wird geladen

Champions League, 4. Spieltag: PSV Eindhoven - FC Bayern München 1:2

Bayern marschiert ins Achtelfinale

Dienstag, 01.11.2016 | 22:34 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der FC Bayern München hat am 4. Spieltag der Champions League bereits den Einzug ins Achtelfinale perfekt gemacht. Bei der PSV Eindhoven gewann der Deutsche Meister mit 2:1 (1:1).

Vor 35.000 Zuschauern im Philips Stadion ging Eindhoven durch ein Tor von Santiago Arias in Führung (14.). Der Treffer hätte aufgrund einer Abseitsstellung aber nicht zählen dürfen. Die überlegenen Münchner kamen durch einen verwandelten Handelfmeter von Robert Lewandowski zum Ausgleich (34.). Mit seinem zweiten Treffer sorgte der Pole für den Sieg der Bayern (74.).

Außerdem traf der Pole noch dreimal das Torgestänge. Drei Alu-Treffer in einem CL-Spiel hatte seit Beginn der Datenerfassung zuvor nie ein Akteur.

Mit dem Sieg in Eindhoven beendeten die Münchner ihre Negativserie von vier Auswärtsspielen ohne Sieg.

Mit neun Punkten können die Bayern zwei Spieltage vor Schluss nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze verdrängt werden und stehen in der Runde der letzten 16. Atletico Madrid hat mit zwölf Punkten drei Zähler mehr auf dem Konto.

Die Reaktionen:

Phillip Cocu (Trainer PSV): "Wir haben alles probiert. Bayern hatte mehr Ballbesitz, trotzdem haben wir als Mannschaft gut verteidigt. Wären wir mit der Führung in die Pause gegangen, wären die Chancen für uns größer gewesen. Gegen Ende haben wir das Risiko erhöht, aber es hat leider nicht gereicht. Ich muss anerkennen, dass der FC Bayern die bessere Mannschaft ist."

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern): "Es war ein mühsamer Start ins Spiel. Aber wir sind Stück für Stück zurückgekommen und haben uns den Sieg verdient. Es war wichtig, dass wir das Selbstvertrauen nach dem 0:1 nicht verloren haben. Jetzt haben wir noch zwei Spiele, um den ersten Platz zu erreichen. Das ist wichtig, aber das Weiterkommen ist noch wichtiger."

Stimmen zum Spieltag: "Wir machen immer die gleichen Fehler"

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Eindhoven mit einer Änderung gegenüber dem letzten Pflichtspiel (2:0 bei Vitesse Arnhem): Schwaab spielt für Bergwijn.

Bei Bayern gibt es drei Wechsel in der Startelf nach dem 3:1 in Augsburg: Hummels, Kimmich und Müller spielen für Martinez, Thiago und Costa.

2.: Die Bayern setzen sich fest und verlagern von rechts über Robben und Vidal nach links. Alaba mit der Flanke in den Rücken der Abwehr, Müllers Direktabnahme mit links aus zwölf Metern geht knapp links vorbei.

4.: Boateng mit dem Flugball aus dem Mittelfeld hinter die Abwehr. Schwaab pennt und Lewandowski geht mit Schwung am Strafraum in den Ball. Sein Kopfball knallt an die Latte, den Abpraller setzt er aus sieben Metern per Kopf über den Kasten.

14., 1:0, Arias: Bayern läuft nach einem eigenen Freistoß am PSV-Strafraum in einen Konter. Ramselaars Flanke von rechts findet Pröpper. Dessen Kopfball wehrt Neuer ab, Arias ist mitgelaufen und staubt per Kopf aus fünf Metern ab. Allerdings stand er zwei Meter im Abseits, das Tor zählt trotzdem.

29.: Ecke der Bayern von rechts. Lewandowski setzt den Ball per Kopf unter starker Bedrängnis per Kopf an den linken Pfosten.

34., 1:1, Lewandowski (HE): Lahm hinterläuft Robben auf rechts und zieht in den Strafraum. Seine flache Hereingabe fälscht Kimmich an Guardados rechte Hand ab. Elfmeter! Lewandowski verlädt Pasveer und schiebt rechts unten ein.

41.: Wieder gehts über rechts. Robben schickt den hinterlaufenden Müller. Dessen Flanke köpft Müller aufs kurze Eck, Pasveer steht glücklich und hält den Ball.

62.: Hummels mit einem starken Pass durch drei Verteidiger in den Strafraum auf Vidal. Pasveer reißt gegen den Schuss des Chilenen aus 14 Metern die Hände hoch. Müller bringt den Abpraller nur holprig aufs Tor und Moreno klärt mit der Brust.

72.: Coman wackelt auf rechts Willems aus und flankt an den ersten Pfosten Müller windet sich um Moreno, sein Kopfball geht aber knapp vorbei.

74., 1:2, Lewandowski: Costa findet links die Lücke mit einem starken Außenristpass zu Alaba. Der hat an der Grundlinie Zeit zu schauen und findet mit einer flachen Hereingabe Lewandowski, der den Ball aus vier Metern direkt ins Tor lenkt.

85.: Lewandowski überlupft im Strafraum Schwaab und schlenzt den Ball aus acht Metern an die Latte.

Fazit: Bayern dominiert das Spiel über 90 Minuten und hätte bei besserer Chancenverwertung höher gewinnen können.

Der Star des Spiels: Mats Hummels. Das wohl beste Spiel des Rückkehrers im Trikot des FC Bayern. Verhinderte mit gutem Stellungsspiel und geschicktem Zweikampfverhalten den einen oder anderen Konter. Zudem mit außergewöhnlichen Bällen in der Spieleröffnung.

Der Flop des Spiels: Gaston Pereiro. War in der Offensive kein Faktor, hatte nur 23 Ballaktionen und auch in der Defensive mit einigen Schwächen. Gewann keinen einzigen seiner acht Zweikämpfe. Nach 66 Minuten war Schluss.

Der Schiedsrichter: Gianluca Rocchi (Italien). Sein Assistent leistete sich beim 0:1 eine kapitale Fehlentscheidung. Hätte bei Morenos Halten vor Lewandowskis Pfostenkopfball auf Elfmeter entscheiden müssen. Der folgende Handelfmeter war vertretbar, aber nicht zwingend.

Das fiel auf:

  • PSV verteidigte die Bayern von Beginn an sehr passiv. Die Niederländer ließen die Münchner nah an ihren Strafraum heran und versuchten dann, das eigene Tor mit neun Feldspielern zu verteidigen. Einzig de Jong verabschiedete sich von Zeit zu Zeit aus der Defensivarbeit, stand aber selbst dann etwa 30 Meter vor dem eigenen Tor.
  • Die Bayern spielten über weite Strecken sehr geduldig, brachten die PSV-Defensive ins Laufen und kam so zu Lücken. Allerdings mischten sich auch einfache Ballverluste durch schlechtes oder zu risikoreiches Passspiel im Zentrum in die Angriffe, was Eindhoven Konterchancen ermöglichte.
  • Bayerns Spiel mit dem Duo Lahm/Robben über rechts deutlich gefährlicher, auch weil Alaba auf links auf sich allein gestellt war und Müller sich im Zentrum betätigte. Vor allem das Hinterlaufen Robbens funktionierte sehr gut.
  • Nach der Auswechslung von Robben und Kimmich Bayern in einem 4-2-3-1 mit Costa auf links, Coman auf rechts und Müller im Zentrum hinter Lewandowski. Bayerns Spiel dadurch etwas symmetrischer und gefährlicher über links. Das Duo Alaba/Costa leitete so auch den Siegtreffer ein.

PSV Eindhoven - FC Bayern München: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung