Nationalelf bei Frauen-EM gegen Norwegen

SID
Dienstag, 18.11.2008 | 15:24 Uhr
Bundestrainerin Silvia Neid freut sich auf die EM 2009
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Titelverteidiger Deutschland muss bei der Frauen-Europameisterschaft im kommenden Jahr in Finnland starke Gegner aus dem Weg räumen. In der Vorrunde trifft der Welt- und Europameister auf Norwegen, Frankreich und Island.

Das ergab die Gruppen-Auslosung durch UEFA-Präsident Michel Platini in der Finlandia-Halle in Helsinki. "Das ist eine schwere Gruppe. Wir treffen auf spiel- und zweikampfstarke Teams.

Aber es ist klar, dass wir Erster oder Zweiter in der Gruppe werden wollen, um uns für das Viertelfinale zu qualifizieren", sagte DFB-Cheftrainerin Silvia Neid.

Verteidigen die DFB-Frauen den EM-Titel? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

Zwölf statt acht Teams in der Endrunde

Die EM-Endrunde, an der erstmals zwölf statt acht Mannschaften teilnehmen, wird vom 23. August bis 10. September in den vier Städten Helsinki, Turku, Lahti und Tampere ausgetragen.

Die Auswahl von Silvia Neid bestreitet alle Vorrundenspiele der Gruppe B in Tampere. Gastgeber Finnland und Dänemark eröffnen die 10. Frauen-EM am 23. August im Olympiastadion von Helsinki.

Vor allem Norwegen, am 24. August in Tampere deutscher Auftakt-Gegner, ist ein schwerer Brocken für den sechsmaligen Europameister, der den Titel zuletzt viermal in Serie gewann.

Ausgeglichene Bilanz

Bei nahezu allen großen Turnieren traf man auf den Weltmeister von 1995 und Olympiasieger von 2000. Die Bilanz ist mit 13 Siegen, fünf Unentschieden und 13 Niederlagen ausgeglichen.

Zuletzt gewann die DFB-Elf gegen die Skandinavierinnen im WM-Halbfinale 2007 in China 3:0, im EM-Finale 2005 in England fiel der Sieg mit 3:1 etwas knapper aus.

Beim Titelgewinn in England begann für die DFB-Auswahl das Turnier ebenfalls mit einem Gruppenspiel gegen Norwegen (1:0). "Wir kennen die Norwegerinnen sehr gut. Es ist eine robuste und starke Mannschaft. Da es unser erster Gegner ist, müssen wir wie bei Olympia von Anfang an im Turnier sein."

Island nicht unterschätzen

Aber auch die "technisch versierten" Französinnen (27. August), gegen die das deutsche Team beim Algarve-Cup im vergangenen März 0:1 verlor, sowie Außenseiter Island (30.) seien nicht zu unterschätzen. "Island ist in der Lage, jedem der drei Gegner ein Bein zu stellen."

In Gruppe A trifft Gastgeber Finnland auf Dänemark sowie die EM- Neulinge Niederlande und Ukraine. In Gruppe C bekommt es Schweden mit England, Russland und Italien zu tun.

Neben den ersten Beiden jeder Gruppe qualifizieren sich die beiden besten Gruppendritten für das Viertelfinale, das am 3. September 2009 die K.o.-Phase einläutet. Das EM-Finale steigt am 10. September in der Olympia-Stadt von 1952.

DFB-Team - alle News und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung