relativiert und Verständnis für das Machtwort des Verbandschefs gezeigt.

"Ich kann absolut verstehen, dass der Präsident in der jetzigen Phase so ein klares Wort sprechen muss", sagte Sammer der "Süddeutschen Zeitung": "Vielleicht habe ich ein bisschen unterschätzt, dass diese inhaltlichen Aussagen personenbezogen diskutiert und falsch interpretiert werden." Er habe Zwanziger erklärt, "dass ich dem Bundestrainer gar nichts möchte".

Sammer will nicht Bundestrainer werden

Vor allem nicht dessen Job. "Wer meine Aussagen rein inhaltlich betrachtet, merkt schnell, dass ich auf das Amt des Bundestrainers gar nicht aus bin", meinte Sammer. Zwanziger hatte dies offenbar so aufgefasst und stellte in der SZ noch einmal klar: "Du kannst nicht den Sportdirektor zum Bundestrainer machen. Der Bundestrainer heißt Löw, mit dem bin ich hochzufrieden."

Sammer müsse "seine Dynamik, seine Emotionaliät in den Grenzen bewegen, die einem Sportdirektor im Verhältnis zum Bundestrainer gegeben sind". Er habe "weite Zuständigkeiten, von den Elffährigen bis zur Trainersausbildung und den Juniorenteams, sie enden bei der U 21."

Zwanziger: "Das hat mir nicht gefallen"

Schon am Vortag hatte Zwanziger Sammer für eine Aussage in einem Interview vom vergangenen Samstag in der "FAZ" kritisiert ("Das hat mir nicht gefallen. Das war absolut unnötig.").

Der Sportdirektor hatte zwischen den Zeilen noch einmal die eindeutige Zuständigkeit für die U 21 gefordert: "Meine Motivation ist es, den Zusammenhang zwischen Nachwuchs- und Männerbereich fließend und somit effektiver zu gestalten. Man darf da einiges beim DFB künftig nicht mehr trennen - weder gedanklich noch personell."

Laut Vertrag ist festgeschrieben, dass bei der U 21 als Schnittstelle zwischen dem Jugendbereich, für den der Sportdirektor zuständig ist, und dem von Löw betreuten A-Team im Zweifelsfall der Bundestrainer Entscheidungen trifft.

Zwanziger hatte daraufhin noch einmal betont, dass Sammer in diesem Bereich eine "dienende Funktion" habe.

Mehr zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung