Fussball

Tottenham Hotspur - FC Liverpool, Stimmen zum Champions-League-Finale: "Das ist für meine Familie"

Von SPOX
Pure Freude: Jürgen Klopp zusammen mit seinen Spielern.

Jürgen Klopp findet nach dem Sieg des FC Liverpool über Tottenham Hotspur keine Worte und widmet den Sieg seiner Familie. Joel Matip will die Nacht zum Tag machen - und alle sind sich einig. Wirklich hochklassig war das Spiel nicht.

Spox hat die Stimmen von DAZN, Sky und BT Sport gesammelt.

Tottenham Hotspur - FC Liverpool 0:2:

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "Unglaublich. Was diese Jungs die ganze Saison geleistet haben, wie intensiv das war. Es war nicht Tottenhams bestes Spiel, auch von Liverpool nicht. Aber wir haben gewonnen, wir haben zwei Tore gemacht und hatten einen sensationellen Torwart. Ich habe keine Worte, ich bin sprachlos. Ich war in sieben Finals, habe alle verloren. Das ist für meine Familie. Sie sind meine Lebensader, sie leiden mehr als ich, wenn es nicht funktioniert. Hat man jemals ein Team wie dieses gesehen, das ohne Treibstoff im Tank kämpft? Es ist die beste Nacht unseres Berufslebens. Es hat eine Weile gedauert, es ist wichtig für unsere Entwicklung, jetzt können wir weitermachen. Die Besitzer haben nie Druck auf uns ausgeübt. Normalerweise bin ich 20 Minuten nach dem Spiel halb betrunken, aber bisher hatte ich nur Wasser."

... über den Druck vor dem Spiel: "Ich dachte wirklich, es sei schwieriger heute. Ich habe mich vor den anderen Finals immer sehr allein gefühlt. Du kannst ja nicht mit so vielen Leuten sprechen. Heute habe ich Mittagsschlaf gemacht und mich danach immer noch gut gefühlt. Das lag in erster Linie an den Jungs. Die Mannschaft ist eine außergewöhnliche Truppe. Sie haben sich unter der Woche auch mal allein zusammengesessen, um darüber zu sprechen, was passiert, wenn wir hinten liegen sollten. Ich liebe sowas. Die Mannschaft ist sehr erwachsen geworden. Diesmal fahren wir mit der Goldmedaille in den Urlaub. Ich bin überglücklich."

Jürgen Klopp über Alisson: "Er bekommt zu wenig Lob ab"

... über die lange Vorbereitung und Alisson Becker: "Ich bin super glücklich, super stolz, dass das heute geklappt hat. Die drei Wochen Pause führten nicht ausschließlich dazu, dass die Spieler frisch sind. Der Rhythmus ist da erstmal weg, das war auch eine neue Herausforderung. Generell können beide Teams besser kicken. In Momenten, in denen wir nochmal besser passen hätten solle, haben wir versucht, den Ball durchzudrücken. Und dann haben wir noch Alisson. Sein Problem ist, dass er Dinge so leicht aussehen lässt. Deswegen bekommt er zu wenig Lob ab. Wir haben schon bessere Finals gespielt, aber nicht gewonnen."

Mohamed Salah (FC Liverpool): "Jetzt sind alle glücklich, ich bin froh, das zweite Finale in Folge gespielt zu haben - und endlich 90 Minuten lang. Jeder hat heute sein Bestes gegeben, es waren heute keine tollen Einzelleistungen, aber das ganze Team war unglaublich. Wir werden sehen, wie es mit dem VAR in der nächsten Saison weitergeht, aber bisher gefällt er mir! Ich habe viel für meine Karriere geopfert, aus einem Dorf nach Kairo zu kommen und auf dieser Bühne Ägypten zu repräsentieren, ist für mich unglaublich."

Xherdan Shaqiri: "Die Fans und Trainer werden durchdrehen"

Trent Alexander-Arnold (FC Liverpool): "Es ist schwer, das in Worte zu fassen. In der Saison, die wir hatten, haben wir es mehr verdient als jedes andere Team. Wir haben etwas Besonderes getan, wir haben das Spiel dominiert. Wir werden nicht zurückblicken und denken, dass es ein schleppendes Spiel war. Ich bin nur ein normaler Junge aus Liverpool, dessen Traum gerade wahr geworden ist."

Jordan Henderson (FC Liverpool): "Ich versuche nur, jedes Mal, wenn ich Fußball spiele, mein Bestes zu geben und meiner Mannschaft zu helfen, egal was passiert. Ich hatte harte Zeiten, aber ich habe weitergemacht - genau wie dieser Klub. Es ist der beste Moment meines Lebens, davon habe ich seit meiner Kindheit geträumt. Es geht nicht um mich, es geht nicht darum, dass ich Kapitän bin oder die Trophäe hochzuhalten, es geht um diesen Verein, diese Spieler, diesen Manager. Jetzt müssen wir weitermachen und weitermachen."

Xherdan Shaqiri (FC Liverpool): "Ich bin sehr froh, dass wir den Fans den sechsten Champions-League-Titel bringen können. Es war ein offenes Spiel, aber wir hatten das Glück auf unserer Seite. Ich will gar nicht wissen, was morgen in Liverpool abgeht. Die Fans und Trainer werden durchdrehen. Darauf freue ich mich sehr."

Joel Matip: "Heute wird auf keinen Fall geschlafen"

Joel Matip (FC Liverpool): "Das ist einfach ein geiler Moment. Darauf haben wir ein Jahr oder noch länger darauf hingearbeitet. Heute wird auf keinen Fall geschlafen. Egal, wer gespielt hat, hat das überragend gemacht. Wir waren zusammen ganz gut. Deswegen haben wir heute verdient gewonnen."

Alisson (FC Liverpool): "Das ist ein Kindheitstraum, der für mich in Erfüllung geht. Es ist ein unglaubliches Gefühl, mit der Mannschaft hier zu stehen. Ich werde noch meinen Enkelkindern hiervon erzählen."

Divock Origi (FC Liverpool): "Das ist etwas Besonderes. Aber es war auch ein hartes Spiel. Aber wir haben alles gegeben."

... über seinen Weg vom VfL Wolfsburg zum CL-Sieger: "Das geht im Fußball ganz schnell, das kann sich schnell drehen. Ich habe das Tor erzielt und jetzt stehen wir hier. Deswegen lieben wir Fußball."

Mauricio Pochettino (Trainer Tottenham Hotspur): "Jetzt ist es unmöglich zu reden - wir sind alle sehr enttäuscht, aber ich bin so stolz auf meine Spieler. Im Finale geht es um den Sieg, nicht um ein gutes Spiel - es ist keine Taktik. Nach 20 Sekunden eine solche Strafe zu verhängen, hat einen massiven Einfluss."

Christian Eriksen: "Harry Kane war fit, also warum soll er nicht spielen?"

Christian Eriksen über ...

... das Spiel: "Ich bin enttäuscht. Wir haben gehofft, dass wir gewinnen und jetzt draußen stehen und feiern. Es ist schon nach zwei Minuten in die falsche Richtung gelaufen, danach mussten wir uns zurückkämpfen. Es war ein schweres Spiel."

... das frühe Gegentor: "Man kann nicht sagen, dass es da schon vorbei war. Wir hatten genügend Chancen zum Ausgleich, aber wir waren nicht gut genug. Ihr Keeper hatte ein paar gute Paraden. Aber Liverpool konnte danach etwas entspannter spielen. Nicht, weil sie ihr Spiel umgestellt haben, aber sie hatten mehr Selbstvertrauen. Natürlich macht es einen Unterschied ob man führt oder zurückliegt, aber wir wollten ohnehin nach vorn spielen. Wir wollten hoch pressen, den Ball gewinnen und Chancen kreieren. Wir können auf unser Spiel stolz sein, aber nicht auf das Ergebnis."

... Harry Kane in der Startelf: "Wen auch immer der Manager auswählt, ist fit genug um zu spielen. Es geht darum, auf dem Feld den Job zu erledigen. Harry war fit, also warum soll er nicht spielen?"

... die Saison der Spurs: "Wenn wir zurückblicken, können wir sehr stolz sein. Wir waren im Champions-League-Finale und haben uns erneut für die Champions League qualifiziert. Für mich und viele Spieler war es das erste Finale. Wir sind auf den Geschmack gekommen und wollen mehr."

... den nächsten Schritt in seiner Karriere: "Jetzt muss ich erst einmal zur Dopingkontrolle. Das ist mein nächster Schritt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung