wird geladen

Matthias Sammer im Interview

"Keine Kritik an der Mannschaft"

Donnerstag, 07.05.2015 | 10:24 Uhr
Sportvorstand Matthias Sammer zeigte sich enttäuscht vom bitteren Ergebnis in Barcelona
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der FC Bayern München ist nach dem 0:3 im Hinspiel des Champions-League-Halbfinals gegen den FC Barcelona so gut wie ausgeschieden. Sportvorstand Matthias Sammer macht das Debakel von Camp Nou vor allem an den individuellen Fehlern fest. Kritik an seinen Bayern will er dennoch nicht hören.

Frage: Herr Sammer, der FC Bayern hat sich viel vorgenommen, steht aber nach dem 0:3 in Barcelona mit leeren Händen da. Wie tief sitzt die Enttäuschung?

Matthias Sammer: Es ist sehr ärgerlich. Wir wussten vorher, dass der FC Barcelona eine sehr gute Mannschaft ist und wir vielleicht nicht so viele Torchancen bekommen. Wir haben 77 Minuten sehr gut gespielt, aber die Ziellinie gehört nun mal Marathonlauf dazu.

Frage: Der FC Bayern hat sich einmal mehr durch individuelle Fehler in eine missliche Lage gebracht.

Sammer: Das darf auf diesem Niveau einfach nicht passieren. Das darf man sich hier nicht erlauben. Das ist auch das einzige, was mich ärgert. Natürlich kann ein Fehler passieren, aber das passiert uns nicht zum ersten Mal: In Porto war es einmal, zweimal. Im Rückspiel passiert es nach dem Anschlusstreffer erneut, gegen Dortmund dann wieder. Wir müssen uns cleverer anstellen.

Die Champions League geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Frage: Was ist der große Unterschied zu Barcelona gewesen?

Sammer: Vergleichen Sie die Mannschaften: Dort sind alle Spieler im Rhythmus, bei uns war es nicht unrealistisch, dass wir verloren haben.

Frage: War es auch eine Frage der Kraft?

Sammer: In einem Spiel kann man mit Emotionen Besonderes erreichen, aber heute ist auch ein Stück Realität eingetreten, wie die Grundvoraussetzungen zu diesem Spiel waren. Leider war die Realität aber mindestens ein Tor zu hoch.

Frage: Barcelona wirkte im Laufe der zweiten Hälfte leicht nervös. War da die Chance, Barca doch noch wehzutun?

Sammer: Die Beobachtung ist richtig. Sie haben nicht damit gerechnet, dass wir fast über die gesamte Spielzeit Mann gegen Mann agieren. Das gefällt ihnen nicht und das hat lange Zeit auch hervorragend funktioniert. Ich hatte zwischendurch auch das Gefühl, dass Barcelona nervös wird, aber ich habe gedacht: "Bloß nicht euphorisieren lassen, ruhig weiterspielen!" Wir haben die Ruhe verloren. Dennoch: Keine Kritik an der Mannschaft. Das hat sie nicht verdient.

Frage: Inwiefern?

Sammer: Ich weiß, wie die Mannschaft in diesem Jahr gearbeitet hat. Ich will jedes Spiel gewinnen, aber ich bin auch Realist. Ich weiß, wie die Voraussetzungen sind. Es wurde uns nach der WM ein schweres Jahr vorausgesagt. Es wurde gesagt, dass alles schwierig wird. Die Mannschaft hat es aber bravourös gemacht. Heute wollten wir für das Rückspiel ein gutes Resultat erzielen, das haben wir aber nicht geschafft.

Frage: Ist der Realismus auch so ausgeprägt gewesen, dass Ihnen klar war, die Bayern würden aufgrund der Schwierigkeiten in der Rückrunde die Champions League nicht gewinnen?

Sammer: Wir hätten sie möglicherweise gewinnen können, aber natürlich nicht, wenn man auswärts 3:0 verliert.

Frage: Haben Sie noch einen kleinen Funken Hoffnung für das Rückspiel?

Sammer: Ich hoffe immer, aber ich bin nicht bereit, irgendwelche Parolen auszugeben.

FC Barcelona - FC Bayern München: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung