Fussball

Manchester United - PSG 0:2: Ohne Neymar und Cavani - PSG schafft sich gute Ausgangslage

Kimpembe erzielte das 1:0 für PSG.

Paris Saint-Germain hat das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Manchester United gewonnen. Ohne die verletzten Neymar und Edinson Cavani gewann die Mannschaft von Thomas Tuchel im Old Trafford mit 2:0 (0:0).

PSG agierte ähnlich wie in der Liga gegen Lyon mit einer Dreier- beziehungsweise Viererkette in der Abwehr. Gegen den Ball spielte Paris im 4-4-2, Bernat ließ sich hierfür fallen. Mbappe agierte als Sturmspitze. Der Weltmeister war bei Uniteds eng gestaffelten Abwehrreihen jedoch weitgehend abgemeldet.

Zu unkreativ agierte PSG im letzten Angriffsdrittel; zu überfordert wirkten Draxler, Di Maria und Co. mit der Präsenz des zweikampfstarken Gegners. Beim Versuch, Uniteds Abwehr mit langen Bällen zu überspielen, zeigte PSG mit Ausnahme von Marquinhos eine ungewohnt hohe Fehlpassquote.

Aber: Die Red Devils verfielen in alte Muster zurück. Manchester verteidigte nach mutiger Anfangsphase immer passiver und tiefer, teilweise mit sechs Spielern auf einer Linie. So resultierte Paris' Führungstreffer durch Kimpembe aus einer Ecke.

Auf Uniteds Aufbäumen antwortete PSG mit Kontern und bestrafte die frei gewordenen Räume. Nach dem 0:2 durch Mbappe verhinderte De Gea (63. gegen Mbappe, 64. gegen Bernat) eine noch misslichere Ausgangslage für das Rückspiel. Zusätzlich bitter aus United-Sicht: Martial und Lingard mussten kurz vor der Halbzeit verletzt runter, Pogba wird wegen seiner Gelb-Roten-Karte im Rückspiel gesperrt fehlen.

Daten des Spiels Manchester United gegen PSG

Tore: 0:1 Kimpembe (53.), 0:2 Mbappe (60.)
Gelb-Rote Karte: Pogba (89./Manchester United)

  • United verlor zuvor nie ein Europapokal-Heimspiel mit mehr als einem Tor Differenz.

  • Paul Pogba kassierte den 1. Platzverweis der Red Devils in der Champions League seit 27 Spielen, als Fellaini im November 2013 bei Real Sociedad vom Platz gestellt wurde.

  • Mbappe war in seinem 24. CL-Spiel zum 21. Mal an einem Treffer beteiligt (14 Tore, 7 Assists)!

  • Mehr Gelbe Karten in einem CL-Spiel als heute (9) gab es zuletzt im März 2017, als Paris in Barcelona 1:6 verlor (10).

Star des Spiels: Marquinhos (Paris Saint-Germain)

Unheimlich wichtig für das taktisch anspruchsvolle Umschaltspiel der Pariser. Hielt das Mittelfeld defensiv zusammen und setzte in der Offensive mit klugen Pässen gute Akzente.

Flop des Spiels: Eric Bailly (Manchester United)

Hatte Mbappe im ersten Durchgang noch im Griff. In den zweiten 45 Minuten fiel Bailly aber immer wieder mit Stellungsfehlern und Schläfrigkeiten auf. Wirkte bei Standards unkonzentriert, nahezu teilnahmslos.

Der Schiedsrichter: Daniele Orsato (Italien)

Legte sich schnell auf eine kleinliche Linie fest, zeigte allein im ersten Durchgang fünf Gelbe Karten. Aber: Orsato fehlte die nötige Konsequenz bei folgenschwereren Entscheidungen. Kimpembe (mehrfaches Foulspiel) als auch Young (Check gegen Di Maria) hatten Glück, nicht mit Gelb-Rot vom Platz zu müssen. Der Platzverweis gegen Pogba war vertretbar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung