Fussball

"Hätte er nach 75 Minuten abgepfiffen"

SID
Der FC Bayern braucht zuhause gegen den FC Barcelona nun ein Fußballwunder
© getty

Matthias Sammer hätte sich einen früheren Schlusspfiff gewünscht. Während Neuer seinen schnellen Abwurf vor dem 0:1 verteidigt, gratuliert Pep seinem Ex-Verein. Der FC Barcelona will dagegen erstmal den Sieg genießen. Alvaro Morata freut sich derweil über das erfolgreiche Wiedersehen mit den Ex-Kollegen.

FC Barcelona - FC Bayern

Manuel Neuer (FC Bayern): "Ich wollte vor dem 1:0 einen schnellen Gegenangriff einleiten. Wenn wir links durchkommen, dann wir haben sogar eine Großchance, weil ein paar Barca-Spieler noch mit dem Schiri diskutiert haben. Messi hat einfach ein unglaubliches Talent."

Matthias Sammer (Sportvorstand FC Bayern): "Wenn der Konter funktioniert hätte, hätten wir vermutlich das 1:0 erzielt und das wäre großartig gewesen. Das ist auch das Spiel eines Manuel Neuers. Bernat hat heute gesehen, wo das absolute Weltniveau ist. Aber diese Entwicklung muss man einem Spieler auch geben. Uns fehlt ein bisschen der Rhythmus, das hat man gesehen. Am besten wäre gewesen, der Schiedsrichter hätte nach 75 Minuten abgepfiffen. Wir sind heute an unsere Grenzen gestoßen."

Thomas Müller (FC Bayern): "Die Kräfte werden natürlich weniger. Wir haben gegen eine quirlige Mannschaft trotzdem lange gut verteidigt. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass wir hier 3:0 verlieren. Aber wir sind der FC Bayern und haben den Kopf oben. Wir dürfen uns nicht den schwarzen Peter zuschieben und lamentieren."

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Das Talent von Messi hat den Unterschied gemacht, das passiert auf diesem Niveau. Auch wenn es hart ist. Wir haben versucht viel den Ball zu halten, das haben wir in der zweiten Halbzeit auch gemacht. Barca ist ein gutes Team, da kann man nur gratulieren."

Die Champions League geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Marc-Andre Ter Stegen (FC Barcelona): "Wir wissen natürlich, was wir für eine Qualität haben. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht, jeder einzelne Spieler hat einen tollen Job erledigt. Das sollten wir nun auch erstmal genießen. In München wollen wir dann ein gutes Rückspiel machen."

Luis Enrique (Trainer FC Barcelona): "Es war ein schweres Spiel, da muss man eben effektiv sein. Spielmäßig war Bayern sehr gut, aber sie hatten nur eine gute Chance durch Lewandowski. Für Pep war es natürlich ein besonderes Spiel, aber er arbeitet für den FC Bayern und konzentriert sich auf seine Arbeit."

Ivan Rakitic (FC Barcelona): "Wir wissen, dass Bayern ein starkes Team ist und wir kennen auch ihren starken Trainer. Sie werden sich ihren Vorteil ihm heimischen Stadion ausnutzen, aber jetzt wollen wir uns von unserem Weg nach Berlin nicht mehr abbringen lassen."

Juventus Turin - Real Madrid

Massimiliano Allegri (Trainer Juventus Turin): "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Jungs, ich kann nur den Hut ziehen. Das Ergebnis ist der gerechte Lohn für unseren Aufwand. Wir haben mit hoher Intensität gespielt und nur wenig zugelassen."

Andrea Pirlo (Juventus Turin): "Wir haben unsere Botschaft geschickt: Wir sind da, wir wollen in dieses Finale!"

Alvaro Morata (Juventus Turin): "Natürlich war es ein besonderes Spiel für mich gegen Real, aber auf dem Platz gibt es keine Freunde. Es liegt nun eine harte Woche vor uns. Real Madrid ist für die beste Mannschaft der Welt und wir müssen sie im Bernabeu ein zweites Mal schlagen."

Patrice Evra (Juventus Turin): "Wir haben eine sehr gute Performance in diesem Hinspiel gezeigt. Jetzt müssen wir uns genauso auf den zweiten Teil vorbereiten, denn wir wissen, wie schwer es werden wird."

Carlo Ancelotti (Trainer Real Madrid): "Das Spiel hätte besser für uns laufen können. Wir haben alles versucht, aber zum Teil mit zu wenig Effektivität. Außerdem hatten wir Pech, weil wir das 1:2 hätten erzielen können. Es war aber nicht nur ein schlechtes Spiel von Ramos."

James Rodriguez (Real Madrid): "Natürlich wird es jetzt nicht einfach, aber mit unserer Qualität ist das im Rückspiel zu schaffen. Mit der Unterstützung unserer Fans im heimischen Bernabeu ist das zudem ein Vorteil."

Chicharito Hernandez (Real Madrid): "Es ist natürlich ein negatives Gefühl jetzt direkt nach dem Spiel, obwohl wir bis zum Schluss gekämpft haben. Morgen müssen wir das verarbeiten, dann aber den Fokus schon auf die Liga und Valencia legen."

Alles zur UEFA Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung