DFB legt Beschwerde gegen Durchsuchung ein

SID
Donnerstag, 06.11.2008 | 12:53 Uhr
dfb-team, zwanziger
© DPA
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat beim Amtsgericht Bonn schriftlich eine Beschwerde gegen die im Februar vom Bundeskartellamt vorgenommene Durchsuchung der Verbandszentrale in Frankfurt/Main eingelegt.

Dies berichtet das Fachmagazin "kicker". Der DFB will gerichtlich klären lassen, ob das Vorgehen der Behörde rechtswidrig war und danach über mögliche Schadensersatzansprüche entscheiden.

Das Kartellamt hatte die Ermittlungen wegen angeblicher Absprachen zwischen dem DFB und der Deutschen Fußball Liga (DFL) bei der Sponsorensuche am 22. August eingestellt.

Zwanziger: "Mit standen die Haare zu Berge"

"Als ich die Akte eingesehen habe, standen mir die Haare zu Berge. Die war 400 Seiten dick und bestand fast ausschließlich aus Pressemeldungen", hatte DFB-Präsident Theo Zwanziger das Vorgehen der Behörde kritisiert.

Mitte Oktober war dem Verband in einem Schreiben des Kartellamtes mitgeteilt worden, dass den betroffenen Personen eine Entschädigung aus der Staatskasse zustehe.

Rauball verlangt endgültige Klärung

Dies bedeutet, dass der Steuerzahler für die Kosten aufkommen muss. Und die könnten sich laut "kicker" leicht auf über 100.000 Euro addieren, sollte sich die DFL dem DFB anschließen und ebenfalls Beschwerde einlegen.

Ligaverbands-Präsident Reinhard Rauball hatte entsprechende Schritte bereits angekündigt. "Im Vordergrund stand die Vergabe der Fernsehrechte, deshalb haben wir dies zurückgestellt. Wir wollen weiter eine endgültige rechtliche und auch eine politische Klärung dieser im Raum stehenden Klage erreichen", sagte Rauball.

Spielberichte, Interviews und Diashows: Alles rund um das DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung