Starker Start für Deutschland

SID
Mittwoch, 06.05.2009 | 20:26 Uhr
Shkodran Mustafi (M.) feiert mit seinen Mitspielern das entscheidende 3:1
© Getty
Advertisement
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Die deutschen U-17-Junioren sind in Erfurt mit einem 3:1-Sieg gegen die Türkei erfolgreich in die Europameisterschaft gestartet. Trotz starker Anfangsphase Deutschlands schossen jedoch die Türken das erste Tor.

Die deutschen U-17-Fußballer haben bei der Europameisterschaft im eigenen Land einen nahezu perfekten Start erwischt. Die Auswahl von Trainer Marco Pezzaiuoli gewann gegen die Türkei mit 3:1 (1:1), siegte damit als einzige der acht Mannschaften am ersten Spieltag und riss die 5107 Zuschauer in Erfurt teilweise zu Begeisterungsstürmen hin.

DFB-Sportdirektor Matthias Sammer und "Kaiser" Franz Beckenbauer hatten im Vorfeld der Heim-EM den Titel von den deutschen Junioren gefordert.

Türkei mit der Führung

Das besonders umjubelte 2:1 erzielte der in Diensten des FC Liverpool stehende Christopher Buchtmann in der 51. Minute, nachdem er drei Abwehrspieler umkurvt hatte.

Nach Buchtmann-Eckball köpfte der Hamburger Shkodran Mustafi in der 68. Minute zum 3:1 ein, vier Minuten später sah der starke Türke Gökhan Töre kurz wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (72.).

Die Führung der als Geheimfavorit geltenden Türken durch Hasan Ahmet Sari in der 10. Minute hatte Kevin Scheidhauer schon eine Minute später ausgeglichen. Der Stürmer vom VfL Wolfsburg verwertete eine Musterflanke des Nürnberger Linksverteidigers Marvin Plattenhardt per Volleyschuss.

Nächster Gegner ist England

Nächster Gegner der Pezzaiouli-Elf ist am Samstag in Jena der Nachwuchs Englands. Das Team von der Insel hatte sich im ersten Match der Gruppe B am Vormittag in Gera von den Niederlanden 1:1 (0: 1) getrennt.

Gegen die "Oranjes" tritt die DFB-Auswahl am kommenden Dienstag an. Die beiden besten Teams der Gruppe ziehen in das Halbfinale ein, Platz drei reicht für ein Ticket zur U-17-WM Ende Oktober in Nigeria.

Deutschland zunächst dominierend

Die Gastgeber waren im Steigerwaldstadion zunächst die dominierende Mannschaft. In der 6. Minute vergab der Bremer Florian Trinks nach sehenswerter Vorarbeit von Scheidhauer freistehend. Der Dortmunder Mario Götze spitzelte in der 18. Minute den Ball in die Arme von Keeper Deniz Mehmet.

Beim 0:1 hatte Torhüter Marc-Andre ter Stegen (Borussia Mönchengladbach) zunächst den Kopfball von Sari aus Nahdistanz nach einer Ecke glänzend pariert, im Nachsetzen drückte dieser den Ball aber über die Linie.

Türken bringen deutsche Auswahl in Verlegenheit

Die Türken, verdienten sich den frühen Treffer erst nachträglich. Nach einer knappen halben Stunde brachten sie die nun zu einfallslosen DFB-Youngster mehrfach in Verlegenheit und ter Stegen konnte sich auszeichnen. Im zweiten Abschnitt wurden die Deutschen wieder stärker.

Die von einigen Landsleuten angefeuerten Türken hatten in Nurettin Kayaoglu (Schalke 04) und Deniz Herber (FC St. Pauli) in ihrer Startformation auch zwei Akteure, die bei deutschen Vereinen ihre Ausbildung absolvieren.

In der Gruppe A hatte es zum Auftakt zwei Unentschieden gegeben. Titelverteidiger Spanien trennte sich in Dessau von Italien 0:0. In Markranstädt spielten Frankreich und die Schweiz 1:1 (0:0).

Alles rund um das DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung