Fussball

Borussia Dortmund - FC Brügge 0:0: Schwacher BVB bucht Achtelfinale

Von Jonas Rütten
Bot mit dem BVB gegen Brügge eine enttäuschende Leistung: Kapitän Marco Reus.
© getty

Borussia Dortmund hat trotz einer sehr dürftigen Leistung bereits am 5. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase das Achtelfinal-Ticket gelöst. Der BVB kam gegen den FC Brügge nicht über ein 0:0 hinaus und büßte damit auch die gute Ausgangslage auf den Gruppensieg ein.

BVB-Trainer Favre warf erneut die große Rotationsmaschine an und veränderte seine Startelf im Vergleich zum 2:1-Sieg über Mainz 05 auf fünf Positionen: Diallo, Dahoud, Pulisic, Guerreiro und Paco Alcacer begannen anstelle von Hakimi, Delaney, Sancho, Bruun Larsen und Götze.

Die Dortmunder taten sich im gewohnten 4-2-3-1 gegen gut organisierte Belgier schwer, die dem BVB mit elf Mann in der eigenen Hälfte das Tempo im Spiel nahmen. Der Bundesliga-Spitzenreiter ließ sich in der Folge auf die Geduldsprobe ein, ging kaum ins Risiko und fand sowohl über die Außen als auch im Zentrum über Alcacer kaum die nötige Tiefe im Spiel.

So blieb Pulisics Großchance nach einem starken Ball von Akanji in die Spitze auf Reus die erste und lange Zeit einzige Großchance des Spiels (10.). Über 20 Minuten des wenig ansehnlichen Verschiebens dauerte es anschließend, bis der BVB mal wieder gefährlich vor Brügge-Keeper Horvarth auftauchte: Allerdings war der Hundertprozenter, den Reus am Tor vorbeischob, mehr ein Zufallsprodukt als eine herausgespielte Gelegenheit (32.).

Nach der Pause kam der BVB besser ins Direktspiel und kombinierte sich in den ersten zehn Minuten zweimal sehenswert über Reus, Alcacer und Guerreiro in den Sechzehner der Belgier. Nach einer knappen Stunde verfiel der BVB jedoch wieder in alte Muster und ließ nur noch selten das eigene Können aufblitzen. Stattdessen waren es die Belgier, die nach einem katastrophalen Fehlpass des eingewechselten Sancho beinahe in Führung gingen (74.).

Favre brachte in Hakimi und Sancho nochmal frisches Blut für die linke Außenbahn, doch seine Umstellungen fruchteten nicht. Das torlose Remis reicht dem BVB aber trotzdem für das Weiterkommen. Nach der dürftigen Leistung ist der Gruppensieg jedoch in weite Ferne gerückt.

Die Tabelle der Gruppe A nach dem 5. Spieltag

TeamSpieleTorverhältnisPunkte
Atletico Madrid59:612
Borussia Dortmund58:210
FC Brügge56:55
AS Monaco52:121

Daten des Spiels Borussia Dortmund gegen FC Brügge

  • Lukasz Piszczek bestritt heute sein 45. Champions-League-Spiel für Dortmund und ist damit alleiniger Rekordspieler des BVB. Stefan Reuter lief 44 Mal für die Borussia auf.
  • In den letzten 42 Champions-League-Spielen mit BVB-Beteiligung fielen immer Tore, das letzte 0:0 gab es im April 2013 in Malaga.
  • Dortmund blieb erstmals seit 14. Januar 2018 (0-0 gegen Wolfsburg) vor eigenem Publikum ohne Torerfolg.
  • Manuel Akanji hatte am Ende 176 Ballaktionen, so viele wie nie zuvor ein Spieler eines deutschen Vereins in der Champions League (seit Beginn der Datenerfassung).

Star des Spiels: Manuel Akanji (Borussia Dortmund)

Strahlte enorme Stabilität aus und hatte gemeinsam mit dem ebenfalls guten Nebenmann Zagadou die mit Abstand meisten Ballaktionen der Dortmunder (151). Spielte im ersten Durchgang einen starken Ball auf Reus, der eigentlich zum 1:0 führen muss. Verlor darüber hinaus nur einen seiner sieben Zweikämpfe.

Flop des Spiels: Paco Alcacer (Borussia Dortmund)

War im ersten Durchgang überhaupt nicht im Spiel, an keinem Torschuss beteiligt und ohne gewonnenen Zweikampf. Nach der Pause zunächst etwas verbessert und fleißiger, vorwiegend jedoch in der Rolle des Vorbereiters und nicht des Vollstreckers. Haderte im weiteren Verlauf immer wieder sichtlich mit dem Spiel und wirkte extrem unzufrieden. Bezeichnend sein Abschluss in der 86. Minute, als er freistehend am Sechzehner das dritte Stockwerk anpeilte.

Der Schiedsrichter: Gediminas Mazeika (Litauen)

Hatte überhaupt keine Probleme mit der Spielleitung, was aber auch an der fair geführten Partie lag. Hatte eine klare Linie und lag bei beiden Verwarnungen gegen Alcacer (BVB) und Denswill (Brügge) richtig. Ein souveräner Auftritt des Unparteiischen.

Borussia Dortmund gegen FC Brügge: Die Reaktionen der Trainer

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir freuen uns, dass wir für das Achtelfinale qualifiziert sind. Das erste Ziel haben wir erreicht. Es war kein einfaches Spiel, für mich war das aber keine Überraschung. Brügge hat sehr gut verteidigt, sie waren sehr kompakt. Wir haben die Lücke nicht gefunden. Manchmal hätten wir schneller und präziser spielen sollen."

Stimmen und Reaktionen zu Borussia Dortmund gegen FC Brügge

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir freuen uns, dass wir für das Achtelfinale qualifiziert sind. Das erste Ziel haben wir erreicht. Es war kein einfaches Spiel, für mich war das aber keine Überraschung. Brügge hat sehr gut verteidigt, sie waren sehr kompakt. Wir haben die Lücke nicht gefunden. Manchmal hätten wir schneller und präziser spielen sollen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung