wird geladen

Champions League, Halbfinale

Atletico zermürbt Bayern

Mittwoch, 27.04.2016 | 22:33 Uhr
Kein Bayern-Spieler nahm vor dem 0:1 den Zweikampf mit Saul Niguez an
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
SoLive
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der FC Bayern München muss um den Einzug ins Champions-League-Finale 2016 zittern. Der deutsche Meister verlor das Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei Atletico Madrid mit 0:1 (0:1).

Vor 53.000 Zuschauern im Estadio Vicente Calderon brachte Saul Niguez den Gastgeber nach einem feinen Solo früh in Führung (11.). Die Bayern, die erst in der zweiten Halbzeit zu ihrem Spiel fanden, mühten sich anschließend vergeblich um den Ausgleich und den so wichtigen Auswärtstreffer.

Die Münchner sind damit seit acht K.o.-Spielen in der Champions League auswärts sieglos (vier Remis, vier Niederlagen). Atletico dagegen absolvierte zwölf seiner letzten 13 Heimspiele in der Königsklasse ohne Gegentor. Das Rückspiel findet am kommenden Dienstag in der Allianz Arena statt.

Die Reaktionen:

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Wir haben über die ersten starken Minuten von Atletico vorher gesprochen. Das ist kein tolles Ergebnis für uns. Es ist immer unangenehm, auswärts kein Tor zu schießen. Aber wir haben noch 90 Minuten. Wir haben sehr gut gespielt und hatten genug Torchancen. Mit unserer Leistung bin ich sehr zufrieden. Im Rückspiel müssen wir sehr intelligent spielen. Wir brauchen Geduld. Wir brauchen nur ein Tor für die Verlängerung."

Philipp Lahm (Kapitän FC Bayern): "Wir haben uns am Anfang sehr schwer getan. In der zweiten Halbzeit haben wir uns viele Möglichkeiten erarbeitet. Wir haben nicht damit gerechnet, dass wir so viele Torchancen bekommen. Leider haben wir kein Tor gemacht. Der Platz war sehr stumpf. Im Rückspiel können wir ein besseres Passspiel aufziehen."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Atletico ohne den verletzten Godin. Im Vergleich zum 1:0 gegen Malaga sind es zwei Änderungen in der Startelf. Savic und Augusto spielen für Hernandez und Carrasco.

Einige Überraschungen bei Bayern. Müller und Ribery sitzen nur auf der Bank, Boateng ist nicht im Kader. Auf den Außen beginnen Costa und Coman, im Zentrum spielen Alonso, Vidal und Thiago. Lahm macht sein 104. CL-Spiel und ist damit alleiniger deutscher Rekordhalter.

11., 1:0, Saul: Aus halbrechter Position zieht Saul Richtung Strafraum. Thiago gibt nur Geleitschutz, Bernat verweigert den Zweikampf ebenfalls und mit einer Täuschung ist der Spanier im Strafraum. Saul macht noch einen Übersteiger, schaut sich Neuer aus und schiebt die Kugel an Alaba vorbei aus halbrechter Position mit links ins lange Eck - vom Innenpfosten springt der Ball ins Tor.

12.: Eine abgefälschte Flanke von Costa von links fliegt in hohem Bogen in den Sechzehner, wo Vidal zum Kopfball kommt und die Kugel in Richtung linkes Eck drückt - kurz vor der Linie ist Gimenez zur Stelle und klärt ebenfalls per Kopf zur Ecke.

30.: Langer Ball hinter die Bayern-Abwehr. Griezmann setzt sich auf halbrechts im Laufduell mit Martinez durch und schließt aus acht Metern Richtung kurzes Eck ab. Neuer klärt mit einer starken Fußabwehr.

55.: Alaba nimmt aus knapp 30 Metern Maß und setzt das Ding an die Unterkante der Latte.

56.: Ecke durch Costa von links. Martinez kommt aus acht Metern frei zum Kopfball, Oblak hat die Kugel sicher.

70.: Langer Ball von Lahm gegen die aufgerückte Atletico-Abwehr. Savic bleibt weg und lässt somit Costa an den Ball, der hebt die Kugel aus 13 Metern von halbrechts über Oblak, aber auch übers Tor.

75.: Konter Atletico. Griezmann schickt Torres rechts in die Gasse. Mit einem Haken lässt er Alaba aussteigen und setzt den Ball aus sieben Metern von halbrechts an den linken Pfosten. Den Nachschuss von Koke aus 15 Metern hält Neuer sicher.

Fazit: Bayern anfangs nicht auf dem Platz und umgehend dafür bestraft. Danach bissen sich die Münchner an Atletico die Zähne aus.

Der Star des Spiels: Saul Niguez. Entschied die Partie mit seinem klasse Solo und verteidigte dann wie die komplette Mannschaft bärenstark.

Der Flop des Spiels: Juan Bernat. Seit Wochen nicht in Form, was er im Vicente Calderon wieder bewies. Ließ gleich zu Beginn Saul im Rücken weglaufen, leistete sich einige leichte Abspielfehler und war beim Gegentor viel zu zaghaft im Zweikampf.

Der Schiedsrichter: Mark Clattenburg (England). Ließ wie von einem englischen Schiedsrichter zu erwarten viel laufen, übersah dabei aber einige klare Fouls - vor allem zu Ungunsten der Bayern. Richtig, bei Augustos Handspiel nicht auf Strafstoß zu entscheiden. Warf dann in der Schlussphase mit Karten um sich.

Das fiel auf:

  • Extrem nervöser, fahriger Beginn der Bayern, die weder Ballsicherheit hatten noch richtig in die Zweikämpfe kamen. Atletico sowohl gegen den Ball als mit dem Ball spritziger, schneller, aggressiver (58 Prozent gewonnener Zweikämpfe) und geistig wacher. Im Laufe der ersten Halbzeit stabilisierten sich die Münchner, bekamen aber nie den Daumen aufs Spiel und zeigten kaum Zug zum Tor.
  • Atletico verteidigte sehr variabel. Mal liefen sie die Bayern hoch und aggressiv an, mal zogen sie sich an den eigenen Strafraum zurück und machten dort die Räume sehr gut dicht. Die Bayern fanden ihren Strategen Alonso nicht, weil Atletico ihn mit wechselndem Personal gut zustellte. Im Umschaltspiel Atletico dann sehr geradlinig und vor allem in der Anfangsphase immer wieder gefährlich, auch wenn die Spanier selbst nur wenige Chancen erspielten.
  • Guardiolas Plan mit den beiden extrem schnellen Außen Costa und Coman anstelle von Müller und Ribery ging nicht auf, weil die Bayern aufgrund fehlender Ballzirkulation und Verlagerungen ihre Tempospieler kaum ins Eins-gegen-eins brachten und Juanfran sowie Felipe Luis sehr eng gegen Costa und Coman verteidigten.
  • Nach der Pause machten die Bayern vieles besser, vor allem die Passsicherheit und damit die Spielkontrolle nahm enorm zu. Vidal und Thiago schoben bei Ballbesitz auch weiter Richtung Lewandowski, so dass Alonso mehr Raum hatte und besser eingebunden werden konnte. Allerdings fanden auch die Münchner wie so viele Gegner vor ihnen kaum Lücken in der Atletico-Defensive, so dass Chancen Mangelware blieben.
  • Mit Müller und Ribery im Spiel probierten die Bayern nochmal viel und nahmen immer wieder Positionswechsel vor. Allerdings blieben diese wirkungslos.

Atletico Madrid - FC Bayern München: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung