wird geladen

Fohlen gegen City ohne jede Chance

Mittwoch, 14.09.2016 | 22:40 Uhr
Kun Agüero setzte seinen Lauf auch gegen die Fohlen fort
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Borussia Mönchengladbach hat den Start in die Champions-League-Saison in den Sand gesetzt. Am 1. Spieltag unterlag die Elf von Andre Schubert völlig verdient mit 0:4 (0:2) bei Manchester City.

Vor 35.000 Zuschauern im Etihad Stadium sorgte Sergio Agüero schon in der ersten halben Stunde mit einem Doppelpack (8./28./FE) für klare Verhältnisse. In der 77. Minute legte der Stürmer noch einmal nach und schnürte den Dreierpack. Kelechi Iheanacho setzte in der Nachspielzeit nach sensationeller Vorarbeit von Leroy Sane den Schlusspunkt.

Agüero traf damit in den ersten fünf Pflichtspielen der Saison neun Mal, zudem war der Angreifer jetzt zum sechsten Mal in der Königsklasse in einem Spiel mindestens doppelt erfolgreich.

In zwei Wochen (28. September) empfängt die Borussia in Gruppe C den großen Favoriten aus Barcelona, während Manchester City bei Celtic gastiert.

Reaktionen:

Andre Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Jetzt ist zwei oder drei Tage alles gegen uns gelaufen."

Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): "Um uns ist in der letzten Zeit sehr viel Euphorie entbrannt. Wir sahen letztes Jahr gegen Manchester City gut aus, heute haben wir gegen eine Mannschaft gespielt, die wahrscheinlich um den Titel mitspielt. Sie sind zwei, drei Schritte weiter."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Pep Guardiola tauscht bei den Citizens nach dem Derby-Sieg bei United (2:1) im Angriff doppelt, für Iheanacho und Nolito rücken Navas und Agüero ins Team. Hinten rechts erhält Zabaleta den Vorzug vor Sagna, im Mittelfeld steht Gündogan nach eineinhalb Jahren Königsklassen-Abstinenz für Silva auf dem Platz.

Bei den Gästen aus Gladbach greift Coach Andre Schubert wie beim peinlichen 1:3 gegen Freiburg auf ein 3-5-2 zurück. Hinten erhält Strobl den Vorzug vor Elvedi, im rechten Mittelfeld ersetzen Johnson und Dahoud Traore und den nach hinten gerückten Strobl. Im Angriff darf Hahn anstelle von Hazard ran.

8., 1:0, Agüero: Bitter für die Fohlen - die erste City-Chance ist drin! Nach einem Einwurf links nahe der Eckfahne darf Kolarov den Ball scharf vors Tor spielen. Obwohl die Kugel nur drei Meter vom Tor entfernt ist, können weder Christensen noch Sommer eingreifen. Agüero spritzt dazwischen und haut ihn unters Dach!

12.: Fernandinho schickt De Bruyne mit einem sensationellen Pass rechts auf die Reise. In der Mitte steht Christensen alleine gegen Agüero - der den Ball weiterleitet - und Gündogan, der mit seinem Versuch aufs fast leere Tor an einer sensationellen Sommer-Parade scheitert.

20.: Gladbach läuft nach einem abgefangenen Angriff in einen Konter! Vier Citizens laufen auf drei Fohlen zu. Gündogan schickt links Sterling in den Strafraum, dessen seltsames Mischwesen aus Schuss und Querpass von Strobl im Fünfer geklärt wird.

28., 2:0, Agüero (FE): Der Ball flippert bei einem City Angriff zu Gündogan, welcher auf der Strafraumlinie die Millisekunde schneller an der Kugel ist als Kramer, der den Ex-Dortmunder zu Fall bringt! Kuipers wartet den Vorteil ab und zeigt auf den Punkt. Da schickt Agüero Sommer nach links und trifft lässig und flach rechts unten.

42.: Eine Ecke von rechts kommt einstudiert flach in den Rückraum, wo Stindl aus zwölf Metern das kurze Eck anvisiert. Bravo taucht ab und fischt das Leder ganz stark aus dem Eck.

50.: Was für eine Chance! Sommer kann eine abgefälschte Hereingabe links am Pfosten nicht festhalten. Sterling geht dazwischen und passt in den Rückraum, wo Agüero steht und versucht, die Pille gegen Sommers Laufrichtung in den Winkel zu schnibbeln - aber der Schweizer mit der nächsten Glanztat.

73.: Wieder De Bruyne mit einem Wahnsinnspass aus der Tiefe. Links im Sechzehner steht Sterling komplett blank vor Sommer - doch der Engländer will's viel zu lässig machen und Sommer tunneln. Der Keeper lenkt das Leder am Pfosten vorbei.

77., 3:0, Agüero: Who else? Sterling Steilpass, Agüero umkurvt Sommer - drin das Ding! Das geht viel zu einfach!

90.+1, 4:0, Iheanacho: Leroy Sane darf am linken Fünfereck wuseln und schließlich auf Iheanacho ablegen, der wenige Meter vor dem Kasten komplett blank steht und den Schlusspunkt setzt.

Fazit: Gladbach war in jeglicher Hinsicht unterlegen und gegen spielfreudige und aggressive Citizens mit dem 0:4 noch gut bedient.

Der Star des Spiels: Ilkay Gündogan. Er feierte ein richtig, richtig starkes Debüt für die Skyblues. Unglaublich präsent in der Zentrale, mit guten Pässen und feiner Übersicht. Gefiel an der Seite von Kevin De Bruyne als Spielgestalter und dürfte in dieser Form gesetzt sein. Holte zudem den Elfmeter vor dem 2:0 heraus. Selbstredend auch stark: Dreifachtorschütze Agüero und Gladbach-Keeper Sommer, ohne den es gefühlt zweistellig geworden wäre.

Der Flop des Spiels: Christoph Kramer. Eine ernüchternde Bilanz spricht für sich: Zwei gewonnene Zweikämpfe, sieben Ballverluste, Elfmeter verschuldet - und in der 38. Minute ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Björn Kuipers (Niederlande). Unaufgeregte Spielleitung des Niederländers - allerdings mit einem Makel. Richtig: Agüero in der 13. Minute den Elfmeter zu verweigern. Beim Strafstoß eine Viertelstunde später mit Adleraugen und der richtigen Entscheidung, da das Foul am Argentinier auf der Linie stattfand. Beim 3:0 stand Agüero dann aber hauchdünn im Abseits.

Das fiel auf:

  • Im Vorfeld wurde viel darüber geredet, wie Gladbach in den vergangenen Jahren Peps Bayern mit ihrem guten Pressing den Zahn ziehen konnten - mit den Citizens drehte der Katalane den Spieß einfach um. Die Gladbacher sahen sich einer unfassbar intensiven und aggressiven Arbeit gegen den Ball gegenüber und waren über weite Teile der Partie mit dem Pressing der Gastgeber überfordert.
  • Besonders in der Defensive offenbarte die Borussia große Schwächen. Die Umstellung von Dreier- auf Fünferkette funktionierte überhaupt nicht, die Abstände zwischen den Verteidigern und von den Verteidigern ins defensive Mittelfeld waren viel zu groß. City durfte in den Zwischenräumen vor allem in Person der starken Gündogan und De Bruyne in der ersten halben Stunde tun und lassen, was es wollte.
  • Noch vor der Halbzeit reagierte Schubert, brache Korb für Kramer und stellte auf eine Viererkette um. Korb (rechts) und Wendt (links) verteidigten auf den Außen, Strobl rückte neben Dahoud ins defensive Mittelfeld.
  • Wer eine Steigerung der Gäste in Hälfte zwei erwartet hatte, sah sich getäuscht: Nach vorne fand die Borussia weiterhin nicht statt. Hinten wurde die Passivität immer größer, nach halbgaren Offensivbemühungen liefen die Fohlen auch immer wieder in Konter.

Manchester City - Borussia M'gladbach: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung