Fussball

Lionel Messi führt Barcelona gegen Chelsea ins Viertelfinale der Champions League

Lionel Messi entschied die Partie gegen den FC Chelsea für den FC Barcelona.

Der FC Barcelona steht im Viertelfinale der Champions League. Nach dem 1:1 im Hinspiel gewannen die Katalanen dank eines überragenden Lionel Messi das Rückspiel gegen Chelsea im heimischen Camp Nou mit 3:0 (2:0). La Pulga traf doppelt und bereitete den dritten Treffer von Ousmane Dembele vor.

Nach dem frühen Führungstreffer für Barcelona durch Messi (3.), bei dem Courtois nicht gut aussah, wirkten die Gäste nicht geschockt und übernahmen das Kommando. Im 3-4-3 gelang es Chelsea, den Spielaufbau der Katalanen entscheidend zu stören und sich über die Außen selbst in die gefährlichen Zonen zu bringen.

Letztlich stolperten die Blues jedoch erneut über individuelle Unzulänglichkeiten. In einer Phase, in der die Gäste auf den Ausgleich drückten, setzte Barca einen Wirkungstreffer: Nach einem starken Sololauf von Messi, bei dem Fabregas, Azpilicueta und Christensen zu passiv waren, traf Dembele zum 2:0.

Diesmal brauchte Chelsea länger, um sich von dem Rückschlag zu erholen. Barca ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen und verwaltete die Führung, den Blues fehlte die Bissigkeit im Zweikampf. Erst zum Ende des ersten Durchgangs kam Chelsea wieder besser ins Spiel. Marcos Alonso scheiterte mit einem stark getretenen Freistoß jedoch am Außenpfosten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhten die Gäste noch einmal die Intensität in den direkten Duellen und erspielten sich Chancen. Spätestens mit dem 3:0 durch Messi war der Widerstand jedoch gebrochen und die Partie entschieden. Zwar traf Rüdiger per Kopf noch einmal die Latte, doch es wäre ohnehin nur ein Ehrentreffer gewesen.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Messi (3.), 2:0 Dembele (20.), 3:0 Messi (63.)

  • Im 12. Pflichtspiel für Barca traf Ousmane Dembele erstmals. Seinen letzten Treffer erzielte er für Borussia Dortmund beim 2:1 gegen Eintracht Frankfurt im DFB-Pokalfinale am 27. Mai 2017.
  • Lionel Messi traf nun in jeder der letzten 11 CL-Spielzeiten mindestens 6-mal - Rekord!
  • Lionel Messi traf nun in jeder der letzten elf Champions-League-Spielzeiten mindestens sechsmal - Rekord!
  • Chelseas Achtelfinal-Fluch geht weiter: Zum dritten Mal in Folge kommen die Blues nicht über die Runde der letzten 16 hinaus. 2013/14 gab es letztmals ein CL-Viertelfinale an der Stamford Bridge.

Der Star des Spiels: Lionel Messi

Traf bereits nach zwei Minuten aus spitzem Winkel mit einem Beinschuss für Courtois zur Führung. Auch in der Folge offensiv immer auffällig. Herausragend, wie er vor dem zweiten Tor den Ball eroberte, anschließend drei Gegner austanzte und für Dembele auflegte. Ein ähnlich perfektes Dribbling legte er vor seinem Treffer zum 3:0 hin.

Der Flop des Spiels: Thibaut Courtois

Stand an diesem Abend völlig neben sich. Sah beim ersten Gegentor sehr unglücklich aus, als Messi ihn beinahe von der Grundlinie tunnelte. Bekam beim zweiten Treffer zwar die Hand an den Ball, konnte ihn jedoch nicht abwehren. Zwar war das kein Fehler, an einem überragenden Tag kann ein Keeper seiner Qualität so einen Schuss jedoch halten. Kurz nach der Pause ermöglichte er Suarez mit einem verheerenden Fehlpass die Großchance zum 3:0. Das kassierte er schließlich später durch Messi - und bekam den Ball dabei erneut durch die Beine.

Der Schiedsrichter: Damir Skomina (Slowenien)

Zeigte Sergi Roberto für ein taktisches Foul in der 22. Minute zu Recht die Gelbe Karte. Entschied sich nach Piques Kontakt gegen Marcos Alonso im Strafraum dagegen, auf Elfmeter zu pfeifen. Weil der Abwehrchef der Katalanen seinen Landsmann sowohl leicht hält als auch unten an den Beinen trifft, wäre in dieser Situation ein Strafstoß und eine Rote Karte absolut möglich gewesen. Der Slowene befand jedoch, dass der Kontakt nicht ausreichte. Bei der Regelauslegung logisch, dass er anschließend Giroud wegen Meckerns Gelb zeigte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung