Mittwoch, 20.08.2008

DFB-Team unter der Lupe

Etwas zu viel Mittelmaß

Nürnberg - Mit einer durchwachsenen Leistung ist die deutsche Nationalmannschaft in die neue Saison gestartet.

Marin, Deutschland, Belgien
© Getty

Vor lediglich 34.814 Zuschauern im Nürnberger easycredit-Stadion tat sich die DFB-Elf beim glanzlosen 2:0 gegen Belgien lange Zeit sehr schwer und wurde erst in der 59. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Bastian Schweinsteiger erlöst.

Die stark ersatzgeschwächte Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw hatte gegen insgesamt biedere Belgier einige Mühe, ehe der eingewechselte Marko Marin nach dem schönsten Spielzug der Partie die Entscheidung herbeiführte.

Nach den verletzungsbedingten Absagen etlicher Stammspieler stellte Löw im 4-4-2-System von der gewohnten Raute auf zwei Sechsern als Absicherung vor der Abwehr um und versuchte es im Angriff mit der Münchener Lösung Lukas Podolski und Miroslav Klose.

Die deutsche Mannschaft in der SPOX-Einzelkritik.

Robert Enke: Kaum geprüft, bei den wenigen Chancen der Belgier aber gewohnt sicher. Wollte seine Chance nutzen und tat dies auch - allerdings nur begrenzt, da die biederen Belgier den Hannoveraner nicht wirklich prüften. Ein kleiner Wackler beim Konter der Belgier (56.), als er gegen Sonck nicht energisch genug aus dem Tor kam. Note 3

Clemens Fritz: Wirkte nicht fit und irgendwie gehemmt. Defensiv im Eins-gegen-Eins mit Problemen, offensiv so gut wie nicht zu sehen. Seine schnellen Antritte blieben aus, seine wenigen Flankenläufe harmlos. Note 4

Heiko Westermann: Sollte die neuformierte Abwehr organisieren und hatte damit einige kleine Probleme. Mit zwei, drei Schlampigkeiten im Spielaufbau, defensiv aber abgeklärt. Fiel ansonsten weder positiv noch negativ besonders auf. Note 3

Serdar Tasci: Solides Debüt vom Stuttgarter. Hatte einige kleinere Abstimmungsprobleme mit Westermann und spielte in der 27. Minute einen leichtsinnigen Fehlpass am eigenen Sechzehner - zum Glück ohne Folgen. Spielte erkämpfte Bälle schnell und unkompliziert gleich wieder ab, weil er sich größere Ausflüge nach vorne nicht zutrauen wollte. Hatte Sonck 90 Minuten lang gut im Griff. Note 3

Philipp Lahm: Mit deutlich mehr Offensivdrang als Fritz und teilweise gekonntem Zusammenspiel mit Trochowski auf der linken Seite. Allerdings mit einigen unpräzisen Flanken, die seinen vielversprechenden Ausflügen einen Makel anhefteten. Mit einem WM-Eröffnungsspiel-Gedächtnis-Schlenzer in der 52. Minute - den der starke Stijnen aber entschärfte. Tolle und entschlossene Vorarbeit zum 2:0. Bester deutscher Feldspieler, der in der 82. Minute frühzeitig zum Duschen durfte. Für ihn kam Jansen. Note 2

Bastian Schweinsteiger: Fand sich auf der ungewohnten Position im rechten Mittelfeld schnell zurecht und startete vor allem in der Anfangsphase einige mutige Soli. Mit zunehmender Spieldauer rannte sich Schweinsteiger immer öfter fest, weil er vergeblich auf Unterstützung von Fritz wartete und es auf eigene Faust versuchen musste. Übernahm Verantwortung und verwandelte den an Gomez verursachten Elfmeter souverän (59.). Note 3

Simon Rolfes: Wie immer mit starker Antizipation und großer Übersicht. Als Ballklauer stark, in der Offensive versuchte er aber zu oft den Weg durch die Mitte - nur beherrschten die die Belgier. Offenbarte einige Schnelligkeitsdefizite, machte diese aber oft durch sein gutes Stellungsspiel und sein enormes Laufpensum wieder wett. Note 3

Thomas Hitzlsperger: In der Offensive engagierter als Rolfes, aber mindestens genau so glücklos. Traute sich oft den Ball in die Spitze zu und suchte einige Male selbst den Abschluss aus der zweiten Reihe. Musste in der 70. Minute für Marin weichen. Note 3

Piotr Trochowski: Starke Anfangsphase auf der linken Seite im Mittelfeld. Immer wieder mit hübschen, aber meist leider wenig wirkungsvollen Flanken. Hätte dem hüftsteifen Swerts noch mehr zusetzen müssen. Feiner Pass in die Tiefe auf Gomez, der dann zum Elfmeter führte. Seine Standards blieben allerdings harmlos und uneffizient. Wechselte nach Hitzlspergers Auswechselung auf rechts, Schweinsteiger ging dafür in die Zentrale. In der 79. Minute für Helmes ausgewechselt. Note 2

Lukas Podolski: War viel unterwegs und der aktivere der beiden deutschen Stürmer. Mit einer dicken Chance Mitte der ersten Halbzeit und guten Ansätzen und Zug zum Tor, aber nicht konsequent genug im Abschluss. Blieb zur Pause leicht angeschlagen in der Kabine. Für ihn kam Gomez. Note 3

Miroslav Klose: Bis auf seine Großchance in der 16. Minute unauffällig. Rannte und rackerte in der Defensive, setzte wie gewohnt gut nach - aber in seinem Kerngebiet als Torjäger blieb er erneut weit unter seinen Möglichkeiten. Wurde in der 46. Minute für Kuranyi ausgewechselt und gab die Kapitänsbinde an Schweinsteiger weiter. Note 4

Mario Gomez: Kam zur zweiten Halbzeit in die Partie und war von Beginn an deutlich torgefährlicher als Klose. Holte in der 58. Minute den Elfmeter zum 1:0 raus. Wich ungewohnt oft auf die Flügel aus und fehlte dann aber im Sturmzentrum. Note 3

Kevin Kuranyi: Unglückliche Partie des Schalkers, der seine Chance abermals nicht nutzen konnte. Zeigte große Schwächen in der Ballannahme und -verarbeitung. Rannte häufig unüberlegt in mehrere Abwehrspieler anstatt den Ball weiterzuspielen. Ohne große Bindung zum Spiel. Note 4

Marko Marin: Kam in der 70. Minute zu seinem zweiten Länderspieleinsatz und nahm Trochowskis Position im linken Mittelfeld ein. Überragende Bewegung vor seinem Tor in der 77. Minute, als er nach tollem Doppelpass mit Lahm zwei Belgier auswackelte und den Ball überlegt ins lange Eck schlenzte. Note 2

Patrick Helmes: Kam elf Minuten vor dem Ende und musste auf der ungewohnten rechten Mittelfeldseite ran. Trat nicht mehr groß in Erscheinung. Keine Benotung.

Marcell Jansen: Kam in der 82. Minute für Lahm und blieb in den paar Minuten Spielzeit ohne auffällige Aktionen. Keine Benotung.

Stefan Rommel

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.