wird geladen

Champions League, Achtelfinale

Messi erwischt Arsenal eiskalt

Dienstag, 23.02.2016 | 22:23 Uhr
Lionel Messi erzielte gegen Arsenal einst einen Viererpack für den FC Barcelona
© getty
Advertisement
Bundesliga
Fr23:00
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
CSL
Live
Beijing Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Das Hinspiel im Achtelfinale der Champions League verliert der FC Arsenal mit 0:2 (0:0) gegen den FC Barcelona. Lionel Messi erzielte die entscheidenden Treffer.

Vor 60.000 Zuschauern im ausverkauften Emirates Stadium blieb die erste Hälfte ohne Tor. Lionel Messi (71.) beendete in einer unterhaltsamen Partie allerdings dann doch nicht nur die Torflaute, sondern auch seine Pechsträhne nach 544 Minuten gegen Petr Cech. Nur wenig später legte erneut Messi (84.) per Foulelfmeter nach.

Der FC Barcelona konnte in den ersten 45 Minuten keinen einzigen Schuss auf das Tor des FC Arsenal absetzen, das gab es unter Luis Enrique in der Königsklasse bisher noch nie. Marc-Andre ter Stegen zeigte sich in guter Verfassung und parierte mehrfach stark.

Das Rückspiel findet am 16. März im Camp Nou statt. Den Gunners droht das sechste Aus in Folge im Achtelfinale der Königsklasse - diesen Rekord hält bisher Real Madrid.

Die Reaktionen:

Luis Enrique (Trainer FC Barcelona): "Das ganze Spiel hat mir gefallen. Es gibt nicht, was mir nicht gefallen hat. Gar nichts. Wir haben eine erste Hälfte wie diese gebraucht, um eine zweite Hälfte wie diese zu spielen. Wenn sie müde werden, bekommst du automatisch mehr Platz. Die Runde ist noch nicht entschieden, wir wollen das jetzt mit Fans im Rücken klar machen."

Arsene Wenger (Trainer FC Arsenal): "Barcelona ist besser als wir. Sie haben keinen Fehlpass im Umschaltmoment gespielt, sie haben beinahe immer großartige erste Ballkontakte, um sich direkt dem Druck zu entziehen. Wir haben viel Mühe in dieses Spiel gesteckt, waren technisch aber nur Durchschnitt. Das war ähnlich zu Monaco - naiv."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Arsene Wenger tauscht im Gegensatz zum Pokal-Remis gegen Hull City (0:0) ordentlich durch. Ospina, Chambers, Gibbs, Campbell, Walcott, Welbeck, Flamini (alle Bank) und Elneny, Iwobi (nicht berücksichtigt) fliegen raus. Dafür kommen Cech, Bellerin, Monreal, Coquelin, Ramsey, Oxlade-Chamberlain, Özil, Alexis und Giroud in die erste Elf.

Luis Enrique auf der anderen Seite geht die Rotation etwas sachter an. Im Vergleich zum 2:1-Sieg über Las Palmas fehlen Arda Turan (Sperre), Sergi Roberto, Mathieu und Bravo (alle Bank). Es spielen ter Stegen, Pique, Busquets und Rakitic. In Spanien ruft man das dann die Once de gala.

22.: Die erste gute Chance geht an Arsenal. Die Gunners kommen über rechts, den Schuss von Bellerin aus gut 15 Metern kann Busquets stoppen. Chamberlain lauert, ter Stegen ist aber schnell unten und verhindert den Rückstand.

45.: Fast schlägt das Tridente zu. Messi, Neymar und Suarez kombinieren sich bis in den Strafraum, dann will der sonst so eiskalte Suarez nochmal querlegen, anstatt selbst zu schießen. Arsenal kann die Hereingabe klären.

45+1.: Busquets mit einem genialen Ball auf Alves, der die 50-Meter-Flanke direkt mit dem Kopf auf Suarez weiterleitet. Mit dem Rücken zum Tor bekommt dieser aber nicht den richtigen Winkel hin und verfehlt den langen Pfosten knapp.

49.: Iniesta schickt Neymar durch die Gasse zwischen Bellerin und Mertesacker. Cech ist aber gedankenschnell und verhindert den ersten Treffer der Partie.

60.: Arsenal kann sich mal in der gegnerischen Hälfte festsetzen, Giroud bekommt eine Flanke von links auf den Kopf geliefert. Ter Stegen bleibt aber mit einer überragenden Parade gegentorlos und fischt den Ball aus dem unteren rechten Eck.

71., 0:1, Messi: Pique gewinnt ein Kopfballduell gegen Giroud, Mascherano grätscht den Ball weiter auf Neymar, der den Turbo zündet. Der Brasilianer beschäftigt Monreal und Bellerin, Messi ist auf rechts komplett frei, bekommt den Pass, täuscht an und trifft.

78.: Messi spielt auf Neymar, der den Ball allerdings nicht unter Kontrolle bekommen kann. Irgendwie bekommt er den Ball zurück zum Argentinier, der den Pfosten trifft.

84., 0:2, Messi: Flamini mit hektischem Zweikampfverhalten nach Fehler von Mertesacker im Strafraum gegen Messi. Cakir zeigt auf den Punkt, Messi trifft zum zweiten Auswärtstor.

Fazit: Ein torarmes Spiel mit sehr guten Chancen auf beiden Seiten. Arsenal hätte sich zumindest einen Treffer verdient gehabt, die Effektivität von Messi machte letztlich den Unterschied.

Der Star des Spiels: Busquets zeigte früh im Spiel an, rauszumüssen, blieb aber doch auf dem Platz. Eine gute Entscheidung, hielt er doch Barcas Spiel am Laufen und war defensiv unglaublich präsent. Insgesamt eine sehr gute Teamleistung. Ter Stegen hielt die Null mehrmals gut fest, Mascherano riskierte wiederholt Kopf und Kragen. Neymar bereitete den Türöffner vor, war dribbelstark und defensiv sehr engagiert.

Der Flop des Spiels: Nacho Monreal sah früh die Gelbe Karte und schaffte es dennoch, die Partie zu beenden. Dies ging allerdings auf Kosten der rechten Seite, die von Dani Alves und Messi zu zahlreichen Chancen genutzt wurde. Arsenals Linksverteidiger kam mehrfach zu spät, wenn er auch bei weitem keine katastrophale Leistung ablieferte.

Der Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei) lieferte eine gute Leistung ab. Die Gelbe Karte für Monreal nach sechs Minuten war hart, anschließend ließ er die Leine deutlich lockerer. Lag allerdings mit den weiteren persönlichen Strafen richtig, sah den Elfmeter und blieb bei Albas Auseinandersetzung mit Girouds cool.

Das fiel auf:

  • Die Gastgeber begannen gegen den Spielaufbau Barcelonas durchaus forsch. Özil und Chamberlain blieben nahe an Giroud teilweise mit dem Franzosen auf einer Höhe. Dahinter formierte sich auf Höhe der Mittellinie ein dreifaches Mittelfeld. Das Zentrum wurde so gut verschlossen, bei möglichen Zugriff auch auf die Innenverteidiger Druck ausgeübt.
  • Özil kam gegen den Ball die Aufgabe zu, sich um Busquets zu kümmern. Er versuchte, den Katalanen konstant in seinem Rücken zu halten, sah sich oft um und verbesserte seine Position. Die Gäste bauten deshalb viel über die Flügel auf, nur wenige Pässe der Innenverteidiger gingen durch das gut gestaffelte Mittelfeld in die offensive Zentrale.
  • Busquets reagierte und fiel vermehrt zwischen die Innenverteidiger. So entzog er sich der Deckung, beide Außenverteidiger konnten höher spielen und so über die Flügel mehr Druck aufbauen. Besonders rechts, mit dem früh gelb belasteten Monreal, funktionierte das gut.
  • Arsenal verteidigte auch tief gut, weil die Verteidiger clever Überzahl herstellen, lange stehen blieben und so selten wie nur möglich aus der Kette herausrückten. Gemeinsam wurden Neymar und Messi dann vom Ball getrennt.
  • Enriques Team zeigte sich einmal mehr hervorragend im Gegenpressing. Beinahe jeder Arsenal-Konter wurde abgefangen, besonders das Mittelfeldtrio wusste hier zu überzeugen, profitierte allerdings auch von beispielloser Defensivarbeit der Vorderleute.

FC Arsenal - FC Barcelona: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung