wird geladen

6:0! Dortmund zerlegt Legia Warschau

Mittwoch, 14.09.2016 | 22:40 Uhr
Sokratis erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für den BVB
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Premier League
Chelsea -
Stoke
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Everton (DELAYED)
Premier League
Watford -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Borussia Dortmund startete nach einjähriger Abstinenz erfolgreich in die neue Champions-League-Saison. Der BVB siegte deutlich mit 6:0 (3:0) bei Legia Warschau und übernahm somit die Tabellenführung in der Gruppe F.

Vor 29.000 Zuschauern im Stadion Wojska Polskiego erzielte Mario Götze in der 7. Minute sein erstes Tor nach seiner Rückkehr zu Borussia Dortmund und brachte den BVB in Führung. Sokratis (15.) und Marc Bartra (17.) legten per Doppelschlag nach.

In der zweiten Halbzeit erhöhten Raphael Guerreiro (51.) und Gonzalo Castro (76.), der kurz nach seiner Einwechslung traf, auf 5:0. Dann setzte Pierre-Emerick Aubameyang (87.) den Schlusspunkt zum 6:0.

Legia Warschau bestritt sein erstes Champions-League-Spiel seit 20 Jahren. Dabei blieben die Polen in ihrem neunten internationalen Duell mit einer deutschen Mannschaft erneut sieglos. Dortmund beendete seine vier Spiele andauernde Sieglos-Serie in der Champions League - der längsten seit 2001.

Reaktionen:

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben heute ein sehr gutes Spiel gemacht und in der zweiten Hälfte effektiv zu Ende gespielt. Was uns heute ausgezeichnet hat war eine Gier, die wir in den letzten beiden Bundesliga-Spielen nicht hatten. Momentan sehe ich Marco Reus wenig, weil er noch nicht bei der Mannschaft ist. Er ist in der Reha und auf dem Weg in die Wiedereingliederung. Er bekommt alle Zeit, auch um unterbewusst Druck herauszunehmen. Ich hoffe, es geht schneller als es gerade den Anschein macht."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff:

Legia Warschau startet mit einer hierzulande reichlich unbekannten Mannschaft. Im Vergleich zum vergangenen Ligaspiel, einer 1:2-Pleite gegen LKS Nieciecza, wechselt Trainer Besnik Hasi auf fünf Positionen. Statt Hlousek (der Ex-Stuttgarter fehlt wegen einer Gelb-Roten-Karte aus dem Playoff gesperrt), Rzezniczak, Broz, Radovic und Nikolic starten Dabrowski, Bereszynski, Jodlowiec Prijovic und Kazaiszwili.

Thomas Tuchel wechselt nach der 0:1-Pleite gegen RB Leipzig sowohl Startelf als auch System. Statt in einem 4-2-3-1 schickt der BVB-Trainer seine auf drei Positionen veränderte Elf im 4-1-4-1 aufs Feld. Pulisic, Guerreiro und Dembele ersetzen Rode, Castro und Schürrle. Während die beiden Ersteren auf der Bank Platz nehmen, fehlt Schürrle wegen einer leichten Innenbanddehnung gänzlich.

7., 0:1, Götze: Dembele hat auf der linken Seite viel Platz und flankt unbedrängt. Wenige Meter vor dem Tor löst sich Götze von Guilherme und köpft ins linke, untere Eck ein.

11.: Weigl erobert im Mittelfeld stark den Ball und bedient auf halblinks Pulisic. Der US-Boy steckt am Strafraum auf Aubameyang, der von links herangerauscht kommt, durch. Der erste Versuch des Gabuners aus acht Metern wird von Malarz geblockt, den Abpraller bekommt Aubameyang nicht ganz unter Kontrolle, sodass der polnische Keeper in höchster Not das 0:2 verhindern kann.

15., 0:2, Sokratis: Guerreiro bringt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld scharf an die zweite Stange, wo Sokratis hochsteigt und die Kugel links unten einköpft.

16.: Die Legia-Defensive lässt Aubameyang einfach so bis zur Strafraumkante durchlaufen, wo Keeper Malarz herangerauscht kommt und knapp außerhalb des Strafraums mit der Hand klärt. Er sieht Gelb, der BVB bekommt einen Freistoß in vielversprechender Position.

17., 0:3, Bartra: Guerreiro zieht den folgenden Freistoß von der Sechzehnerkante Richtung linke Ecke. Malarz pariert, lässt aber nach vorne prallen. Der erste Nachschuss von Schmelzer klatscht an die linke Stange, anschließend drückt Bartra den Abpraller aus kurzer Distanz locker über die Linie.

23.: Guerreiro treibt den Ball schnell nach vorne und legt dann raus ans linke Strafraumeck zu Dembele. Der Franzose zieht ab, der Ball geht nur Zentimeter an der rechten Stange vorbei.

39.: Einen langen Ball aus der BVB-Hälfte schenkt Dabrowski am rechten Strafraumeck ab, Aubameyang ersprintet den Ball aber noch vor Malarz und probiert den Lupfer, der aber ans rechte Außennetz klatscht.

51., 0:4, Guerreiro: Aubameyang sieht den von rechts kommenden Dembele links im Strafraum. Der Schuss des Franzosen aus 16 Metern prallt von Czerwinski ins Zentrum ab, wo Guerreiro aus 15 Metern abzieht. Der Flachschuss des Portugiesen schlägt unten rechts ein.

76., 0:5, Castro: Pulisic wird auf der linken Seite in die Tiefe geschickt. Knapp vor der Grundlinie bringt er den Ball in den Strafraum, wo der gerade eben erst eingewechselte Castro problemlos einschiebt.

87., 0:6, Aubameyang: Vom Mittelkreis aus spielt Castro einen herausragenden Steilpass über halbrechts in die Schnittstelle und in den Lauf von Aubameyang. Der Gabuner läuft alleine auf Malarz zu und überlupft den Keeper aus zehn Metern lässig.

Fazit: Dortmund dominierte das Spiel über 90 Minuten und siegte auch in der Höhe völlig verdient mit 6:0. Legia Warschau fand keinen Zugriff, präsentierte sich defensiv ungemein fehleranfällig und offensiv harmlos.

Der Star des Spiels: Raphael Guerreiro. Der Portugiese machte auf halblinks eine ganz starke Partie, in beinahe jedem Angriff hatte er seine Füße im Spiel. Das 2:0 bereitete er mit seiner Flanke direkt vor, das 3:0 leitete er mit einem starken Freistoß ein. In Minute 51 krönte Guerreiros seine Leistung mit dem Treffer zum 4:0.

Der Flop des Spiels: Bartosz Bereszynski. Der Rechtsverteidiger wurde ein ums andere Mal von Raphael Guerreiro und Ousmane Dembele düpiert und teilweise schwindelig gespielt. Bereszynski konnte nur knapp 25 Prozent seiner Zweikämpfe für sich entscheiden.

Der Schiedsrichter: Sergei Karasev (Russland). Der Schiedsrichter präsentierte sich unauffällig und ohne großen Fehler. Bei der einen oder anderen kniffligen Abseits-Entscheidung lag Karasev richtig.

Das fiel auf:

  • Borussia Dortmund startete unfassbar druckvoll. Speziell in den ersten 15 Spielminuten kam Legia Warschau nicht an den Ball und wirkte komplett hilflos. Der BVB konnte die Dominanz auch direkt in Torerfolge ummünzen und führte schnell völlig verdient mit 3:0.
  • Schlüssel zum Erfolg waren vor allem Mario Götze und Raphael Guerreiro. In einer Mischung aus 4-1-4-1 und 4-3-3 agierten die beiden vor Ballverteiler Julian Weigl in den zentralen Positionen als Achter. Dort bewegten sie sich stets im unbesetzten Raum zwischen der Abwehr- und Mittelfeldreihe von Legia und hatten beinahe unbegrenzt Platz, ihr Spiel zu entfalten.
  • Dabei kristallisierten sich speziell in der ersten Halbzeit zwei verschiedene Muster heraus: Entweder wurde Aubameyang in die Tiefe geschickt, oder einer der beiden Flügelspieler Pulisic und Dembele auf der Flanke freigespielt. Sie suchten in der Folge entweder den Abschluss oder brachten den Ball hoch in den Strafraum.
  • Legia war sowohl technisch als auch taktisch komplett unterlegen. Selten kamen mehr als zwei Pässe am Stück an, die Spieler wirkten verunsichert und überfordert. Erst als das Spiel bereits entschieden war und Dortmund nach knapp 30 Minuten etwas zurückschaltete, konnten sich die Polen das eine oder andere Mal in die gegnerische Hälfte kombinieren.
  • Sobald Dortmund den Ball verlor, setzten die fünf Offensivspieler direkt energisch nach. In den seltenen Fälle, in denen der Ball dabei nicht nicht zurückerobert werden konnte und der BVB in der eigenen Hälfte verteidigen musste, formierte sich die Elf in einem 4-1-4-1. Pulisic und Dembele, die offensiv deutlich vor Götze und Guerreiro agierten, zogen sich dann auf die Höhe der beiden zentralen Spieler zurück.

Legia Warschau - Borussia Dortmund: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung