Fussball

Löw: "Enke steht am Samstag im Tor"

Von SPOX
Donnerstag, 26.03.2009 | 13:52 Uhr
Jogi Löw gab bei der PK am Donnerstag bekannt, dass Robert Enke gegen Liechtentein im Tor steht
© Getty

Am Samstag steigt für die deutsche Nationalmannschaft im Leipziger Zentralstadion das erste Pflichtspiel des Jahres (19.45 Uhr im LIVE-TICKER). In der WM-Qualifikation erwartet Joachim Löws Elf die Auswahl Liechtensteins.

Am Donnerstag fand in der Leipziger Sportschule "Egidius Braun" die zweite DFB-Pressekonferenz vor dem Duell gegen das Fürstentum statt.

Mit dabei waren Bundestrainer Joachim Löw, Rene Adler von Bayer Leverkusen und Kapitän Michael Ballack vom FC Chelsea.

Löw baut auf Enke

Gleich zu Beginn der Pressekonferenz lüftete Löw das Torwart-Geheimnis: "Robert Enke hat in den vergangenen Wochen eine sehr gute Form gezeigt. Wir vertrauen ihm."

Bleibt Enke unverletzt, wird er wohl auch beim kommenden Länderspiel am Mittwoch gegen Wales im Tor stehen, da Rene Adler wegen eines Blutergusses am Ellenbogen auch am Donnerstag und Freitag nicht trainieren kann.

Entwarnung bei Kießling

Entwarnung vermeldete der DFB bei Stürmer Stefan Kießling von Bayer Leverkusen, der wegen Kniebeschwerden am Donnerstagvormittag das Training zwar abbrechen musste, am Freitag aber wieder zur Verfügung steht.

Ebenso wie Adler steht auch Piotr Trochowski gegen Liechtenstein nicht zur Verfügung. Der Mittelfeldspieler des Hamburger SV muss nach wie vor wegen seiner Innenbanddehnung kürzer treten.

Gomez beginnt im Angriff

Als Alternativen für Trochowski im linken Mittelfeld nannte Löw dessen HSV-Teamkollegen Marcell Jansen und den Gladbacher Marko Marin.

Löw kündigte zudem an, dass Stürmer Mario Gomez am Samstag in der Startelf stehen wird, vermutlich an der Seite von Lukas Podolski. Der Stuttgarter soll seine DFB-Negativ-Serie von zwölf Spielen ohne Treffer durchbrechen.

Die Pressekonferenz im SPOX-LIVE-TICKER zum Nachlesen:

13.17 Uhr: Das war's von der heutigen Pressekonferenz. DFB-Mediendirektor Harald Stenger beendet die PK mit dem Hinweis, dass "wir morgen mit Robert Enke und Mario Gomez aufkreuzen".

13.16 Uhr: Dass ihn die Verletzung im Rennen um die Nummer eins im DFB-Tor zurückwerfen könne, denkt Adler nicht: "Es sind noch so viele Länderspiele vor der WM. Vor einigen Wochen traf es Enke, nun bin ich verletzt. Aber ich werde nicht den Kopf in den Sand stecken und weiter an mir arbeiten."

13.15 Uhr: Noch sei er zuversichtlich, dass er gegen Wales auflaufen kann. Allerdings "muss ich erst den Härtetest am Samstag abwarten."

13.13 Uhr: "Gerade für mich als Leipziger ist es eine Riesen-Enttäuschung, dass ich nicht gegen Liechtenstein dabei sein kann", sagt Adler.

13.10 Uhr: Zunächst geht es um verschiedene Aktionen im Rahmen der U-17-EM in Deutschland im Mai. Adler steht als DFB-Spieler in der Jury für diese Aktionen.

13.08 Uhr: Das war's zu Ballack. Jetzt kommt Rene Adler an die Reihe.

13.07 Uhr: Ballack freut sich, mal wieder "zu Hause" spielen zu dürfen: "Jeder freut sich, zu seinen Wurzeln zurückkommen zu können. Das mache ich auch."

13.05 Uhr: Jetzt geht es um die Finanzkrise. Auf die Frage, ob er trotzdem beim FC Chelsea keine Abstriche machen müsse, sagte Ballack: "Schön wär's!"

13.03 Uhr: Die Hierarchie in der Mannschaft sei auch zwischen großen Turnieren wichtig: "Vor allem im Herbst, wenn wir vor entscheidenden Spielen stehen."

13.00 Uhr: Die Verantwortung könne er allerdings nicht alleine übernehmen: "Spieler wie Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger gehören zum Gerüst derjenigen, die diese Rolle auch ausfüllen."

12.57 Uhr: Außerdem glaubt Ballack, dass die deutsche Nationalmannschaft Spieler braucht, die vorneweg marschieren. Gerade er als Kapitän müsse Verantwortung übernehmen und sich nicht zurücknehmen, wie es von einigen Mitspielern gefordert wurde.

12.54 Uhr: Zur Kritik, die in letzter Zeit auf ihn einprasselte, sagt Ballack: "Damit kann ich ganz gut umgehen."

12.52 Uhr: Der Kapitän sieht fit und frisch geduscht aus: "Die Mannschaft ist heiß und will einiges wiedergutmachen. Und die Reaktion wird auch kommen."

12.50 Uhr: Fliegender Wechsel am Pult: Löw verlässt den Saal. Jetzt wird Michael Ballack erwartet.

12.48 Uhr: Der Bundestrainer resümiert noch einmal die Ergebnisse des Fitnesstests: "Michael Ballack bringt eine enorme körperliche Fitness und eine hohe Konzentrationsfähigkeit mit." Besonders in der Schnelligkeit hätten die Nationalspieler sehr gute Werte erzielt. Steigerungspotenzial "besteht noch im Ausdauerbereich."

12.47 Uhr: "Im Sturm wird Mario Gomez gegen Liechtenstein beginnen", sagt Löw.

12.44 Uhr: Zu den Personalien im Mittelfeld sagt Löw: "Die Alternativen sind Marko Marin und Marcell Jansen. Die beiden kommen für die linke Mittelfeldseite in Betracht."

12.41 Uhr: Noch mal zur Causa Adler: "Er wird am Samstag definitiv nicht zum Einsatz kommen. Nach dem Test am Samstag wird man entscheiden, ob er die Wales-Reise mitmacht oder zurück nach Leverkusen fliegt."

12.40 Uhr: Im Tor sieht Löw trotz der Kritik von Oliver Kahn kein Problem: "Natürlich fehlt einigen die Erfahrung. Aber qualitativ sind die deutschen Keeper auf einem sehr hohen Niveau."

12.37 Uhr: Löw bekräftigt nochmal seine Kritik an der Bundesliga: "Ich bin schon der Meinung, dass wir in der Intensität der Spiele noch zulegen müssen. Das ist meine Meinung und dazu stehe ich auch." Eine Kluft zwischen ihm und den Bundesliga-Trainern sieht er allerdings nicht.

12.35 Uhr: Auf die Kritik von Uli Hoeneß sagt Löw: "Ich halte es für absolut notwendig, auf die Probleme des deutschen Fußballs aufmerksam zu machen. Das ist unsere Pflicht."

12.33 Uhr: Laut Löw habe Enke gegenüber Wiese noch einen kleinen Vorsprung. Allerdings seien die DFB-Verantwortlichen mit der Entwicklung von Wiese enorm zufrieden. Er hinterlasse auch in Leipzig einen sehr, sehr starken Eindruck.

12.32 Uhr: Für die angeschlagenen Adler und Trochowski gilt: Am Samstag werden sie einen Härtestest absolvieren und dann wird entschieden, ob die beiden abreisen oder doch noch für das Wales-Spiel fit werden.

12.31 Uhr: Nun ist es raus: Gegen Liechtenstein wird Robert Enke im Tor stehen.

12.30 Uhr: Er sei nach den ersten drei Tagen in Leipzig zufrieden mit der Mannschaft. Die Stimmung sei gut, die Konzentration hoch und die Einstellung super.

12.30 Uhr: Und schon geht's los. Löw als erster am Mikrofon.

12.28 Uhr: So langsam wird's ernst. Der Saal in der Leipziger Sportschule "Egidius Braun" ist vollbesetzt mit Journalisten. Alle warten gespannt auf die Protagonisten.

12.26 Uhr: Auch der Bundestrainer steht vor der WM-Qualifikation unter Druck. Die Fans und sein Boss fordern Wiedergutmachung. Mehr dazu hier.

12.23 Uhr: Der DFB-Präsident hat von der Nationalelf Wiedergutmachung für die jüngsten beiden Niederlagen und eine Leistungssteigerung gefordert. Vor allem den Kapitän nahm Zwanziger vor der Partie gegen Liechtenstein in die Pflicht: "Ballack muss vorneweg gehen und mitreißen."

12.21 Uhr: Angesagt haben sich neben Bundestrainer Joachim Löw auch Keeper Rene Adler und Kapitän Michael Ballack. Gespannt sein darf man auf die Aussagen Ballacks hinsichtlich der Kritik von Theo Zwanziger.

12.19 Uhr: Herzlich Willkommen zur Donnerstag-PK vor dem ersten Pflichtspiel 2009 der Nationalmannschaft.

Das DFB-Aufgebot für das Länderspiel gegen Liechtenstein:

Tor: Rene Adler (Bayer Leverkusen), Robert Enke (Hannover 96), Tim Wiese (Werder Bremen)

Abwehr: Andreas Beck (1899 Hoffenheim), Andreas Hinkel (Celtic Glasgow), Philipp Lahm (Bayern München), Per Mertesacker (Werder Bremen), Serdar Tasci (VfB Stuttgart), Heiko Westermann (Schalke 04), Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld: Michael Ballack (FC Chelsea), Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart), Marcell Jansen (Hamburger SV), Marko Marin (Borussia Mönchengladbach), Simon Rolfes (Bayer Leverkusen), Bastian Schweinsteiger (Bayern München), Piotr Trochowski (Hamburger SV)

Angriff: Mario Gomez (VfB Stuttgart), Patrick Helmes (Bayer Leverkusen), Stefan Kießling (Bayer Leverkusen), Lukas Podolski (Bayern München)

Die Mittwochs-PK im Re-Live

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung