Fussball

Galatasaray - FC Schalke 04 0:0: Starke Schalker verpassen Sieg in Istanbul

Von Pascal De Marco
Dem FC Schalke 04 wurde ein eindeutiger Elfmeter verwehrt.

Der FC Schalke 04 kam am dritten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase nicht über ein torloses Remis 0:0 bei Galatasaray hinaus. Die Schalker waren gerade im zweiten Durchgang das eindeutig spielbestimmende Team, ließen aber mehrere gute Gelegenheiten aus, um sich für eine starke Leistung zu belohnen - die Highlights im Video.

Nach dem die Schalker Bundesiga-Aufholjagd am Wochenende durch das 0:2 gegen Bremen ein abruptes Ende gefunden hatte, stellte Tedesco vor dem CL-Auftritt in Istanbul auf vier Stellen um. Mit Rudy, Uth, Stambouli und Embolo kamen neue Kräfte anstelle von Bentaleb, Harit, Schöpf und Burgstaller. Fährmann und Naldo standen nicht zur Verfügung.

Unter den erwartet lautstarken Bedingungen hatten die Schalker anfänglich Probleme, in Tritt zu finden sowie eine Menge Respekt. Mit den berechtigten Protesten über einen verwehrten Elfmeterpfiff nach Foul von Galas Keeper Muslera gegen Konoplyanka aber legte man diesen ab.

 

Zwar hatten die Hausherren mehr Spielanteile, Schalke war aber die gefährlichere Mannschaft. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs kamen beide Teams zu Großchancen, bei denen sich Schalkes Nübel, der wie schon gegen Bremen für Fährmann hielt, und Muslera auszeichneten.

Im zweiten Durchgang erhöhte S04 die Schlagzahl und übernahm das Kommando. Die Knappen beeindruckten mit enorm großen Engagement, einer starken Laufleistung und fehlerfreien Defensive. Gala war beeindruckt und leistete sich immer wieder Fehler, die Schalke hätte bestrafen müssen.

Embolo hatte mehrere große Gelegenheiten um das Spiel verdientermaßen in Schalker Hände zu legen. Der Schweizer aber belohnte sich für die starke Leistung genausowenig wie das gesamte Schalker Team.

Daten des Spiels Galatasaray Istanbul gegen FC Schalke 04

  • Nach seinem Bundesliga-Debüt kam Alexander Nübel auch in der Champions League zu seinem ersten Einsatz.
  • Schalke hat nur eines seiner letzten 16 Spiele in der Gruppenphase eines europäischen Wettbewerbs verloren (11 Siege, 4 Remis).
  • Zum ersten Mal in seiner Geschichte hat Schalke in aufeinanderfolgenden Champions-League-Auswärtsspielen kein Gegentor hinnehmen müssen.
  • Galatasaray hat seit 1992 kein Heimspiel mehr gegen einen deutschen Gegner gewonnen. Seit dem 1:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt verlor man drei seiner darauffolgenden Partien und sammelte fünf Remis.

Star des Spiels: Daniel Caligiuri (FC Schalke 04)

Bärenstarke Leistung vom Außenverteidiger auf der rechten Seite. Caligiuri war sowohl in der Offensiv- als auch in der Defensivbewegung nahezu fehlerfrei. Der Deutsch-Italiener war fast immer anspielbar und hatte gute Ideen im Spiel nach vorne. In einer enorm engagierten Schalker Mannschaft stach Caliguri heraus.

Flop des Spiels: Sinan Gümüs (Galatasaray Istanbul)

Der in dieser Saison stark aufspielende Gümüs konnte nur wenig Akzente im Spiel nach vorne setzen und war mit dem robusten Schalker Defensivkonstrukt überfordert. Er gewann so gut wie keine Offensivzweikämpfe und wurde berechtigt frühzeitig von Fatih Terim vom Feld genommen.

Der Schiedsrichter: Benoit Bastien (Frankreich)

Bastien verwehrte den Schalkern nach 13 Minuten einen Elfmeter, als Konoplyanka den Ball über den heranstürmenden Muslera lupfte und von diesem klar getroffen wurde. Im zweiten Durchgang zeigte der Franzose dann Embolo für eine angebliche Schwalbe Gelb, dabei ging der Schweizer zwar zu leicht zu Boden, doch wurde er von Muslera berührt. Ansonsten machte Bastien in einem fairen Spiel keine weiteren Fehler.

Galatasaray - Schalke 04: Die Reaktionen zum Spiel

Domenico Tedesco (Trainer Schalke): "Wir sind mit fünf Punkten gut dabei und noch ungeschlagen. Allerdings hätten wir auch gerne gewonnen, das wäre verdient gewesen. Die Partie heute spiegelt zum Teil auch unsere bisherige Saison wieder. Wir haben zahlreiche Chancen liegengelassen. Wenn wir da wieder effektiver werden, sammeln wir auch unsere Punkte."

Alexander Nübel (Torwart Schalke): "Ich bin sehr zufrieden. Es war richtig geil, hier zu spielen. Es ist glaube ich das lauteste Stadion Europas. Wir haben versucht, das zu trainieren über die Lautsprecher mit geschlossenem Dach. Aber das hier ist unglaublich, wie laut die pfeifen, wenn man in Ballbesitz ist. Wir haben es aber gut gemacht und das Spiel kontrolliert. Schade, dass wir uns nicht belohnt haben. Aber wenigstens haben wir zu null gespielt."

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung