Neue Spielregeln für das Team

Löw kündigt Machtwort vor England-Spiel an

SID
Montag, 10.11.2008 | 13:11 Uhr
Bundestrainer Joachim Löw will seinen Spielern Umgangsformen beibringen
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Ligue 2
Live
Clermont -
Lens
Premier League
Live
Arsenal -
West Bromwich
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Bundestrainer Joachim Löw will das Länderspiel gegen England nutzen, um seinen Kickern die Spielregeln im Umgang miteinander und in der Öffentlichkeit deutlich zu machen.

Nach den jüngsten Querelen in der deutschen Nationalmannschaft will Bundestrainer Joachim Löw vor dem letzten Länderspiel des Jahres ein Machtwort sprechen.

Zudem sind vor dem Duell gegen England am 19. November in Berlin Verhandlungen zwischen dem Mannschaftsrat und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) über die Prämien für die WM-Qualifikation und die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika geplant.

Löw will seinen Nationalspielern nach dem Ärger mit Kapitän Michael Ballack und Torsten Frings sowie dem Rauswurf von Kevin Kuranyi aber zunächst noch einmal die Spielregeln für den Umgang miteinander und in der Öffentlichkeit deutlich machen.

"Es ist mir wichtig, diese Thematik anzusprechen und dabei auch gewisse Dinge auf dem Weg zur WM 2010 vorzugeben", sagte der Bundestrainer dem "Kicker".

Größerer Kreis soll eingeladen werden

Deshalb zieht Löw auch in Erwägung, einen größeren Spielerkreis nach Berlin einzuladen: "In Absprache mit den Vereinen, will ich versuchen, auch die Spieler nach Berlin zu holen, die wegen Verletzung gegen England nicht spielen können."

Dies könnte vor allem Ballack betreffen, der nach der Operation an beiden Füßen möglicherweise noch nicht einsatzfähig ist. Das Aufgebot wird am Donnerstag benannt.

Wer spielt gegen England? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

Auf der Agenda vor dem England-Spiel stehen auch die Prämien-Verhandlungen. DFB-Präsident Theo Zwanziger wird deshalb schon am kommenden Montagabend nach Berlin reisen, um im Beisein von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff zusammen mit DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach die Gespräche mit dem Spielerrat (Ballack, Frings, Miroslav Klose, Philipp Lahm, Per Mertesacker, Bastian Schweinsteiger) zu führen.

Leichte Erhöhung der Prämien möglich

Schon zuletzt hatte Zwanziger eine leichte Anhebung der Prämien in Aussicht gestellt. Für die erfolgreiche Qualifikation zur EM 2008 hatte es pro Einsatz im Kader für jeden Spieler 12.500 Euro gegeben. Maximal 150.000 Euro waren so möglich. Für den EM-Titel 2008 wären 250.000 Euro fällig gewesen. Für Platz zwei hatte jeder Spieler 150.000 Euro erhalten. Bei der WM 2006 hatte der DFB für den Titel die Rekordprämie in Höhe von 300.000 Euro ausgelobt.

Insgesamt bestreitet der Vize-Europameister auf dem Weg nach Südafrika zehn Qualifikationsspiele. Sollte die deutsche Mannschaft, die nach vier Spielen die Tabelle der Gruppe 4 anführt, in der Qualifikation scheitern, würde die Mannschaft leer ausgehen.

Zwanziger erwartet keine schwierigen Verhandlungen. "Da unser Verhältnis zur Mannschaft absolut intakt ist, glaube ich, dass wir uns wie in der Vergangenheit schnell einig werden", sagte der DFB-Präsident.

Alles rund um das DFB-Team gibt's hier

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung