AnalyseNachberichtErgebnisseStatistikStimmenTabelle
Fussball

Olympique Lyon - TSG 1899 Hoffenheim 2:2: Kaderabek rettet TSG in Unterzahl

Von Johannes Wiest
Die TSG Hoffenheim spielte in Lyon 2:2.
© getty

Die TSG 1899 Hoffenheim hat sich trotz Unterzahl ein Unentschieden in Lyon erkämpft. Das Team von Julian Nagelsmann spielte bei Olympique Lyon mit 2:2 (0:2).

Die Gäste hatten zu Beginn mehr Ballbesitz und nahmen das Heft in die Hand. Lyon hingegen ließ sich in der Defensive kaum zu Fehlern zwingen und startete immer wieder Vorstöße über die schnellen Offensiv-Akteure. Der erste wirklich gefährliche Angriff der Gastgeber führte dann gleich zur Führung, die Olympique bereits zehn Minuten später ausbaute.

Hoffenheim fehlte bei seinen Offensivaktionen indes ebendiese Kaltschnäuzigkeit, zudem häuften sich nach der starken Anfangsphase die Fehler im Spielaufbau. Lyon konnte vor allem nach dem Führungstor sein Spiel besser aufziehen und wurde die spielbestimmende Mannschaft.

Diese Entwicklung setzte sich nach dem Platzverweis von Adams fort, der gleichzeitig wie die vorzeitige Entscheidung für die Partie schien. Lyon erarbeitete sich in der Folge viele hochkarätige Möglichkeiten, doch das Team ließ plötzlich die gute Chancenverwertung aus der ersten Hälfte vermissen. Dies verhalf der TSG zum unverhofften Anschlusstreffer aus dem Nichts, was Hoffenheim noch einmal Hoffnung schöpfen ließ. Die Hoffenheimer liefen in der Schlussphase noch einmal an und belohnten sich nach einer Standardsituation in der Nachspielzeit.

Daten des Spiels Olympique Lyon - TSG 1899 Hoffenheim

Tore: 1:0 Fekir (19.), 2:0 Ndombele (29.), 2:1 Kramaric (2:1), 2:2 Kaderabek (90+2.)

Gelb-Rote Karte: Adams (51.)

  • Lyon ist seit sieben Spielen in der Champions League ungeschlagen.
  • Hoffenheim konnte keines seiner bisherigen sechs Auswärtsspielen in europäischen Wettbewerben gewinnen.
  • Nabil Fekir war in seinen letzten drei Champions-League-Auftritten an vier Toren direkt beteiligt.

Der Star des Spiels: Tanguy Ndombele (Olympique Lyon)

Der Mittelfeldmann setzte Depay und Fekir immer wieder in Szene und war der Herzschlag im Spiel von Lyon. Ndombele brachte fast alle seine Pässe zum Mitspieler, verlangsamte das Spiel, wenn nötig und setzte nach vorne immer wieder starke Akzente. Zudem auch in der Defensive gut dabei, hatte an beiden Sechzehnern wichtige Szenen.

Der Flop des Spiels: Kasim Adams (TSG 1899 Hoffenheim)

In seinem Champions-League-Debüt wirkte Adams häufig überfordert. Der Verteidiger ging im Vorfeld des ersten Gegentors Ndombele zu zögerlich an, auch beim zweiten Tor störte er den entscheidenden Pass kaum. Nach 51. Minuten war nach seiner Gelb-Roten-Karte Schluss für ihn.

Der Schiedsrichter: Danny Makkelie (Niederlande)

Makkelie fuhr von Anfang an eine sehr kleinliche Linie und zückte bereits früh in der Partie gelbe Karten für beide Teams. Dies wurde den Hoffenheimern spätestens nach dem Platzverweis für Adams zum Problem. Ansonsten wenige strittige Szenen in einem insgesamt fairen Spiel.

Reaktionen zu Lyon - Hoffenheim:

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir hatten gute 20 Minuten. Dann haben wir uns ein bisschen einlullen lassen. Bei beiden Toren hatten wir Überzahl - und verteidigen nicht richtig. Nach den zwei Toren war Lyon voller Vertrauen, bei uns war das Vertrauen weg. Nach der Gelb-Roten Karte ging es um alles oder nichts."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung