Donnerstag, 02.10.2014

Stimmen zum 2. Spieltag: Mittwoch

"Atletico hat mit zehn Mann verteidigt"

Massimo Allegri lobt Atletico nach der Niederlage seines Teams. Hakan Calhanoglu will seiner Mannschaft demnächst einen ausgeben, Danny Welbeck freut sich über seinen Dreierpack. Brendan Rodgers hadert mit der Defensive und auch Carlo Ancelotti ist von der Leistung der Reds überrascht. Die Stimmen zu den Mittwochsspielen.

Massimo Allegri verlor das erste Spiel mit Juve
© getty
Massimo Allegri verlor das erste Spiel mit Juve

Leverkusen - Benfica

Roger Schmidt (Trainer Leverkusen): "Meine Mannschaft hat sich heute für eine großartige Leistung belohnt. Man hat von der ersten Sekunde an gemerkt, dass wir heute den ersten Sieg in der Champions League holen wollten. Wir hätten in der ersten Hälfte noch das ein oder andere Tor mehr machen können. Wir haben am Ende hochverdient gewonnen."

Hakan Calhanoglu (Leverkusen) zu seiner Großchance: "So etwas passiert mir nie, aber damit muss ich leben. Leider ist es heute passiert. Nach so einer Situation kann man die Mannschaft mal einladen."

Lars Bender (Leverkusen): "Wir hatten einen Plan, den wir von der ersten Minute an sehr gut umgesetzt haben. Die Erleichterung überwiegt. Wir haben heute ein sehr gutes Spiel gemacht, ihnen relativ schnell die Lust am Spiel genommen und völlig verdient gewonnen. Das war extrem wichtig, sonst stehst du schon nach zwei Spielen mit dem Rücken zur Wand."

Jorge Jesus (Benfica): "Bayer Leverkusen ist ein Team mit großer Qualität, sehr aggressiv, sehr druckvoll. Das stärkste Team der Gruppe, meiner Meinung nach. Ich bin von meinen Spielern nicht enttäuscht. Wie man sehen konnte, war mehr drin nachdem wir uns verbessert haben, aber Leverkusen war besser als wir. Punkt. Wir wollen alles tun, um die Gruppenphase zu überstehen. Jetzt haben wir weniger Chancen, aber wir wissen, es sie sind immer noch 12 Punkte zu vergeben in dieser engen Gruppe."

Get Adobe Flash player

Anderlecht - Dortmund

Jürgen Klopp (Trainer BVB): "Grundsätzlich ist es als Trainer das Beste, was ich mir vorstellen kann. Wir haben es nicht perfekt, aber leidenschaftlich verteidigt und brauchten in manchen Momenten das Glück, das wir heute dann auch hatten. Aufgrund der Verteilung und der Größe der Torchancen sind wir der hochverdiente Sieger in einem Spiel mit perfektem Start und großen Chancen. In der zweiten Halbzeit haben wir den Sack zugemacht. Das Zu-Null ist das Krönchen."

Sebastian Kehl (BVB): "Wir waren insgesamt sehr kompakt, und der Sieg war auch in der Höhe verdient. Heute war es ein Schritt nach vorne in allen Belangen."

Adrian Ramos (BVB) zu seinen beiden Joker-Toren: "Es war super, davon habe ich immer geträumt."

Zenit - Monaco

Leonardo Jardim (AS Monaco): "Wir haben schon gut gespielt und hatten auch drei Chancen, das entscheidende Tor zu machen. Alles in allem ist es ein gutes Resultat. Unser Plan war es, ihre drei Angreifer aus dem Spiel zu nehmen und schnelle Gegenangriffe zu unterbinden. Wir haben sie zuvor studiert und Zenit neigt dazu, mit drei echten Angreifern zu spielen. Hulk, Rondon und Danny. Die haben wir heute kontrolliert."

Andre Villas-Boas (Zenit): Ich denke, wir haben in der ersten Halbzeit kein gutes Spiel gemacht. Wenn wir über die gesamten 90 Minuten so gespielt hätten, wie in den zweiten 45 Minuten, dann hätten wir als Sieger vom Platz gehen können. Aber wir haben nunmal die ersten 45 Minuten verschlafen. Insgesamt ist es nicht allzu schlecht mit dem einen Punkt."

Arsenal - Gala

Danny Welbeck (FC Arsenal): "Ich freue mich natürlich über die drei Tore, aber viel wichtiger ist, dass wir heute die drei Punkte geholt haben, denn die brauchten wir nach dem ersten Spiel. Den Ball habe ich vergessen, aber den hole ich mir schon noch. Das war mein erster Hattrick in der Profikarriere. Der Trainer hat mir das Vertrauen geschenkt, im Sturmzentrum zu spielen. Und ich freue mich, dass ich es zurückzahlen konnte."

Arsene Wenger (FC Arsenal): "Welbeck hatte einen richtig guten Tag. Er hat den Instinkt eines Torjägers. Er hatte gute Läufe und schloss die Aktionen des gesamten Teams gut ab. Nachdem wir einen Mann weniger auf dem Platz hatten, konnte man sehen, wie schnell man die Kontrolle über ein Spiel verlieren kann. Die gesamte Teamperformance war aber großartig."

Ludogorets - Real

Die ewige Torjägerliste der Königsklasse
Rang 1: Lionel Messi - 77 Tore (seit 2004)
© getty
1/10
Rang 1: Lionel Messi - 77 Tore (seit 2004)
/de/sport/diashows/champions-league-ewige-torjaegerliste/ewige-torjaegerliste-champions-league-rekorde-lionel-messi-raul-cristiano-ronaldo.html
Rang 1: Christiano Ronaldo - 77 Tore (seit 2004)
© getty
2/10
Rang 1: Christiano Ronaldo - 77 Tore (seit 2004)
/de/sport/diashows/champions-league-ewige-torjaegerliste/ewige-torjaegerliste-champions-league-rekorde-lionel-messi-raul-cristiano-ronaldo,seite=2.html
Rang 1: Raul - 71 Tore (1995 - 2011)
© getty
3/10
Rang 1: Raul - 71 Tore (1995 - 2011)
/de/sport/diashows/champions-league-ewige-torjaegerliste/ewige-torjaegerliste-champions-league-rekorde-lionel-messi-raul-cristiano-ronaldo,seite=3.html
Rang 4: Ruud van Nistelrooy: 56 Tore (1998 - 2009)
© getty
4/10
Rang 4: Ruud van Nistelrooy: 56 Tore (1998 - 2009)
/de/sport/diashows/champions-league-ewige-torjaegerliste/ewige-torjaegerliste-champions-league-rekorde-lionel-messi-raul-cristiano-ronaldo,seite=4.html
Rang 5: Thierry Henry - 51 Tore (1997 - 2012)
© getty
5/10
Rang 5: Thierry Henry - 51 Tore (1997 - 2012)
/de/sport/diashows/champions-league-ewige-torjaegerliste/ewige-torjaegerliste-champions-league-rekorde-lionel-messi-raul-cristiano-ronaldo,seite=5.html
Rang 6: Alfredo Di Stefano - 49 Tore (1955 - 1964)
© getty
6/10
Rang 6: Alfredo Di Stefano - 49 Tore (1955 - 1964)
/de/sport/diashows/champions-league-ewige-torjaegerliste/ewige-torjaegerliste-champions-league-rekorde-lionel-messi-raul-cristiano-ronaldo,seite=6.html
Rang 7: Andrij Schewtschenko - 48 Tore (1994 - 2009)
© getty
7/10
Rang 7: Andrij Schewtschenko - 48 Tore (1994 - 2009)
/de/sport/diashows/champions-league-ewige-torjaegerliste/ewige-torjaegerliste-champions-league-rekorde-lionel-messi-raul-cristiano-ronaldo,seite=7.html
Rang 8: Filippo Inzaghi - 46 Tore (1995 - 2010)
© getty
8/10
Rang 8: Filippo Inzaghi - 46 Tore (1995 - 2010)
/de/sport/diashows/champions-league-ewige-torjaegerliste/ewige-torjaegerliste-champions-league-rekorde-lionel-messi-raul-cristiano-ronaldo,seite=8.html
Rang 8: Eusebio - 46 Tore (1961 - 1974)
© getty
9/10
Rang 8: Eusebio - 46 Tore (1961 - 1974)
/de/sport/diashows/champions-league-ewige-torjaegerliste/ewige-torjaegerliste-champions-league-rekorde-lionel-messi-raul-cristiano-ronaldo,seite=9.html
Rang 10: Didier Drogba - 43 Tore (seit 2003)
© getty
10/10
Rang 10: Didier Drogba - 43 Tore (seit 2003)
/de/sport/diashows/champions-league-ewige-torjaegerliste/ewige-torjaegerliste-champions-league-rekorde-lionel-messi-raul-cristiano-ronaldo,seite=10.html
 

Carlo Ancelotti (Real Madrid): "Wir müssen weiter an unserer Verteidigung bei Standards arbeiten. Wir haben es uns unnötig schwer gemacht. Ein Gegentor zu Beginn macht alles komplizierter. Ronaldo hat einen Schlag auf den Knöchel bekommen. Das ist schmerzhaft, aber nichts Ernstes. Ich habe mich entschieden, Chicharito starten zu lassen, da er sich sehr gut in die Mannschaft eingeführt hat. Mich überrascht das Resultat in Liverpool, aber so ist die Champions League. Die Gruppe sieht gut aus für uns."

Karim Benzema (Real Madrid): "Tore zu schießen ist schön und recht, aber ich muss meinen Job machen, um der Mannschaft zu helfen. In Razgrad zu gewinnen war schwer, denn Ludogorets ist ein starkes Team und hat mit sehr viel Härte gespielt. Das Beste waren heute die drei Punkte. "

Basel - Liverpool

Brendan Rodgers (FC Liverpool): "Wir sind nicht gut gestartet, und ich denke, wir waren technisch heute ebenfalls nicht gut. Dennoch hatten wir genug Chancen, um was mitzunehmen. Es ist sehr enttäuschend, dass wir das Spiel aufgrund der schlechten Verteidigung bei dem Tor verlieren."

Steven Gerrard (FC Liverpool): "Ich denke, wir haben uns schon die eine oder andere Chance zur Führung erarbeitet, aber letztlich hatten wir es heute auch nicht verdient. Ich glaube, dass wir insgesamt zu wenig gezeigt haben. Basel wollte es mehr, was sehr frustrierend ist. Insgesamt haben wir es ihnen zu einfach gemacht. Wir werden diskutieren und analysieren, was falsch gelaufen ist."

Marco Streller (FC Basel): "Die Engländer liegen uns einfach mit ihrer körperlichen Spielweise. Mehr als die Spanier mit ihrer Technik. Aber es ist schon verrückt, dass wir immer wieder gegen die Engländer gewinnen."

Atletico - Juventus

Diego Simeone (Atletico Madrid): "Nach so einer fantastischen Saison wie im letzten Jahr gibt es immer Kritik, wenn es mal nicht so läuft. Wir versuchen die Erfolge aus der vergangenen Saison zu bestätigen und wenn das klappt, sehr gut. Jede Mannschaft blieb bei ihrer Spielidee, sie ließen keine Chancen zu. In der zweiten Halbzeit wurden wir gefährlicher und Juanfran und Arda (Turan) haben es dann gerichtet. Arda ist einer, der den Unterschied ausmachen kann."

SPOX Livescore App

Massimo Allegri (Trainer Juventus): "Atletico hat mit zehn Mann verteidigt. Der Abwehrriegel war schwer zu knacken, du musst da das meiste aus deinen Chancen machen. Sie verteidigen sehr gut und gehen kein Risiko ein. In der zweiten Hälfte hatten wir Probleme, mit dem letzten Pass unsere Konter abzuschließen. Wir konnten unsere Konterchancen nicht nutzen. Aber ich bin sehr zufrieden mit dem Charakter der Mannschaft."

Giorgio Chiellini (Juventus Turin): "Wir haben das Spiel gemacht. Wir wussten, dass es ein hartes Spiel werden würde und haben uns gut geschlagen. Das Spiel müsste eigentlich 0:0 ausgehen. So gehen wir mit einem bitteren Beigeschmack aus Madrid, wohlwissend, dass die Niederlage unverdient ist."

Die Champions League in der Übersicht

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
7. Dezember
6. Dezember

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.