Fussball

BVB - Auswirkungen des Höhenflugs: Dortmund strahlt bis nach Asien

Borussia Dortmund ist Gruppensieger vor Atletico Madrid.

Borussia Dortmund ist Gruppensieger. Dank des 2:0-Sieges gegen AS Monaco platzierte sich der BVB vor Atletico Madrid. Der designierte Bundesliga-Herbstmeister darf nun auf einen vermeintlich schwächeren Gegner im Champions-League-Achtelfinale hoffen. Balsam für Marketingleiter Carsten Cramer.

Lucien Favre ist Klebstoff und Küchenrolle in Personalunion. Favre Wisch und Weg. Von der verheerenden Europapokal-Bilanz der vergangenen Saison ist nach der diesjährigen Gruppenphase keine Spur mehr.

Zur Erinnerung ein kurzer Rückblick: Vor genau einem Jahr waren bereits sechs Tage vergangen, nachdem klar war, dass der BVB im Europapokal überwintert. In der Europa League. Mit zwei Punkten aus sechs Gruppenspielen.

Oder anders formuliert: Die zwei blamablen Unentschieden gegen APOEL Nikosia retteten den BVB in die EL, wo er mit Ach und Krach die Zwischenrunde gegen Atalanta Bergamo überstand, nur um dann sang- und klanglos gegen RB Salzburg auszuscheiden.

BVB hat seine Strahlkraft wieder

334 Tage zuvor hatte Dortmunds Marketingleiter Cramer noch proklamiert: "Im aktuellen UEFA-Ranking stehen wir auf Platz sieben, das strahlt sicher auch in Asien ab!"

Seine internationale Strahlkraft hatte der BVB in nur einer Halbserie verloren. Zwischenzeitlich rutschte er auf Rang elf des von Cramer angesprochenen UEFA-Rankings. Genauso schnell wie er sie mittlerweile wiedergewonnen hat. Das war nach dem angepeilten und stückweise geplanten Umbruch nicht zu erwarten.

Watzke zufrieden mit schneller Entwicklung des BVB

"Wir haben eigentlich geglaubt, wir brauchen deutlich mehr Zeit, um wirklich wieder ein Fundament zu haben und das dann in der kommenden Sommer-Transferperiode noch einmal veredeln zu können. Wir sind in der Entwicklung sehr weit", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im Interview mit DAZN. Da stand der BVB noch nicht einmal als Gruppensieger fest. Das ist nun das "Sahnehäubchen" (Watzke).

Es läuft alles ganz nach Watzkes Geschmack, der als Befürworter von Internationalisierung bekannt ist und oft genug dafür kritisiert wurde.

Cramer würde wohl sagen: Derbysieger, CL-Gruppensieger (vor Atletico!) und bald Herbstmeister: Das strahlt sicher auch in Asien ab!

Gruppensieg spült BVB Millionen in die Vereinskasse

Recht hätte er. Dortmund meldete sich beeindruckend aus dem sportlichen Niemandsland zurück auf Europas großer Bühne. Arbeitserleichterung für Cramer.

Aber der jetzige BVB lockt nicht nur mehr Fans aus Asien an. Er bietet auch mehr Nährboden für erfolgreiche Transfergespräche mit jungen Talenten und weiteren Stars.

Auch aus finanzieller Sicht: Bisher erspielte sich die Borussia in dieser CL-Saison bereits 36,45 Millionen Euro.

Auch Dortmunds zweiter Anzug sitzt

Dass Dortmund das eine oder andere Etappenziel des Umbruchs übersprungen hat, beweist der Auftritt gegen Monaco. Favre veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum Derbysieg auf neun (!) Positionen. Die absoluten Leistungsträger der vergangenen Jubelwochen wie Marco Reus, Axel Witsel oder Jadon Sancho fehlten.

Dennoch überzeugte Dortmunds zweite Garde im Fürstentum. Stellenweise brachte sich die verspielte Favre-Elf um den eigenen Lohn und verpasste lange Zeit das längst überfällige 2:0. Doch Favres Spielidee war in den Grundzügen erkennbar und führte zum Erfolg - selbst mit dieser zusammengewürfelten Mannschaft mit wenig Spielpraxis.

Der zweie Anzug sitzt. Sinnbildlich dafür: Raphael Guerreiro erzielte seine Saisontreffer drei und vier in der Königsklasse. Nur fünf Spieler knipsten häufiger.

Die Top-Torjäger der aktuellen CL-Saison

RangSpielerTeamSpieleMinutenTore
1Lionel MessiFC Barcelona42976
2Robert LewandowskiFC Bayern54446
3Edin DzekoAS Rom43605
4NeymarPSG65325
5Moussa MaregaFC Porto65405
6Raphael GuerreiroBorussia Dortmund42214

Schon gegen Schalke glänzte er mit seiner Vorlage für Sancho. Zuvor saß der Portugiese drei Bundesligaspiele in Folge 90 Minuten lang auf der Bank.

Favre hat schon beinahe ein Luxusproblem. Nun drücken auch noch die zurückkehrenden Verletzten in die Mannschaft. Der Kader ist breit, auch in der Spitze.

"Das ist es, was uns dieses Jahr gut aussehen lässt: Genau die Spieler, die nicht so oft zum Zuge kommen, geben nicht nach, sondern zeigen hier das, was sie auch im Training zeigen. Damit treiben sie die Mannschaft nach vorne. Jeder wollte die Chance für sich nutzen", sagte Marcel Schmelzer nach dem 2:0-Sieg in Monaco.

BVB auf dem Weg zu altem Glanz

Die Zutaten sind gegeben, im alten Glanz der Meisterjahre von vor fünf Jahren erstrahlen zu können. Ein weit vorgegriffener Gedanke. Jedoch gibt es eben mehr als nur einen Fingerzeig in diese Richtung.

Eines ist jedenfalls sicher: Lostopf eins im CL-Achtelfinale klingt besser als ein Auswärtsspiel bei Atalanta Bergamo in der EL-Zwischenrunde. Asien gefällt das!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung