Bundestrainer mahnt Kapitän Ballack erneut

Löw erinnert Ballack an drohende Konsequenzen

SID
Mittwoch, 26.11.2008 | 11:23 Uhr
Zwischen Bundestrainer Löw und Kapitän Ballack herrscht eine angespannte Atmosphäre
© SID
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Serie A
Live
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Vier Wochen nach dem vermeintlichen Krisengipfel hat Bundestrainer Joachim Löw Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack an die Konsequenzen weiterer öffentlicher Kritik erinnert.

Bundestrainer Joachim Löw hat DFB-Kapitän Michael Ballack für den Fall weiterer öffentlicher Kritik nochmals eindringlich auf die dann drohenden Konsequenzen hingewiesen.

"Michael hat ein Recht, seine Meinung zu sagen und Kritik zu äußern. Aber nach außen wird er die nicht kundtun. Da können Sie ganz sicher sein. Weil er weiß, was dann die Konsequenzen sind", sagte der 48-Jährige der "Bild"-Zeitung.

Beckenbauer "sprachlos"

Mit Unverständnis reagierte derweil Fußball-Lichtgestalt Franz Beckenbauer auf den neuerlichen Vorstoß von Ballack, der seine gegen Löw in einem "FAZ"-Interview Mitte Oktober erhobenen Angriffe offenbar nicht bereut. "Ich bin sprachlos. Dazu fällt mir jetzt gar nichts mehr ein. Ich dachte eigentlich, die Sache wäre erledigt. Es wäre furchtbar, wenn aus diesem Thema eine unendliche Geschichte werden sollte", sagte Beckenbauer der "Bild".

Geht der Streit zwischen Löw und Ballack weiter? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

Ballack verteidigt Kritik

Ballack hatte vier Wochen nach dem vermeintlichen Krisengipfel mit Löw am Dienstag seine öffentlich geäußerte Kritik am Führungsstil des Bundestrainers verteidigt und damit bei der Nationalmannschaft erneut für Unruhe gesorgt. "Manchmal will man eben auch bewusst an die Öffentlichkeit gehen, um ein bisschen wachzurütteln. Man kann eben nicht immer nur alles intern ansprechen. Bisweilen muss man halt auch ein paar kritische Töne in der Öffentlichkeit sagen", hatte der 32-Jährige in einem Premiere-Interview gesagt.

Zwanziger sieht die Angelegenheit gelassen

Relativ unaufgeregt bewertete unterdessen Theo Zwanziger, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die Aussagen von Ballack. "Ich werte die neuen Aussagen von Michael nicht als verbales Kräftemessen. Für mich ist das Thema mit dem Friedensgipfel erledigt", sagte Zwanziger der "Bild".

Im Kölner "Express" ergänzte der DFB-Boss: "Wichtig ist, dass Michael Ballack sagt, dass das Verhältnis zum Bundestrainer intakt ist. Für mich ergibt sich durch das neue Interview von Michael kein neuer Stand."

Alle Daten und Fakten zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung