Jürgen Klopp und Liverpool nach dem 3:0-Sieg gegen Guardiolas ManCity: Es hat gekracht

Donnerstag, 05.04.2018 | 09:00 Uhr
Jürgen Klopp hat nun sieben von 13 Spielen gegen Pep Guardiola gewonnen.
Advertisement
NBA
Di22.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Superliga
Midtjylland -
Horsens
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Der FC Liverpool hat unter Trainer Jürgen Klopp das Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals gegen Manchester City klar mit 3:0 gewonnen. Der Sieg gegen die Mannschaft von Pep Guardiola war der bisherige Höhepunkt von Klopps Geschichte bei den Reds.

Für die einen ist es Pathos, für die anderen pure Leidenschaft. Fakt ist: Jürgen Klopp kann eine Mannschaft, einen Verein, ja eine ganze Stadt emotionalisieren. Das gelang ihm in Mainz, es gelang ihm beim BVB und Liverpool hat er längst auch im Griff.

Die Worte, die Klopp vor dem Spiel gegen City sagte, hatten Züge der Ansprache, die er auf der Pressekonferenz vor dem 4:1-Heimerfolg mit Dortmund gegen Real Madrid im April 2013 wählte. Damals wurde am selben Tag der Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern bekannt.

Klopp wandte sich ans Publikum, das einen Tag später in den Signal Iduna Park kommen sollte und rief die Zuschauer zu einer stimmgewaltigen Energieleistung auf. Das Ende ist bekannt: Robert Lewandowski schenkte den Königlichen vier Mal ein, von Götze war erst einmal keine Rede mehr.

Klopp: "Wir müssen unsere eigene Geschichte schreiben"

Auch vor dem Duell mit Manchester City guckte Klopp in eine Kamera und richtete einen Appell ans Publikum. Die Atmosphäre im wundersamen Heimspiel gegen den BVB aus dem Jahr 2016 (4:3) zu toppen, das müsse das Ziel eines jeden Reds sein, der am Mittwochabend an der Anfield Road aufschlägt.

Auch das sagte Klopp im Vorfeld des Spiels: "Dieser Klub ist voller Historie. Aber wir müssen unsere eigene Geschichte schreiben. Dafür sind wir bereit. Alles, was wir uns mit der Zeit zusammen erarbeitet haben, muss heute auf den Platz."

Klopp sprach das Kollektiv an und die Stärke, die daraus entstehen kann. Und: Es funktionierte - wieder einmal. Liverpool spielte City in Halbzeit eins an die Wand. 30 Minuten, fünf Schüsse, drei Tore - 3:0.

ManCitys Ballbesitzmaschinerie kam nie auf Betrieb

"Wie Liverpool spielt ist sehr kompliziert für uns, weil sie alle so irre schnell sind. Unser Spiel ist perfekt für Liverpool. Die Mannschaft kann wie kein anderes Team der Welt in die Räume stoßen. Das weiß ich", sagt Klopps Gegenüber Pep Guardiola im Vorfeld.

Auch er behielt Recht. Liverpools Konter, die Aggressivität gegen den Ball und die Emotionaliät dabei waren die Schlüssel dafür, dass Citys Ballbesitzmaschinerie nie auf Betrieb kam und mitunter gar hilflos wirkte.

Das Team des Spaniers, das sich am Wochenende zum Meister der Premier League krönen kann, ist in der Entwicklung ohne Frage weiter als Klopps Truppe. Das liegt neben der reinen Trainerarbeit auch am noch größeren finanziellen Spielraum, Guardiola hat sich seine Mannschaft rasch zusammengekauft.

Klopp mag, wenn's kracht - es hat gekracht

Liverpool hinkt da leicht hinterher, doch nicht zuletzt durch den beeindruckenden Sieg geht es bei den Reds unter Klopp immer mehr in die Richtung, die der Deutsche auch mit dem BVB nahm - in Richtung eigener Geschichte.

"Ich mag, wenn's kracht" lautet der Titel der neuesten Klopp-Biografie. Am Mittwochabend hat es gekracht, es war der bisherige Höhepunkt des Kloppschen Liverpool.

Die ersten beiden Treffer fielen jeweils im Anschluss an ein Tackling, an ein unerbittliches Nachsetzen. Das ist ebenso typisch Klopp wie die pure Effizienz, die sein überfallartige, physisch enorm vereinnahmende Fußball auch benötigt.

Alle Spiele zwischen Jürgen Klopp und Pep Guardiola

DatumWettbewerbRunde/SpieltagHeimErgebnisAuswärts
04.04.2018Champions LeagueViertelfinaleFC Liverpool3:0Manchester City
14.01.2018Premier League23FC Liverpool4:3Manchester City
09.09.2017Premier League4Manchester City5:0FC Liverpool
19.03.2017Premier League29Manchester City1:1FC Liverpool
31.12.2016Premier League19FC Liverpool1:0Manchester City
28.04.2015DFB-PokalHalbfinaleFC Bayern1:3Borussia Dortmund
04.04.2015Bundesliga27Borussia Dortmund0:1FC Bayern
01.11.2014Bundesliga10FC Bayern2:1Borussia Dortmund
13.08.2014DFL-SupercupFinaleBorussia Dortmund2:0FC Bayern
17.05.2014DFB-PokalFinaleBorussia Dortmund0:2FC Bayern
12.04.2014Bundesliga30FC Bayern0:3Borussia Dortmund
23.11.2013Bundesliga13Borussia Dortmund0:3FC Bayern
27.07.2013DFL-SupercupFinaleBorussia Dortmund4:2FC Bayern

Klopp zur ersten Halbzeit: "Das war kurz vor Perfektion"

Seine Elf bewies den Mut, früh zu attackieren und City zu Fehlern zu zwingen. So wie häufig, wenn Klopp auf Guardiola trifft. Mit dieser Art von Fußball haben Guardiola-Teams seit jeher Probleme. Klopp hat nun sieben von 13 Duellen gegen den Spanier gewonnen - das ist die beste Bilanz gegen den Katalanen.

"Das war kurz vor Perfektion. Wir haben in der ersten Halbzeit Eindruck bei City hinterlassen. Wir wissen aber, dass erst Halbzeit ist. Es gibt keinen Grund zu feiern. Das wird noch einmal richtig Energie kosten", sagte ein erstaunlich nüchterner Klopp nach Abpfiff.

Es benötigt noch einen Schritt, dann ist zumindest der Großteil des ersten Kapitels von Klopps Geschichte in Liverpool geschrieben. Gerade die Historie sollte ihm dabei Mut machen: Einen 3:0-Vorsprung haben die Reds in ihrer langen Europacup-Geschichte noch nie in einem Rückspiel verspielt.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung